Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „weitergehen“
16. August 2012

Es war einmal ein Junge, der einen weiten Weg im Dunkeln laufen musste, um in sein Dorf zu gelangen. Er hatte eine Laterne bei sich, die aber nur wenig Licht gab, sodass die Dunkelheit ihn beängstigte und er daran zweifelte, ob er seinen Weg wohl finden würde. Da kam ihm ein alter Mann entgegen und fragte, warum er denn so zögernd vorwärts lief.

Der Junge antwortete, er habe Angst, mit einer Laterne, die nur zwei Meter schien, im Dunkeln zu laufen.

Der alte Mann lächelte und sagte: “Auch das Licht geht mit jedem Schritt, den du gehst, mit dir mit. Es wird dir immer zwei Meter vorausleuchten. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen und kannst deinen Weg in Ruhe und Vertrauen weitergehen.”

Das tat der Junge auch und er erreichte sicher und wohlbehalten sein Ziel.

Quelle: Sinnige Geschichten

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um wieder zu innerer Ruhe zu finden und das Vertrauen wahrzunehmen, zu spüren und sich fallen zu lassen. Es ist nur die Angst davor, im Dunkeln zu tappen, die uns nicht weitergehen lässt oft. Dabei sind wir das Licht, das Licht ist in und mit uns, und daher ist es immer da, wo auch immer wir sind. Vertrauen wir darauf, und machen wir den nächsten Schritt, und noch einen… voran, voran!

Ich habe zur Zeit wahrlich die beste Lehrmeisterin, die man sich vorstellen kann ~ meine Tochter, die gestern fünf Monate alt geworden ist! Tag für Tag macht sie mutig ihre kleinen Schritte nach vorne, ohne zu wissen, wohin es geht, sie hat einfach daran Freude, zu tun, auszuprobieren. Und im Moment ist sie dabei, alles rund um sie zu be-greifen, mit ihren kleinen Händen und mit ihrem Mund und ihrer weichen Zunge.

Es ist… ein Wunder… an das wir ruhig glauben dürfen, weil wir alle selbst einmal so klein angefangen haben… voller Vertrauen, ohne nachzudenken, einfach im Sein und im Hier und Jetzt… ♥

Baby Hier Und Jetzt in

Wpsf-img in
23. April 2011

Der erste Frühlingsvollmond
begleitet
von leuchtenden
Sternschnuppen

ohne Zahl.

Und nun leuchtet

alles ringsumher
weil Christus
auferstanden ist.

Ein Neubeginn
der uns ermutigt
weiterzugehen
an Wunder zu glauben
das Licht in die Welt zu tragen.

Ein liebevolles Wort
zu deinem Nächsten
ausgesprochen
aus dem innersten
deines Herzens
aufrichtig und rein.

Das ist es
was wir heute feiern
das Osterfest
das Fest der Erneuerung
des Lebens
des Glaubens
des Seins.

Wunder ringsumher.
Ich lebe.
Ich liebe.

© Elisabeth Ornauer

Das ist das Osterfest, das ist es, was ich heute mit jeder Zelle meines Körpers feiere, spüre, singe, lebe, liebe, tanze, spiele…
Fröhliche Osterwünsche und allerliebste Ostergrüße von Herzen,
Elisabeth ♥

Ostereier Bunt in

Wpsf-img in
6. April 2011

Die Natur liefert den besten Beweis,
dass das Leben weitergeht:
keimend, knospend, wachsend, vergehend
und wieder erblühend.

Paul Wilson

Wenn du das Gefühl hast, etwas geht zu Ende, wenn du das Gefühl hast, alles ist aus, wenn du kein Licht siehst… dann denke daran, so viel steht fest: Es geht weiter. Die Sonne wird immer wieder erneut aufgehen, auch wenn sie gestern keinen guten Tag hatte, und auch die Sterne werden immer leuchten, ganz gleich, was ist.

Sieh dich um und entdecke und erkenne, dass es rundherum weitergeht, immerzu, und dass du Teil dieses wundervollen Kreislaufs und darin geborgen bist… auch wenn du manchmal wieder ganz klein und ganz von vorne beginnst… denke an den Zauber des Anfangs… und an die Wunder der Natur… unsere Lehrmeisterin…
Von Herzen, Elisabeth ♥ 

Haende Kleiner Frosch in

Wpsf-img in
23. Februar 2011

Ich kann etwas,
was du nicht kannst.
Und dann sehe ich,
da gibt es jemanden,
der das noch besser kann,
und die Zweifel beginnen
an mir zu nagen,
was soll ich jetzt tun,
wo soll ich hin,
wo ist mein Weg…

Plötzlich
erkenne ich,
dass alles eins ist,
und dass wir alle
zusammengehören.
Mir kann niemand
etwas wegnehmen,
was nie zu mir gehört hat.
Es geht auch nicht darum,
zu bewerten,
wer oder was besser ist,
sondern einzig darum,
zu SEIN
und das Sein,
den innersten Wesenskern
zu LEBEN
und zum Ausdruck zu bringen.
So bist du
unverwechselbar DU.
Und so ist ein freudvolles
Nebeneinander
und Miteinander
möglich.

E.O.

Auf unserem Weg schauen wir sehr oft links und rechts und lassen uns ablenken und manchmal sogar in tiefe Zweifel stürzen. Wichtig ist es hierbei, sich leicht und flockig und offen inspirieren zu lassen und trotzdem den eigenen Weg weiterzugehen. Diese Leichtigkeit führt uns genau da hin, wo unser Wesenskern verborgen liegt, sodass er Schritt für Schritt an das Licht gelangen kann und uns den Weg ganz einfach weist. Den Weg, der von unserer sprudelnden Herzensquelle genährt wird.

Und das Gefühl des Einsseins lässt uns auch sehen, dass es hier nur Liebe gibt, keine Trennung, und dass wir alle miteinander verbunden sind. Alles ist gut…
Ich wünsche dir gute Gedanken auf deinem Weg!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Wir Sind Alle Eins in
Bildquelle

Wpsf-img in
17. Februar 2011

Ich steige
auf einen Berg,
den Gipfel vor Augen,
immer wieder
taucht er auf,
macht mir Mut,
lässt mich aber
auch zweifeln,
denn die Distanz
scheint
größer zu werden
mit jedem Schritt,
auch wenn
der Schein trügt.
Ich rutsche aus,
stolpere über ein Hindernis,
und sehe dabei
ein Alpenröschen,
das mich mit seinem
bezaubernden Anblick
erfreut.
Ich hätt´ es wohl
sonst nie erblickt.
Und das Aufstehen
fällt sogleich
viel leichter.
Und das Weitergehen auch.
Mit einem Lächeln
auf den Lippen…

Herausforderungen_meistern - von und mit E.O.

Ich mache kleine Schritte, nehme mir kleine Ziele vor, Etappen, die ich so auch besser, wohlbehalten und leicht erreichen kann. Und auf dem Weg schaue ich mich um, genieße die Pracht, die kleinen Freuden, das kleine Glück ringsum und bin ganz im Hier und Jetzt, nehme bewusst wahr, wie ich die Schritte setze, mit allen ihren Konsequenzen, diese schätzend und immer darin etwas Gutes findend, das mich weiterbringt auf meinem Weg.
Alles Gute auch für DICH – von Herzen, Elisabeth ♥

Berg Blume Alpenrose in
Bildquelle

Wpsf-img in
16. Februar 2011

Viele
unendlich viele
Schätze
schlummern

in dir.
Manchmal
schlafen sie

ein Leben lang
und werden durch nichts
geweckt.
Öfter jedoch
treten Menschen
in dein Leben,
die dich berühren
und aus dir herausholen,
wovon du selbst
kaum etwas ahntest.
Und selbst,
wenn eine Ahnung da ist,
reicht das nicht aus,
um ans Tageslicht zu treten.
Diese Menschen
nennen wir Freunde.
Sie öffnen uns die Augen
und machen uns sehend
für die Schätze
in uns.

E.O.

Ich bin dankbar für alle Freunde, die mich begleiten und mich dabei unterstützen, aufzuwachen, sehend zu werden und mich meiner Bestimmung zu nähern. Danke an all jene Menschen, die sehen, was in mir ist und die daran glauben und diesen Glauben in mir verstärken und zum Blühen bringen. Danke an alle liebenswerten Leserinnen und Leser hier, die mir ans Herz gewachsen sind – und danke an Jürgen, der mich immerzu ermutigt, meine Schritte weiterzugehen.
Danke – von Herzen, Elisabeth ♥

Hier findest du eine Audiodatei, von mir gesprochen: Die sieben Schatzkästchen von Ingrid Lipowsky - Lass es dir gut gehen!

Fruehling Berg Freunde in

Wpsf-img in
7. Januar 2011

Keiner ist so nahe, dass er sich nicht entfernen könnte
Keiner ist so entfernt, dass er nicht zur Mitte finden könnte
Nicht ein bestimmter Abschnitt des Weges ist ausschlaggebend, sondern der ganze Weg
Nähe und Ferne
Anfang und Ende – Alpha und Omega

nach W. Müller

Eine Inspiration aus dem Deutschordenshaus in Gumpoldskirchen, in der Thermenregion im Süden von Wien, wo ich einst zur Firmungsvorbereitung gewesen bin… Das Eis auf dem Teich war an manchen Stellen aufgebrochen, sodass die Enten fröhlich darin baden konnten… viele Gedanken… bewegten mich… rund um meinen Weg… ein Labyrinth… ja, so scheint es mir zur Zeit…
Ich gehe meinen Weg durch das Labyrinth. In meinem Tempo. Ich lasse mich ein, auf diesen Weg, auf jeden Schritt, auf den Prozess. Ich spüre nach, wie es mir dabei geht. Hin und wieder bleibe ich stehen, stelle fest, wo mein Platz gerade ist. Jede Erfahrung, ob sie mich freut, erfüllt, verletzt oder ängstigt – sie ist Teil meines Weges. Jeder Schritt, jeder Tag, jede Nacht – sie alle müssen begangen, durchlebt, erfahren werden. Durch das Labyrinth werde ich ermutigt – trotz allem und mit allem, das mir widerfährt – weiterzugehen. Denn ich habe ein Ziel. Und während ich meinen Weg gehe, stelle ich mir Fragen: Was ist mir wirklich wichtig? Was will ich wirklich tun? Mit wem will ich gehen? Was lenkt mich ab? Wem kann ich vertrauen? Was lasse ich los? … Was für ein Weg… und ich beginne, diesen mehr und mehr zu genießen… mit allem Drum und Dran…
Von Herzen einen guten Weg für dich – und Mut!
Elisabeth ♥

Labyrinth-reignac-sur-indre in
Foto: Yann Arthus Bertrand

Wpsf-img in
11. Oktober 2010

Ein Mann flüsterte: ‘Gott, sprich zu mir’. Und eine Wiesenlerche sang. Aber der Mann hörte es nicht. Also rief der Mann: ‘Gott, sprich zu mir!!’ Und ein Donner grollte über ihm am Himmel. Aber der Mann hörte nicht hin… Der Mann sah sich um und sagte: ‘Gott, zeige dich mir’. Und ein Stern leuchtete hell. Aber der Mann nahm keine Notiz davon. Und der Mann rief: ’Gott, zeig’ mir ein Wunder!’ Und ein neues Leben wurde geboren. Aber der Mann wusste nichts davon. Also rief der Mann voller Verzweiflung: ‘Berühre mich, Gott, und lass mich wissen, dass du hier bist!!’ Woraufhin Gott sich herunterbeugte und den Mann berührte. Doch der Mann wischte den Schmetterling weg und ging weiter … 

Quelle mir unbekannt

Es ist bereits da… das, was du suchst… in dir… wartet es… rundherum erwartet es dich… und wartet darauf, von dir entdeckt zu werden… schau hin… und freue dich… und genieße… *lächel*
Von Herzen, Elisabeth ♥

Distelfalter3 in

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

September 2014
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930