Shares

Amo Apfalter
Empfohlen wurde mir Amo Monika Apfalter mit „Walk in beauty – In Schönheit gehen“ von der Gartenarchitektin Sylvia Thija´Nada Kroslin. Sie erzählte mir, diese Frau wirkt Wunder. Und es passt alles zusammen. Einfach alles.

Was machst du genau, Amo?

Ich berühre Menschen. Mit meinen Händen, mit Worten, mit Gesang. Gleichzeitig bin ich ein Spiegel, in dem das eigene Wesen und Verhalten sichtbar wird. Seit neuestem begleite ich auch Gruppen in den Hyperraum und Meral und arbeite mit Access Consciousness und den köstlichen Clearings. Ich sehe mich als Bewusstseinsentfalterin und Berührungsoase.

amo5
Künstlerisch bin ich mit Zeichnungen, Malerei, Poesie und der Kreation von interaktiven Spielen aktiv.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass hier viel frei wird, wenn Amo mit Menschen arbeitet: Menschen entfalten sich, trauen sich, sie selbst zu sein und sind glücklich. Es ist Freude pur zu sehen, wie sich die Menschen jedesmal mehr für ihre Einzigartigkeit entscheiden.

Was siehst und fühlst du bei deiner Arbeit, Amo? Wo findest du das Glück? Momente voll Freude gibt es bestimmt unzählige…

In der Arbeit mit Gruppen zu spüren, wie leicht Intuition Klarheit schafft, zugänglich macht, Verkrustetes aufbricht, Platz schafft für Momente von völligem Gewahrsein. „Die wahre Königin macht Mägde frei“.

Das Gefühl in Gruppen zu erleben, wie viel Humor ausbricht, wenn die Masken fallen, wenn wir sie bemerken und beginnen bewusst zu wählen. Oder diese Freude im Begreifen von „Ach, das bin ich als Person und das ist mein Wesen und ach, so kommunizieren die miteinander, ach, das mach ich und so wirkt das. Diese Ah´s und Wow-Momente und die Stille und auch die Unsicherheit dazwischen.
Die Zwischenräume aushalten, gemeinsam. Die Fehlerfreude und dann, dass alles jetzt so leicht und schnell geht, seit ich auch Access Consciousness und die Clearings einsetze.

Und die Erfolge reihen sich aneinander, Tag für Tag erlebt Amo unglaublich Glaubliches, was sich löst und wie es aufgeht, genau solche Wow-Momente, die einen staunen lassen… davon gibt es viele, oder?

amo3
Ja, da gibt’s viele. Zum Beispiel der Herr vom Bundesheer, den seit zwei Jahren Bandscheiben im Halsbereich schmerzen, vom Spitzensport. Schon die erste Sitzung ist für ihn ein Aha-Erlebnis, was die Berührungsqualität betrifft. Er sagt: „Wow, so hat mich noch niemand berührt. Das ist ganz fein, direkt intim und es ist mir nicht unangenehm, sogar an Orten wo mich sonst nicht einmal meine Frau berühren darf, meine Fußsohle zum Beispiel, also zumindest nicht mit dieser Leichtigkeit, das würde mich sonst aufregen und bei Ihnen entspannt es mich.“

In der zweiten Sitzung entfaltet sich seine Kundalini-Energie und befreit seine ganze Wirbelsäule. Er ist zuerst peinlich berührt, ob das überhaupt sein darf, einfach so, und dann voll im Staunen und Freuen, was alles möglich ist. In der nächsten Sitzung schildert er, dass sein Zutrauen sich völlig verändert hat, er macht wieder alle Sportarten, zwar langsam, aber er traut sich, sein Körpergefühl ist verändert, die Sicherheit gewachsen.

Er bekommt Komplimente, auch im Supermarkt und in der Arbeit, dass er so ruhig wirkt und so eine Ausstrahlung hat. Er fühlt sich insgesamt viel entspannter, grundsätzlich, das erleichtert sein Leben. Wenn ihn Kollegen fragen, was los ist, sagt er, ja das klingt jetzt vielleicht seltsam, aber dass er „krank“ geworden ist hat nicht nur Nachteile, er ist jetzt oft viel glücklicher als früher, was er so noch nicht versteht, aber das ist ja auch egal, Hauptsache es ist so.

So schön, oder?

Oder Radionik bei einem Geschäftsmann, für den Cranio schon eher esoterisch belegt ist. Er kann bereits in der ersten Fernbehandlung einschlafen, wo er sonst nächtelang wachliegt. Ebenso seine Sexualität verändert sich komplett, nach der Besendung mit Radionik für seine Bandscheibenvorfälle im Kreuzbeinbereich. Er sagt, es fühlt sich an wie „back to the roots“.

Hach, da geht einem das Herz auf… allein beim Lesen… Amo erzählt weiter:

access_bars1
Die Frau, mit dem undefinierbaren Problem mit der Hochzeit ihrer Freundin. Sie entscheidet sich, nicht dabei zu sein. Und ist dann nachher weiterhin unzufrieden mit der Situation. In der Aufstellung stellt sich heraus, dass sie in der Zeit der Kreuzritter mit dieser Freundin liiert war und bevor sie in den Heiligen Krieg ritt ausgemacht war, bei ihrer Rückkehr zu heiraten, was nicht eintrat, da sie fiel. Sie konnte sich in dieser Aufstellung mit ihrer Freundin versöhnen und jetzt ist Ruhe da, keine offenen Fragen mehr. Sie kann auch besser sehen, was die Verbindung zwischen ihrer Freundin und ihrem Ehemann ist, den sie vorher eher abgelehnt und abgewertet hat. Das schafft eine neue Zufriedenheit und Freiheit in ihrem Leben.

access_bars2
Eine junge Studentin fühlt sich beziehungsmäßig verstrickt. Sie weiß nicht, wie sie sich von ihrem neuen Freund trennen kann, mit dem jetzt dann ein gemeinsamer Urlaub ansteht. In der Aufstellung fühlt sie ganz klar, dass es das Beste ist, den gemeinsamen Urlaub zu machen. In der nächsten Sitzung sagt sie, ja es war ganz leicht, sie musste nix sagen, im gemeinsamen Urlaub ist alles offenbar geworden, was sich nicht ausgeht zwischen den beiden, und ihr Freund hat alles von selbst begriffen.

Die Kundin, die heute das erst Mal bei mir ist. Die so offen ist, sofort mit Leichtigkeit ja zu sagen zu Veränderung. Die nach ein paar Atemzügen auf der Liege seit Jahren wieder durch die Nase atmen kann. Deren Haut sich binnen kurzem trocknet, während sie seit Tagen mit Dauerschweiß lebt. Deren innere Aufregung sich beruhigt in der ersten Berührung. Wie cool ist das denn, kann ich mich einfach freuen mit ihr.

Ja – wie cool ist das denn? Ich freue mich mit Amo und ihren Klientinnen und Klienten mit. Was liebst du am meisten bei deinem Tun, Amo?

amo
Die Intimität und Offenheit in meiner Arbeit. Das Minimalistische, das ganz innen riesige Schritte macht. Wenn ich Begleiterin durch Schmerzen und Glücksmomente bin, die so eine Urkraft von Lebensfreude und Einzigartigkeit zum Vorschein bringen. Zu erleben, wie leicht Veränderung sein kann. Bei Wundern mit dabei zu sein.

Oh ja, das ist es. Amo hat kein Geheimnis für ihren Erfolg – sie ist einfach so, wie sie ist. Und dennoch, da ist noch etwas, ganz tief drinnen:

Ich bin neugierig und lerne aus Erfahrungen. Ich hab keine Angst vor meiner Einzigartigkeit. Ich gebe nicht auf, obwohl ich viel loslasse. Im Shambhala Meditationszentrum habe ich den Namen „Never Ending Stream of Trust“ – „Nicht endender Fluss von Vertrauen“ bekommen. Mich begeistert und freut schnell etwas und ich lebe gerne. Und dann bin ich offen für Veränderung, auch wenn sie mein Weltbild völlig auf den Kopf stellt, und nichts mehr ist wie es vorher war.

amo_apfalter_sonnenaufgang
Oft kreiere ich spontan ein Event und sende ein konkretes Datum mit Ort aus, ganz im Zutrauen der Freude.

Und was mich auch selbstsicher macht: Ich vertraue meiner Intuition und höre auf mein Herz. Und die Frage: Wie kann es noch besser/leichter sein?

Auf jeden Fall kann es immer noch besser und leichter sein. Amo weiß das. Und sie kann dabei helfen, dass es wird.

Hier findest du Amo Apfalter im Internet:
Institut für heilsame Berührung & Bewusstseinsforschung: www.apfalter.at
Amo´s Zentrum für Bewusstseinsentfaltung und Berührungsoase auf Facebook: www.facebook.com/amoaustria

Aus der Blog-Reihe „I love my job“, in der erfolgreiche UnternehmerInnen ins Scheinwerferlicht geholt werden und ihre Geheimtipps für ihren Erfolg preisgeben!
Bis jetzt dabei gewesen:
19.09.2016 Brigitte Zahrl, Karmisches Netzwerk International (KNI)
12.09.2016 Claudia Beer – Seelenlichtenergie und Soulenergywalk
22.08.2016: Carolin Hempel, Tierheilpraktikerin
16.08.2016 Barbara Graber, Coach im Quantenraum
25.07.2016 Petra Lehner, Mentalcoach und Schnellese-Trainerin
18.07.2016 Angela Winkler, Werbeagentur und Glücksnotiz-Blättchen®
11.07.2016 Sylvia Thija´ Nada Kroslin, Gartenarchitektin
04.07.2016 Alexandra Rosit-Hering, systemische Aufstellungen
27.06.2016 Tom Oberbichler, Buchmentor
20.06.2016 Olga Wölfl und ihre Künstleragentur Upperclassic
13.06.2016 Daniela Schul, Erfolgsnetzwerkerin
06.06.2016 Tamara Wassermann, Fotografin
30.05.2016 Bettina Sahling verbreitet Newslichter
23.05.2016 Anna Schoppa coacht Kinder, Jugendliche und Eltern
17.05.2016 Maklerin Gabriele Freudenthaler
09.05.2016 Gabriele Steinbach und ihr Geschichten-Netzwerk
02.05.2016 Nadine Rebel, Unternehmensberaterin und Poldance-Lehrerin
25.04.2016 internationale spirituelle Botschafterin Ingrid Auer
18.04.2016 Dorothee Herrmann als DoroFee, Illustratorin, Malerin und Autorin
11.04.2016 Stella Damm und Petra Czanik mit So leben wie ich will
04.04.2016 Cornelia Schiestek baut Marken auf

 

Pin It on Pinterest

Share This