Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Achtung“
15. Oktober 2012

Er stand am Rand. Zehn Meter unter ihm die gleißende Wasseroberfläche. Er hatte Angst, nackte Angst. Hinter sich hörte er die Stimme des Trainers: “Spring!”

Leute starrten nach oben. Er musste springen, damit sie ihre Sensation bekamen. Er fühlte, dass er es nicht schaffen würde. Er war noch nicht soweit. Aber er musste beweisen, dass er ein Mann war. Lieber tot sein, als sich vor diesen Gesichtern zu blamieren. Er blickte nach unten. Warum lächelte niemand? Lauter gespannte Ovale mit harten Augen. Er forschte in seinem Gewissen. Wenn er sprang, war irgendetwas damit erreicht? Tat er damit etwas Falsches? Etwas Richtiges? Er wusste, was er tun sollte, warum sträubte er sich dagegen? Aber war das Springen heldenhaft, hatte es einen Sinn? Ein Schritt nur! Sein Fuß schob sich langsam vor. Dann ging ein Ruck durch seine Gestalt. Er richtet sich auf und drehte sich um. Ganz bewusst. Seine Unsicherheit war von ihm gewichen, der Druck, der auf ihm lastete, verschwand. Langsam kletterte er die Leiter herab und schritt durch die starre Gruppe.

Zum ersten Mal in seinem Leben trug er den Kopf hoch. Er begegnete den Blicken der anderen mit kühler Gelassenheit. Keiner sprach ein Wort oder lachte gar. Er fühlte sich so stark, als hätte er gerade die wichtigste Prüfung in seinem Leben bestanden. Er spürte so etwas wie Achtung vor sich selbst. Eines Tages würde er springen, das wusste er plötzlich.

Annette Rauert

Liebe Haende in

Was für ein wunder-voller Tag gestern war! *lächel*Alles zu seiner Zeit, das spüren wir, tief in uns, wenn wir in uns hineinlauschen. Und ich wünsche jedem einzelnen, auf die Stimme seines Herzens zu hören und ihr zu folgen!

Wir haben ein Fest gefeiert ~ ja, wir haben auch mit dem Sprung mitgezittert, gebangt und erleichtert aufgeatmet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich… Und wir haben gesehen, wie die Zeit vergeht und wir haben sie für ein paar Momente anhalten können, in die lächelnden Augen des Täuflings blickend… ♥

Endlich… ist die Zeit gekommen, und in unserer Mitte war dieses Strahlen, dieses Licht, das wir weitertragen…

Bergkirche Rodaun in

Wpsf-img in
13. Mai 2011

Nach Stufe 1 zur Selbstliebe ~ Selbstbewusstsein erklimmen wir heute Stufe 2: Selbstachtung.

Durch das Bewusstsein, alleine für mich verantwortlich zu sein, habe ich Achtung vor mir selbst, und es ist gut so.Durch das Bewusstsein, ein eigenständiger Mensch zu sein, grenze ich mich von anderen ab, und es ist gut so.Durch das Bewusstsein, auf mich selbst zu achten, werde ich eigenbestimmt das Bestmöglichste für mich tun, und es ist gut so.

Verfasser mir unbekannt

Noch ein Stück weiter auf dem Weg zur Selbstliebe… auf dem Weg mich selbst zu lieben, anzunehmen so wie ich bin, mich zu achten und zu schätzen… nicht als strenger Kritiker, wie so oft, sondern liebevoll, wertschätzend wie ein(e) FreundIn… sehend und spürend, dass alles gut ist, was ist… für mich selbst sorgend, für mein Wohl, damit es mir gut geht… Wer kann das besser, als ich selbst?

Auf dem Weg lerne ich… mich selbst Stück für Stück mehr zu lieben…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Selbstliebe Kuss Herz in

Wpsf-img in
22. Dezember 2010

Was macht Menschen glücklich?
Was macht mich glücklich?

Wenn ich allen Menschen zugewandt bin, allen gleichermaßen.
Zugewandt heißt nicht, dass ich sie alle emotional liebe. Sondern dass ich ihnen mit Achtung und einer geistigen Liebe begegne.

Das Glück kommt aus der Zuwendung. Diese Zuwendung ist eine lebenslange Leistung und Übung. Sie ist die eigentliche Lebensleistung.

aus: “Glück, das bleibt” von Bert Hellinger

Ich übe, jeden Tag… Ich nehme mir diese Übung nicht für morgen oder für Weihnachten oder für das nächste Jahr vor, sondern ich übe jetzt… und hier… Und es erfüllt mich mit Freude und Glück, wenn ich den Menschen auf diese Weise begegne… Probier es aus und erlebe dadurch die kleinen Wunder des Alltags, die deinen Tag erhellen…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Hand Zuwendung in
Foto: Ursula Markus

Wpsf-img in
6. Juli 2010

Auf die Hände küsst die Achtung,
Freundschaft auf die offene Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel’ge Liebe auf den Mund,
Aufs geschlossene Aug’ die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde,
…Überall sonst die Raserei…

Franz Grillparzer

Diese Zeilen sende ich dir zum “Tag des Kusses“! *lächel* Ich wollte hier nicht all seine gesundheitlichen Aspekte aufzählen oder ihn wissenschaftlich zerlegen… Ich wollte ihn hier nur in einigen seiner Facetten und Farben zeigen… was ein Kuss alles sein kann… Denn was er tatsächlich IST, das kann jeder nur für sich selbst sehen und wahrnehmen… und genießen… küssen und geküsst werden… auch von der Muse… Icon Smile in   Lass uns rasend LIEBE-VOLL sein!  *lächel*
Fröhliche Küsse auf Stirn´ und Wang´, Elisabeth ♥

P.S.: Und hier noch die Lebensfreude-Kuss-Parade Icon Smile in
Feuer im Herzen
Liebesrausch
 (mit Gruss und Kuss von Pablo Neruda)
Von Wert (oder küss den Frosch… nicht… Icon Wink in )
Wofür es sich zu leben lohnt (ja, auch für das Küssen)
Das gehört gesagt (nochmal ein Frosch-Kuss Icon Wink in )
Mein Weg zu dir (ein Schweinchen-Kuss… Icon Wink in )
Seit ich dich küsse (noch´n Gedicht zum Küssen)
Auf der Suche nach dir (noch ein Schweinchen-Kuss…)
Die Liebe wiederfinden (Vom Winde verweht…)
Den richtigen Partner finden (…und küssen…)
Bettgeflüster (das süße Reh-Bussi…) 

Kuss2 in

Wpsf-img in
15. April 2009

Wenn ich mich selbst genügend achte und mir vertraue,
um wirklich ich selbst zu sein,
werden andere mir mit Vertrauen und Achtung begegnen.

John Stevens

Achte ich mich selbst? Genügend? Vertraue ich mir selbst? Ich bin noch auf dem Weg zu mir selbst, zu meinem Ich, zu meinem inneren Selbst… Und ich spüre von Tag zu Tag, mehr und mehr, dass diese Selbstachtung und dieses Selbstvertrauen wachsen und dass andere mir mehr Achtung und Vertrauen entgegen bringen…
Tief in mir spüre ich das… Ich lege meine Hand auf mein Herz, fühle, spüre das neugierige Klopfen und Schlagen… und stärke mein Selbst mit den Worten:
Das bin ICH, und ich bin gut, so wie ich bin, mit allem drum und dran, mit allem, was zu mir gehört… Ich achte mich, und ich vertraue mir…
Alle Achtung, das fühlt sich gut an! Icon Smile in
Von ♥en, Elisabeth

Vertrauen in

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Juli 2014
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031