Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Glas“
19. Mai 2011

Fynn sagt, dass alle Menschen zwei verschiedene Arten von Fenstern haben: die Augenfenster, davon haben sie zwei, und das Herzfenster, davon hat jeder nur eins. Die Augenfenster sind da, um rauszugucken, und das Herzfenster ist da, um nach innen reinzugucken. Wenn man weint, sagt Fynn, dann ist das nicht nur wegen was Traurigem. Es ist auch dafür, dass man mal die Augenfenster putzen muss. Wenn sie dann sauber geworden sind von den Tränen, kann man besser durchgucken, und dann ist die Welt wieder viel heller als vorher. Manchmal guck ich lieber durchs Herzfenster wie durch die Augenfenster. Weil, draußen kenn ich bald alles, was es zu sehen gibt.

Aber wenn ich durchs Herzfenster nach innen reinguck, da seh ich immer Neues. Bei mir auch. Denn von innen, sagt Fynn, kennt sich niemand so gut, wie er seinen Garten kennt oder die Leute von gegenüber. Und das ist, weil das Herzfenster aus anderem Glas ist. Nach draußen, durch die Augenfenster, siehste meistens klarer, findet Fynn. Aber ich glaub, ich seh mit dem Herz besser.

aus: “Anna schreibt an Mister Gott”

Ich auch *lächel* was für eine schöne Erinnerung an diese berührende Geschichte… Und wie wahr das ist… es braucht manchmal die Tränen, deren reinigende Wirkung… und dann sehen wir gleich viel besser und klarer… und tiefer…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Traene Auge in

Wpsf-img in
20. Oktober 2009

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein
paar Dinge vor sich liegen. Als der Unterricht begann, nahm er ein
großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen
Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten, ob das Glas voll sei.
Sie stimmten ihm zu. Der Professor nahm eine Schachtel mit Kiesel-
steinen, schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kiesel-
steine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine.
Dann fragte er seine Studenten erneut, ob das Glas jetzt voll sein. Sie
stimmten wieder zu und lachten. Der Professor seinerseits nahm eine
Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der
Sand die letzten Zwischenräume im Glas aus.
“Nun”, sagte der Professor zu seinen Studenten, “ich möchte, dass Sie
erkennen, dass dieses Glas wie Ihr Leben ist! Die Steine sind die
wichtigen Dinge im Leben: Ihre Familie, Ihr Partner, Ihre Gesundheit,
Ihre Kinder. Dinge, die – wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig
blieben – ihr Leben immer noch erfüllen würden. Die Kieselsteine sind
andere, weniger wichtige Dinge, wie zum Beispiel Ihre Arbeit, Ihre
Wohnung, Ihr Haus oder Ihr Auto. Der Sand symbolisiert die ganz
kleinen Dinge im Leben. Wenn Sie den Sand zuerst in das Glas füllen,
bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es
auch in Ihrem Leben: Wenn Sie all ihre Energie für die kleinen Dinge
in Ihrem Leben aufwenden, haben Sie für die großen keine Energie
mehr.
Achten Sie daher auf die wichtigen Dinge, nehmen Sie sich Zeit für
Ihre Kinder oder Ihren Partner, achten Sie auf ihre Gesundheit. Es
wird noch genug Zeit geben für Arbeit, Haushalt, Partys und so weiter.
Achten Sie zuerst auf die großen Steine – sie sind es, die wirklich zählen.
Der Rest ist nur Sand.”
Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen
Steinen, den Kieseln und dem Sand – bei dem mittlerweile sogar der
Professor zustimmte, dass es voll war – und schüttete ein Glas Wasser
hinein. Das Wasser füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus;
nun war es wirklich voll…

Quelle: unbekannt

Was ist dir wirklich wichtig? Werde dir dessen bewusst, gib dem, was dir am
Wichtigsten ist, den meisten Platz in deinem Leben und fülle das Glas deines
Lebens danach mit allem anderen auf. Vergiss nicht, dass wenn du zuerst das
Unwichtige einfüllst, für das dir wirklich Wichtige kein Platz mehr bleibt!
Weißt du, was dir wirklich wichtig ist? Wenn ja, dann ist alles andere leicht
und es ist genug Platz da…
Ich wünsche dir, dass du dein Glas gut anfüllst – gut genug. Du kannst es
immer wieder neu ordnen und neu befüllen.
Von ♥en, Elisabeth

Steine Wasser in

Wpsf-img in
5. Dezember 2008

Liebe ist ein Glas, das zerbricht,
wenn man es zu unsicher oder zu fest anfasst.

Aus Russland

Darum zögere nicht und gehe sanft und liebevoll vor! Wenn du dir DEINER Liebe sicher bist – was hast du zu verlieren? Wenn du jedoch zu lange hin- und herüberlegst, ist das Wesen, das du liebst, vielleicht schon entschwunden… Denn deine Unsicherheit ist spürbar, deine Zweifel, dein Zögern – worauf wartest du? DU selbst kannst äußere Ursache der Freude eines anderen Menschen sein!
Und auch Grobheit zerbricht die Liebe… Herzen sind zerbrechlich… Mit Einfühlungsvermögen kannst du selbst Naturereignis in der Landkarte des geliebten Menschen sein – wenn DU es von Herzen willst. Achte einmal darauf, ob das, was du tust, für dein Gegenüber gut ist und was das Verhalten deines Gegenübers mit dir selbst zu tun hat – dabei kannst du am meisten lernen, wenn du bereit dazu bist *freu*
Erzwingen kannst du nichts, aber mit Sanftheit kannst du viel bewegen Icon Smile in
♥-lichst Elisabeth

Glas Lobmeyr in
Bild: Glas aus der Wiener Manufaktur Lobmeyer

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

September 2014
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930