Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Wesen“
15. November 2012

Ein Kind ist mehr als das Kind seiner Eltern, mehr als das Ergebnis seiner Umgebung, mehr als das Resultat fremder Erwartungen. Es ist und besitzt ein eigenes Ich, das aus den unsichtbaren Händen seines Schöpfers hervorgegangen ist. Es ist als Mensch ein Wesen, dessen Stirn den Himmel berührt und dessen Herz weit ist wie die ganze Welt. So frei, so groß, so würdig soll es leben dürfen. Und seinen Namen soll es empfangen im Raum des Heiligen… Kein Mensch soll das Recht haben, dieses reine Licht Gottes zu trüben.

Verfasser mir unbekannt

Und das kleine bunte Tier,
das sich nicht mehr helfen kann,
fängt beinah zu weinen an.
Aber dann …
Aber dann bleibt das Tier mit einem Ruck,
mitten im Spazierengehen,
mitten auf der Strasse stehen,
und es sagt ganz laut zu sich:
“Sicherlich
gibt es mich:
Ich bin ich!”

aus: “Das kleine Ich bin Ich” von Mira Lobe

Acht Monate… *lächel* und die Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit schreitet voran Icon Smile in   Es ist jeden Tag ein Wunder zu sehen, was neu, anders ist, was sich tut, was gesehen und entdeckt wird, und sei es noch so ein kleiner Vogel hoch oben am Himmel *lächel* oder die Meisen und Eichhörnchen, die Nüsse von der ausgestreckten Hand naschen… Und die Lichter, aller Art, die in den kommenden Tagen und Wochen noch mehr werden, angesichts der vielfältigen, aufwändigen, dekorativen Weihnachtsbeleuchtung in Wien Icon Smile in

Ich bin dankbar für jeden Morgen, den ich durch ein geräuschvolles Glucksen und Lachen geweckt werde Icon Wink in Es gibt nichts Schöneres… es ist… einzigartig, umwerfend, bezaubernd…
Ich bin dankbar für dieses wundervolle Geschenk… ♥

Baby Weltkugel in

Wpsf-img in
18. April 2012

Leben heißt lernen,
dass wir uns Zeit nehmen müssen,
wenn wir welche haben wollen;
dass wir verantwortlich sind
für Gedachtes und Nichtgedachtes,
Gesagtes und Nichtgesagtes,
Getanes und Nichtgetanes;
dass der Sinn des Lebens
darin liegt, immer die Liebe
und das Leben im Sinn zu haben.

Leben heißt lernen,
dass es nicht darauf ankommt,
ob wir uns etwas schenken,
sondern darauf, ob wir imstande sind,
uns gegenseitig etwas zu geben;
dass das Wesen des Lebens
die Veränderung ist;
dass wir Liebe säen müssen,
wenn wir Liebe ernten wollen.

Leben heißt lernen,
die Kunst der Gelassenheit auszuüben:
das Weglassen, das Zulassen,
das Loslassen;
dass die schwierigste Aufgabe
unseres Leben darin besteht,
nie aufzugeben;
dass unser Mensch-Sein untrennbar
mit dem Mensch-Werden verbunden ist.

Ernst Ferstl

Es wird, ich bin am Werden, wir sind am Werden, auf dem Weg… zu uns selbst. Leben bedeutet lernen, immerzu. Wir sind am Lernen, immerzu. Wenn wir es so sehen und wenn wir bereit sind. Dann sehen wir auch, was IST, dann sehen wir klar und tief.

Und dann sehen wir auch, dass es immer einen Weg gibt. Darum wünsche ich dir und uns allen die Kraft, dranzubleiben an dem, was zählt, und loszulassen, was nicht zu uns gehört. Denn das Werden ist Veränderung, jeder Tag ist anders und neu ~ komm mit und hab Mut und sei bereit für das Leben, jetzt!

Danke an Dori, auf deren Blog ich diese Zeilen gefunden habe! ♥

Tulpe Leben in

Wpsf-img in
12. März 2012

Heute einmal anders!
Wir Menschen sind schon bemerkenswert spezielle Wesen… Wohlgemeinte Kritik und andere “liebe” Tipps und Hinweise haben wir oft schnell zur Hand…

Wann aber hast du das letzte Mal ganz bewusst das Prickelnde, Einzigartige und Positive in einem anderen Menschen gesucht und gesehen?
Mache heute einmal folgenden, faszinierenden Test:

Achte bei Menschen in deiner Umgebung, zu Hause und am Arbeitsplatz auf Dinge, die dir speziell auffallen und die du ehrlich loben kannst. Verschenke großzügig Komplimente und flüstere jemandem ein nettes Wort ins Ohr. Schreibe mit knallrotem Lippenstift deinem Partner oder deiner Partnerin ein „Ich Iiebe dich” auf den Toilettenspiegel und sei gespannt, was geschieht.

Beobachte aufmerksam, horche in dich hinein, spüre, wie du dich selber dabei fühlst und dann entscheide, wann du dir das nächste Mal einen solchen Tag gönnst. Icon Smile in

Leben ist Begeisterung!

Verfasser unbekannt

Ja, heute entscheide ich mich ganz bewusst dafür, Gutes nicht nur zu tun, sondern zu initiieren, anzufachen und weiter zu verbreiten. Heute entscheide ich mich ganz bewusst dafür, gut gelaunt zu sein, zu be-geistern und die Begeisterung des Lebens voll auszukosten, darin zu baden, wie im strahlenden Licht der Sonne und dieses Licht hinauszutragen.

Heute ist ein guter Tag, sich so einen Tag zu gönnen und ganz bewusst auf das Gute zu achten ~ lass dich überraschen! ♥

Begeisterung in

Foto: © Kora Polster

Wpsf-img in
22. November 2011

Sieh diesen Tag!
Denn er ist Leben, ja das Leben selbst.
In seinem kurzen Lauf
Liegt alle Wahrheit, alles Wesen deines Seins:
Die Seligkeit zu wachsen,
Die Freude zu handeln,
Die Pracht der Schönheit,
Denn gestern ist nur noch ein Traum,
Und morgen ist nur ein Bild der Fantasie,
Doch heute, richtig gelebt, verwandelt jedes Gestern
in einen glücklichen Traum
Und jedes Morgen in ein Bild der Hoffnung.
So sieh denn diesen Tag genau!
Das ist der Gruß der Morgendämmerung.

Kalidasa, indischer Dramatiker

Es kommt immer darauf an… wie ich hinschaue… und wie ich es sehen will… Ich kann das Schlechte sehen und herausklauben, und ich kann das Gute sehen… So gesehen, ist alles gut, was gewesen ist und was sein wird, ganz gleich, was gewesen ist…

Und: Es kommt auch immer darauf an, was ich daraus mache. Ich habe alle Möglichkeiten, und ich habe die freie Wahl. Ich kann jeden Morgen den neuen Tag fröhlich und frohlockend begrüßen und über die Wunder staunen… 

Es ist nicht leicht, ich weiß… und es mag nicht immer so gut gelingen… Aber es ist ein guter Start in den Tag, der vieles möglich macht, wenn ich bereit bin dazu…

Morgendaemmerung in

Wpsf-img in
9. November 2011

Wenn der Teich austrocknet und die Fische auf dem Trockenen liegen, genügt es nicht, sie mit dem eigenen Atem zu befeuchten oder mit Speichel zu benetzen. Man muss sie zurückwerfen in den See.
Versucht nicht, Menschen zu beleben durch Lehrmeinungen, werft sie zurück in die Wirklichkeit. Denn das Geheimnis des Lebens findet man im Leben selbst, nicht in Lehren über das Leben.

Anthony de Mello

Sich weiterzubilden macht Sinn. Doch eine Ausbildung nach der anderen verhindert, dass wir unser Leben tatsächlich LEBEN. Wir haben den Glauben verloren, dass alles, was wir wissen müssen, bereits in uns liegt und dass wir wundervolle Wesen sind, die ihr Potenzial leben wollen.

Wundervoll ist es, wenn wir dabei erinnert werden an das, was wir längst schon wissen oder fühlen. Und wundervoll ist es, wenn wir dabei unterstützt werden, rauszugehen in das Leben und endlich wir selbst zu sein und unser Licht strahlen zu lassen.

Das wünsche ich mir ~ und das wünsche ich von Herzen auch DIR!

Lotus Potenzial in

Wpsf-img in
18. August 2011

Echt und authentisch zu sein bedeutet, Gegensätze im eigenen Wesen miteinander zu vereinbaren. Wenn wir lernen, uns selbst in wachsendem Maß zu akzeptieren, bis es nichts mehr in uns gibt, dessen wir uns schämen und das wir zu verbergen suchen, gewinnt unser Dasein jene Großzügigkeit und Wärme, die alle wahrhaft liebenden Menschen auszeichnet. – Anziehend ist, wer sich mit seiner inneren Widersprüchlichkeit angefreundet hat.

Deepak Chopra

Wenn aus Gegensätzen eins wird… weil Gegensätze sich anziehen… weil beide Teile in mir sind… und zusammen bilden sie das Ganze. Alles gehört zusammen, auch wenn wir es nicht gleich sehen und wahrhaben wollen, uns dagegen wehren…

Aber wenn ich freundlich und liebevoll hinschaue und mich, so wie ich bin, mit allem Drum und Dran in die Arme nehme… wenn ich alles in mir annehme und zu lieben beginne… dann strahle ich diese Liebe aus… und ziehe Liebe an…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Anziehung in

Wpsf-img in
8. Juli 2011

Je mehr das Wesen des Baumes, Vogels, Tieres in uns lebendig wird, desto mehr gewinnen wir Anteil an den lebendigen Kräften… Die höchste Liebe zu allem Lebendigen ist also ein Weg zum Leben selbst, das wie aus tausend Batterien in uns zurückfließt, nicht nur aus Baum und Vogel und Insekt – auch aus den wirbelnden Schneeflocken und Sturm und Meer.

Prentice Mulford

All das ist in uns, war hier schon einmal lebendig, schlummert… und kann wieder erweckt und lebendig werden und sein. Denn wie wir ein Teil der Natur sind, so ist sie ein Teil von uns. Und es gibt uns Menschen nur, weil es die Natur gibt. Wenn es die Natur einmal nicht mehr gibt, hören auch wir Menschen auf zu sein…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Blatt Natur in

Wpsf-img in
27. Mai 2011

Stufe 1 zur Selbstliebe ~ Selbstbewusstsein und
Stufe 2 zur Selbstliebe ~ Selbstachtung und
Stufe 3 zur Selbstliebe ~ Selbstwert

Jetzt sind wir oben angelangt *lächel* auf Stufe 4, dem Selbstvertrauen:

Indem ich mir als ein individuelles Wesen selbst-bewusst bin, mich selbst-achte, mir selbst einen Wert gebe, habe ich Vertrauen in mich.
Ich traue mir zu, meine Bedürfnisse selbst zu befriedigen und Probleme selbst zu lösen.
Ich vertraue mich in erster Linie mir selbst an.
Ich vertraue auf mein göttliches Selbst.

Ich liebe mich selbst… und mit all dem, meinem Selbstbewusstsein, meiner Selbstachtung und meinem Selbstwert wächst mein Vertrauen von Augenblick zu Augenblick, wächst das Vertrauen in mich und in das Leben. Immer wieder denke ich daran, erinnere mich selbst daran und gehe weiter voran auf dem Weg der Selbstliebe. Ja, ich liebe mich selbst… und damit ist so viel möglich… zu lieben… und geliebt zu werden…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Selbstvertrauen in

Wpsf-img in
18. Mai 2011

Ton knetend, formt man Gefäße. Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung.
Aus Mauern, durchbrochen von Türen und Fenstern, baut man ein Haus. Doch erst sein Leerraum, das Nichts, gibt ihm den Wert.
Das Sichtbare, das Seiende, gibt dem Werk die Form. Das Unsichtbare, das Nichts, gibt ihm Wesen und Sinn.

Laotse

Das Wesentliche ist für unsere Augen unsichtbar… wir kennen das Zitat aus “Der kleine Prinz” nur zu gut, und wir wissen und spüren besser und besser, dass wir nur mit dem Herzen gut sehen. Da, wo wir nichts sehen, ist in Wahrheit alles, alles Sein, alles Wesentliche, Fülle.

Vor ein paar Tagen hat mir Norbert Glaab vom Lebensfreude-Blog das sehr anschaulich erklärt *lächel* Was macht einen Raum aus? Wenn ich einen Raum mit Möbelstücken vollräume, ist vom Raum selbst nichts mehr übrig, sein ursprüngliches Wesen, wie er wahrhaft gemeint ist, geht verloren.

Ist es nicht auch bei uns so? Je mehr Wissen wir anhäufen oder Ausbildungen wir absolvieren, desto weniger ist von uns selbst da. Obwohl wir wissen: Weniger ist mehr. Reduziert auf das Wesentliche. Besinnen wir uns auf uns, auf das, was uns ausmacht, auf unseren Wesenskern, der zutage tritt, wenn wir es wagen, wir selbst zu sein…

Von Herzen, Elisabeth ♥

Kind Umarmung in

Wpsf-img in
26. März 2011

In den Frühling einfach hineintanzen und Wien durchtanzen, mit deiner Melodie im Herzen… Schönbrunn zuwinkend, dem Riesenrad, der Karlskirche, vorbei am Burgtheater, an der Hofburg und am Parlament und hin zum Stephansdom, mittens ins goldene Wiener Herz… *lächel*
Lass dich verzaubern, lass dich überraschen und freue dich an allem, was ist…
Von Herzen ein beschwingtes und wunder-volles Frühlingswochenende für dich, Elisabeth ♥

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Juli 2014
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031