Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Wien“
15. Januar 2013

“Weißt du, was eine Schneeflocke wiegt?”, fragte ein Eichhörnchen eine Taube.

“Nicht mehr als nichts”, lautete die Antwort der Taube.

“Dann möchte ich dir jetzt eine erstaunliche Geschichte erzählen”, sagte das Eichhörnchen:

“Ich saß einmal auf dem Zweig eines Tannenbaumes, als es langsam und leise anfing zu schneien. Da ich gerade nichts anderes zu tun hatte, fing ich an, die Schneeflocken zu zählen, die vor mir auf die Tannennadeln des Zweiges fielen. Ich war gerade bei Nummer 3.741.952 angelangt, als die 3.741.953 Schneeflocke auf den Zweig fiel. Nicht mehr als nichts, sagst du, aber der Zweig brach ab.”

Mit diesen Worten verschwand das Eichhörnchen in den Wipfeln der Bäume.

Die Taube dachte eine Weile über die Geschichte nach und sagte dann zu sich selbst: “Vielleicht brauchen manche Dinge im Leben wirklich nur noch die eine Stimme eines Einzelnen, um etwas zu bewirken.

Quelle: Sinnige Geschichten

Jeder von uns kann dieser eine sein, dessen Stimme im wahrsten Sinne des Wortes ins Gewicht fällt. Jeder von uns IST dieser eine, auf den es ankommt! Denn jeder einzelne ist wichtig und Teil dieses großen Ganzen. Das wird mir immer klarer. Das spüre ich… nicht nur, wenn ich gen Himmel blicke oder von der Gloriette in Schönbrunn oder vom Wilhelminenberg oder von der Perchtoldsdorfer Heide auf Wien, meine schöne Heimatstadt.

Wie gut, dass ich das jetzt wieder öfter gemacht habe, diese erhöhten Orte aufgesucht, um Weite zu sehen, zu fühlen und zu schnuppern. Um zu sehen, wie weit der Horizont ist und dass er noch viel weiter ist. Und um zu sehen, dass es ganz leicht ist, über den Tellerrand hinauszuschauen.

Danke dafür. Danke, dass ich eine Ahnung bekomme davon und dass mir das Berge gibt und dass ich es weitergeben darf ♥

Schneeflocke1 in

Wpsf-img in
15. November 2012

Ein Kind ist mehr als das Kind seiner Eltern, mehr als das Ergebnis seiner Umgebung, mehr als das Resultat fremder Erwartungen. Es ist und besitzt ein eigenes Ich, das aus den unsichtbaren Händen seines Schöpfers hervorgegangen ist. Es ist als Mensch ein Wesen, dessen Stirn den Himmel berührt und dessen Herz weit ist wie die ganze Welt. So frei, so groß, so würdig soll es leben dürfen. Und seinen Namen soll es empfangen im Raum des Heiligen… Kein Mensch soll das Recht haben, dieses reine Licht Gottes zu trüben.

Verfasser mir unbekannt

Und das kleine bunte Tier,
das sich nicht mehr helfen kann,
fängt beinah zu weinen an.
Aber dann …
Aber dann bleibt das Tier mit einem Ruck,
mitten im Spazierengehen,
mitten auf der Strasse stehen,
und es sagt ganz laut zu sich:
“Sicherlich
gibt es mich:
Ich bin ich!”

aus: “Das kleine Ich bin Ich” von Mira Lobe

Acht Monate… *lächel* und die Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit schreitet voran Icon Smile in   Es ist jeden Tag ein Wunder zu sehen, was neu, anders ist, was sich tut, was gesehen und entdeckt wird, und sei es noch so ein kleiner Vogel hoch oben am Himmel *lächel* oder die Meisen und Eichhörnchen, die Nüsse von der ausgestreckten Hand naschen… Und die Lichter, aller Art, die in den kommenden Tagen und Wochen noch mehr werden, angesichts der vielfältigen, aufwändigen, dekorativen Weihnachtsbeleuchtung in Wien Icon Smile in

Ich bin dankbar für jeden Morgen, den ich durch ein geräuschvolles Glucksen und Lachen geweckt werde Icon Wink in Es gibt nichts Schöneres… es ist… einzigartig, umwerfend, bezaubernd…
Ich bin dankbar für dieses wundervolle Geschenk… ♥

Baby Weltkugel in

Wpsf-img in
28. Juli 2011

Web-Texte, die Sie in den Suchmaschinen nach vorne bringen” ist der Titel des Seminars, welches ich genau heute in einer Woche, am 4. August, bei der Mingo Academy der Wirtschaftsagentur Wien halten werde.  Es ist ein Seminar für Gründer, Jungunternehmer, EPU (Ein-Personen-Unternehmen), Kleinstbetriebe und Neue Selbstständige ~ kostenlos, aber nicht umsonst Icon Smile in

Ich bin schon unendlich gespannt auf die Teilnehmer und darauf, was wir alles machen werden. Icon Smile in Eines kann ich versprechen: Es wird viele Beispiele aus der Praxis geben, um die Thematik zu veranschaulichen. Worauf ist zu achten bei Texten im Internet ~ ganz gleich, ob auf der Website, im Blog oder auf sämtlichen Social Media-Kanälen ~, was mögen Suchmaschinen, was mögen sie weniger gerne, was können sie überhaupt “lesen”, was bestrafen sie sogar mit einem schlechten oder gar keinem Platz im Ranking…

Und seien wir ehrlich, wer klickt weiter als auf Seite eins oder gar drei, wenn wir in Suchmaschinen wie zum Beispiel Google etwas suchen!? Und gerade Google spielt im deutschsprachigen Raum die Suchmaschinen-Hauptrolle, denn 96% nutzen Google, um etwas zu suchen bzw. zu finden. Hierbei gibt es auch ein paar Mythen, die berichtigt werden, wie etwa, dass Keywords an erster Stelle stehen bei der Suchmaschinenoptimierung.

Oh, es gibt ganz viel ~ und dadurch, dass das Netz so schnell ist, gibt es fast tagtäglich Änderungen und Neuerungen. Daher heißt es dran bleiben und sich laufend informieren ~ Leben ist Veränderung…

Also, ich freue mich schon riesig auf diesen Seminartag und alle Teilnehmer und werde berichten! Icon Smile in
Von Herzen einen schönen Donnerstag, Elisabeth ♥

Social Media Twitter in
Grafik von Tony Gigov

Wpsf-img in
19. Juli 2011

Sie war so nahe, ich habe ihre Energie den ganzen Tag über gespürt… Weil ich jedoch zur Zeit so viel wunderbare Arbeit und große Freude daran habe, konnte ich nicht dabei sein, vor Ort… in Gedanken und im Herzen war ich da… *lächel*

Zu Ehren von Byron Katie habe ich hier ein schönes Zitat von ihr für dich gefunden:

Die besten Meister
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Lehrer, die wir brauchen, meist die Leute sind, mit denen wir gerade zusammenleben. Unsere Partner, Eltern und Kinder sind die besten Meister, die wir uns wünschen können. Wieder und wieder zeigen sie uns die Wahrheit, die wir nicht sehen wollen, bis wir sie erkennen.

So ist es. Ich erkenne meine Lehrer, und ich erkenne, was ist und was ich noch zu lernen habe… Es ist viel leichter, wahrzunehmen und anzuerkennen, was ist, als es abzulehnen und zu tun, als ob jemand anderer für mein Leben verantwortlich wäre… Und dadurch, dass ich liebe, was mir begegnet, habe ich nichts mehr zu fürchten…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Katie Byron-the-work in

Wpsf-img in
8. Mai 2011

Mama, weißt du noch,
als du mir beigebracht hast
zu gehen,
Mama, weißt du noch,
all die Schönheiten dieser Welt,
die du mich gelehrt hast
zu sehen?


Mama, weißt du noch,
wie viel wir gebastelt haben
gemeinsam,
Mama, weißt du noch,
wie viele Tränen du
mir getrocknest hast,
wenn ich war einsam?

Mama, weißt du noch,
unsere Spritztour
durch Griechenland,
Mama, weißt du noch,
was uns von Anfang an
verband?

Mama, weißt du noch,
hab ich oft gesagt.
Ja, ich weiß, antwortete sie
mir lächelnd,
auch mal ungefragt.

Dieses Geschenk
packe ich dir ein,
liebe Mama,
unsere schönen Erinnerungen
sollen immer unsere Freude sein.

Einst wird der Tag kommen,
wo ich das nicht mehr kann fragen,
einst wird der Tag kommen,
da werden das meine eigenen Kinder zu mir sagen…

Danke, liebe Mama!

© Elisabeth Ornauer

Von Herzen einen wundervollen Muttertag zu Ehren aller Mütter, die uns unser Leben geschenkt haben!
Elisabeth ♥

Annemarie Ornauer Salzburg in
Alles Liebe für alle Mütter in Wien, in  Salzburg und überall anderswo!
Aquarell von Annemarie Ornauer, Salzburg 2009

Wpsf-img in
1. April 2011

April, April… nein, nein, heute, meine Lieben, feiert “zauberwort ~ Worte bewegen Menschen“, die Lebensfreude Agentur, ihren ersten Geburtstag! *freu*
Das darf gefeiert werden! Icon Smile in Danke an alle Menschen, die mich in meinem ersten Jahr so hilfreich begleitet und mir zugesprochen haben, die mich motiviert und inspiriert haben!

Zauberwort Logo in

Das erste Jahr
Viel hat sich in diesem ersten Jahr getan, heute stehe ich ganz woanders als noch vor einem Jahr. Ich schreibe Texte, vor allem suchmaschinenoptimierte Texte für Websites, für Social Media und für Newsletter und halte in zwei Wochen auch einen Vortrag darüber.

Ich mache nach wie vor auch Pressearbeit, PR, ich unterstütze Gründer und Jungunternehmer mit einem Start up-Coaching und mit der Konzeption ihrer Texte, hauptsächlich für das Web, mittlerweile schreibe ich auch viele eigene Texte, Gedichte und Geschichten, arbeite an einigen Buchprojekten, wurde gestern überraschend dazu eingeladen, meine Liebesgedichte im Rahmen einer Ausstellung in Wien zu lesen *strahl* mehr dazu ein andermal…

Im Lebensfreude-Coaching begleite ich Menschen auf ihrem Weg zu mehr Freude in ihrem Leben, zu Glück und Liebe und dass sie ihr Licht strahlen lassen. Und mit den energetischen Aromaanwendungen verzaubere ich nicht nur meine Klienten, sondern lasse mich selbst auch anstecken und vom Duft der naturreinen ätherischen Öle verzaubern…

Ich lasse mich weiter überraschen, bin gespannt und freue mich darauf, was das Leben noch alles zu mir führt und mich finden lässt ~ und ich bin zutiefst dankbar für all die wertvollen und wundervollen Erfahrungen, die mich durch sämtliche Höhen und Tiefen geführt haben, und die mich haben wachsen lassen…

Von Herzen ein großes DANKE auch an DICH, dass du dabei bist, Elisabeth ♥

Und jetzt gibt es Geburtstagskuchen für ALLE Icon Smile in

Eine-Kerze-Geburtstagstorte in

Wpsf-img in
26. März 2011

In den Frühling einfach hineintanzen und Wien durchtanzen, mit deiner Melodie im Herzen… Schönbrunn zuwinkend, dem Riesenrad, der Karlskirche, vorbei am Burgtheater, an der Hofburg und am Parlament und hin zum Stephansdom, mittens ins goldene Wiener Herz… *lächel*
Lass dich verzaubern, lass dich überraschen und freue dich an allem, was ist…
Von Herzen ein beschwingtes und wunder-volles Frühlingswochenende für dich, Elisabeth ♥

Wpsf-img in
7. März 2011

Hinaus ins Grüne, das noch Braun scheint, weiß getupft, eisig durchzogen und doch von einzelnen Primeln durchsetzt. In den geliebten Lainzer Tiergarten in Wien, wo ich im Herbst unzählige Wildschweine zählte bei meinen Morgenläufen ~ und wo ich immer wieder einem Fuchs begegnete, der sich als mein Krafttier outete Icon Smile in

Sonntagmittag. Viele Menschen zieht es hinaus an die Sonne und in den Lainzer Tiergarten. Trotz eisiger Temperaturen im Frühling. Nur ein Wildschwein will ich gerne sehen heute, dachte ich. Für gewöhnlich zeigen sie sich am Morgen und am Abend, tagsüber sieht man sie kaum.

Doch mein Wunsch erfüllte sich: Ein Wildschwein graste nicht weit, und auf dem Weg begegnete mir noch eines und sogar noch eines. Und auf einer großen Wiese sah ich Rehe. An den Fuchs dachte ich auch. Aber ebenso: Es ist zu kalt, er wird schlafen in seinem warmen Bau, er wird sich ~ wenn, dann ~ erst abends zeigen. Und doch auch: Er ist da, ich spüre ihn, ich will ihn so gerne wiedersehen…

Und so spazierte ich dahin, an den Fuchs denkend, hoffend und wünschend. Da kam ich an die weite Wiese, wo ich ihn immer wieder sah. Die Wiese war leer. Weit und breit kein Fuchs zu sehen, nicht einmal ein Wildschwein… Ich seufzte und hatte zugleich wieder dieses Gefühl… diese Gewissheit, ihn zu sehen…

Als ich in den Weg einbog, der die Wiese umfasste… da sah ich ihn plötzlich… die Wiese hinunterlaufen… direkt auf mich zu… Ich hielt den Atem an… ganz knapp vor mir überquerte er den Weg… und ich hatte das Gefühl, dass er kurz innehielt und mich anblickte, ehe er auf der anderen Seite im Wald verschwand…

Obwohl ich die Kamera dabei hatte, war es mir wichtiger, den Fuchs zu spüren und zu sehen, anstatt ihn auf einem Foto festzuhalten… Da war es, das Wunder… das Wunder an einem Sonntag im März… Und ich stand noch eine ganze Weile lächelnd und staunend und dankbar da… und lächelnd setzte ich meinen Weg fort… wissend, dass uns etwas verbindet… den Fuchs und mich…

Ich wünsche dir eine wundersame, wunder-volle neue Woche!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Fuchs2 in

Wpsf-img in
4. Februar 2011

Ein Farbrausch
dem ich mich hingegeben
wie einem wärmenden Bad
mitten im Winter.
Ich tauch ein
in dieses satte Blau
in dieses leuchtende Gelb
in dieses erfrischende Grün
in dieses verführerische Korallenrot
und träume mich
in die Sonne
an das Meer
in ferne Städte.
Blaue Reiter
begegnen mir
auf blauen Pferden
und raunen mir
Märchen vom Glück
ins Ohr
so weit das Herz reicht.

E.O.

Gestern besuchte ich die Ausstellungseröffnung von “Der blaue Reiter” in der Wiener Albertina. Mit unzähligen Werken (aus dem Lenbachhaus München) sämtlicher Künstler und auch Künstlerinnen rund um Wassily Kandinsky – Franz Marc, Gabriele Münter und August Macke etwa, um nur einige nennen – beeindruckt die Schau und bezaubert durch bekannte und unbekannte Zeichnungen und Aquarelle in berauschenden Farben. Bis zum 15. Mai schau ich bestimmt nochmal vorbei Icon Smile in
Einen TRAUM-haften Tag für dich – von Herzen, Elisabeth ♥

August Macke Tunis in
Das Original im Herzen… hier nur ein Abbild der Schönheit von August Macke´s “Tunis” 

Wpsf-img in
7. Januar 2011

Keiner ist so nahe, dass er sich nicht entfernen könnte
Keiner ist so entfernt, dass er nicht zur Mitte finden könnte
Nicht ein bestimmter Abschnitt des Weges ist ausschlaggebend, sondern der ganze Weg
Nähe und Ferne
Anfang und Ende – Alpha und Omega

nach W. Müller

Eine Inspiration aus dem Deutschordenshaus in Gumpoldskirchen, in der Thermenregion im Süden von Wien, wo ich einst zur Firmungsvorbereitung gewesen bin… Das Eis auf dem Teich war an manchen Stellen aufgebrochen, sodass die Enten fröhlich darin baden konnten… viele Gedanken… bewegten mich… rund um meinen Weg… ein Labyrinth… ja, so scheint es mir zur Zeit…
Ich gehe meinen Weg durch das Labyrinth. In meinem Tempo. Ich lasse mich ein, auf diesen Weg, auf jeden Schritt, auf den Prozess. Ich spüre nach, wie es mir dabei geht. Hin und wieder bleibe ich stehen, stelle fest, wo mein Platz gerade ist. Jede Erfahrung, ob sie mich freut, erfüllt, verletzt oder ängstigt – sie ist Teil meines Weges. Jeder Schritt, jeder Tag, jede Nacht – sie alle müssen begangen, durchlebt, erfahren werden. Durch das Labyrinth werde ich ermutigt – trotz allem und mit allem, das mir widerfährt – weiterzugehen. Denn ich habe ein Ziel. Und während ich meinen Weg gehe, stelle ich mir Fragen: Was ist mir wirklich wichtig? Was will ich wirklich tun? Mit wem will ich gehen? Was lenkt mich ab? Wem kann ich vertrauen? Was lasse ich los? … Was für ein Weg… und ich beginne, diesen mehr und mehr zu genießen… mit allem Drum und Dran…
Von Herzen einen guten Weg für dich – und Mut!
Elisabeth ♥

Labyrinth-reignac-sur-indre in
Foto: Yann Arthus Bertrand

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

September 2014
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930