Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Verantwortung“
23. April 2015

Ja, auch Zauberworte brauchen manchmal Zeit und Raum, um sich aufzufrischen, was gerade zu dieser Jahreszeit mit Leichtigkeit gelingt, wo die Ideen nur so sprießen und wachsen wollen. Es tut sich hier einiges, auch wenn es nach außen hin ruhig geworden zu sein scheint. 3.000 LeserInnen am Tag, das ist schon eine Zeit her… Fröhliche Blog-Kontakte, Austausch, Coaching… ~ all das schlummert im Moment. Es gibt so viel anderes zu tun und zu checken, manche wissen es bereits: Ich schreibe ein Buch nach dem anderen, darunter drei Kinderbücher, und die Verlagssuche gestaltet sich spannend und wunderbar!

Trotzdem habe ich die 21-Tage-Challenge bei Karin Wess gestartet und bin dabei, die kommenden 7 Tage zur Jammer-freien-Zone zu erklären ;-) Was mir manchmal nicht so leicht fällt, man glaubt es kaum ;-) Aber mit Gelassenheit und Humor gelingt es eigentlich sehr gut. Annehmen, was ist, darüber lächeln, es humorvoll nehmen, das macht es leichter! Nicht lächerlich machen, aber dem kein so großes Gewicht geben. Ich streiche eher heraus und sehe, was gut ist, was gerade gut läuft, was mich inspiriert und zum Lachen bringt ~ und da gibt es so viel!

Natürlich gibt es einiges, was zu beweinen und zu bejammern wäre… Aber macht das Jammern es besser? Nein! Im Gegenteil, durch das Jammern und Raunzen ziehen wir uns immer mehr in diese Negativspirale hinein und hinunter und kommen hier viel schwerer wieder raus. Perspektivenwechsel ist angesagt. Die Verantwortung liegt bei mir, bei jedem einzelnen. Ich kann mich dafür entscheiden, was ich sehen will!

Wie viel Kraft wird da frei! Wie viel Energie kann nun sinnvoll genutzt werden, wenn sich unser Fokus auf das richtet, was gut ist. Das bringt uns auch weiter! Samen säen und gut bewässern, würde Geshe Michael Roach sagen, indem man in einer gemütlichen Kaffee-Meditation daran denkt, wem man Freude gemacht hat, wem man wie geholfen hat, wen man wie unterstützt hat, wen man zum Lachen gebracht hat, wo man etwas Sinnvolles gemacht hat, sich für andere zu freuen, sich mit anderen, auch über ihren Erfolg, zu freuen, einfach glücklich zu sein über all das. Das ist zwar nur der vierte Schritt von einem Prozess, mit dem wir all unsere Ziele erreichen können, aber der wesentlichste :-) Mehr dazu ein anderes Mal…

Freu dich am Leben und nimm es mit Humor! Es gelingt immer besser! :-)

15. Februar 2013

Du bist jeden Augenblick neu;
drum sei dem Alten nicht zu knechtisch treu.
Und war dein Herz bis heut wie Kohle schwarz -
Du hast die Macht: Und es wird weiß wie Quarz.

Christian Morgenstern

Neu beginnen, jeden Augenblick. Das Leben selbst in die Hand nehmen, die Verantwortung dafür tragen und stolz darauf sein. Und dankbar sein für alles, was da war, was uns reifen ließ. Wie oft habe ich mir in den vergangenen Wochen Gedanken darüber gemacht. Weil vieles ganz anders gelaufen ist, als ich es mir wünschte.

Und trotzdem hat alles seinen Sinn. Und wenn ich bewusst meine Gedanken betrachte, fange ich an, mich mit ihnen anzufreunden, auch mit den Gedanken, die mich woanders hin-, die Stillstand und Schmerz gebracht haben. Die Kohle beginnt sich zu wandeln. Es wird heller, und das nicht nur, weil der Frühling naht. Sondern weil ich begreife und mich freue, wie ich selbst alles zum Besseren verändern kann.

Manchmal braucht es einfach Zeit. Und die Zeit in der Tiefe, die Zeit der Überbrückung kann schmerzhaft sein. Wie lange tappte ich im Dunkeln? Das, was hilft, ist, daran glauben, dass es wieder bergauf geht. Und trotzdem mit aller Kraft die Gedanken auf das Gute und Schöne richten, für das ich dankbar bin. Das hilft, sehr!

Elf Monate *lächel* Zeiten voller Höhen und Tiefen, schlaflos, unruhig, doch auch voller Lachen, Fröhlichkeit und Liebe. Auch daran denke ich und wie wunder-voll diese letzten elf Monate waren. Es gibt immer etwas, an dem wir uns freuen können. Darauf richte ich meinen Fokus ♥

15. Juni 2012

Ein Mann, der erst 34 Jahre alt war, wurde zum Direktor einer großen Bank ernannt. Er hatte nie daran gedacht, so schnell Karriere zu machen, und schon gar nicht wäre es ihm in den Sinn gekommen, mit 34 Jahren Direktor einer großen Bank zu sein.

Eines Tages bot sich die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Kommissare – es war gerade jener Mann, der den Vorschlag machte, ihn zum Direktor zu ernennen.

„Große Verantwortung wurde auf meine Schultern gelegt,“ sagte der junge Direktor, „und große Aufgaben warten meiner; ich werde mich mit allen Kräften bemühen, diese Aufgaben zu erfüllen. Ich wäre Ihnen jedoch sehr dankbar, würden Sie mir ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben.“

Der alte Mann betrachtete den jungen Direktor andächtig, und nach einem Moment der Stille sagte er: „Richtige Entscheidungen.“

Der junge Mann hatte eigentlich etwas mehr erwartet, darum sagte er: „Das ist sehr behilflich, und ich weiß Ihren Rat zu schätzen, aber könnten Sie mir vielleicht ein paar deutliche Anweisungen geben? Ich brauche Ihre Hilfe, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.”

Der Vorsitzende, ein Mann, der wenig Worte gebrauchte, sagte nur: „Erfahrung“.

„Sehen Sie,“ erwiderte der junge Mann, „darum geht es gerade. Ich frage Sie um Ihren Rat, da ich überzeugt bin, dass ich noch nicht genügend Erfahrung besitze. Wie sammelt man Erfahrung?“

Der alte Mann lächelte und antwortete mit nur drei Worten: „Durch verkehrte Entscheidungen.“

Quelle: Sinnige Geschichten

Nun ist es drei Monate her… *lächel* und ich lerne und wachse und reife durch die Entscheidungen, die ich treffe, durch die Erfahrungen, die ich mache… wissend, dass ich mein Bestes gebe… und spürend, dass es gut genug ist…

Nur manchmal gibt es Momente, da verlange ich zu viel von mir, erwarte Höchstleistungen am laufenden Band… bis ich wieder daran erinnert werde, dass alles gut ist, wie es ist… durch ein Lächeln oder einen Jauchzer, werde ich erinnert und finde mich im Hier und Jetzt wieder, das ich genießen lerne… ♥

16. Dezember 2011

Die Christnacht bedeutet ja nicht nur ein historisches Ereignis, es geht um den Auftrag ihrer Wiederholung, es geht darum, ahnen zu lassen, dass es die Liebe Gottes war, die auf Erden Wohnung suchte. Wir alle sind für diese Wohnung verantwortlich, denn wir alle sind in diese Liebe eingeschlossen.

Gertrud von Le Fort

Wissen wir noch, worum es geht, was Weihnachten bedeutet? Welchen Sinn geben wir dem Fest? Ahnen wir, dass wir ein Teil dessen sind, was so groß ist, dass es für uns unvorstellbar ist? Ahnen wir, dass wir geliebt sind, dass wir Teil dieser allgegenwärtigen Liebe sind, die wieder in unsere Wohnungen und Häuser einziehen will?

Nehmen wir es in die Hand, übernehmen wir die Verantwortung , sagen wir Ja, zu uns selbst, zu unserem Gegenüber, zur Liebe. Diese Gedanken zu Weihnachten heute… Weihnachtsgedanken… voll Sinn… sinn-voll… und liebe-voll… und lebendig…
WIR… ♥

6. September 2011

Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick.
Wenn wir wirklich im gegenwärtigen
Augenblick leben,
verschwinden unsere Sorgen und Nöte
und wir entdecken das Leben
mit all seinen Wundern.


aus: “Heute achtsam leben” von Thich Nhat Hanh

Ich wünsche dir, dass es dir gelingt, im Hier und Jetzt zu leben. Ich wünsche dir, dass du den Wert und die Wirkung des Augenblicks entdeckst und erkennst und dass du siehst, dass du jeden Augenblick die freie Wahl hast, dich zu entscheiden. Die Verantwortung liegt bei dir.

Du kannst jetzt unzählige Gründe finden, warum es nicht geht und warum es nicht möglich ist. Unser Geist und auch unser Ego, die beiden sind erfinderisch im Aufzeigen von plausiblen Gründen, zu leiden, zu jammern und unglücklich zu sein.

Ich überlasse es dir, wie du dich entscheidest. Ich will es nur gesagt haben. Ein Gespräch mit Ultra Mind-Trainerin Gaba hat mich angeregt, dir dies heute mitzuteilen, weil es mir am Herzen liegt: Was auch immer du erlebt hast, wie schlimm es auch sein mag, du kannst dich frei entscheiden, entweder dich darüber in Mitleid zu vergraben oder das Beste daraus zu machen. Die Wahl liegt bei DIR…
Von Herzen alles Gute für dich, Elisabeth ♥

7. Juli 2011

Sei die Quelle!

Wenn du dir mehr Magie in deinem Leben wünschst, dann bring durch dich mehr Magie in den Raum ein. Wenn du dir mehr Liebe in deinem Leben wünschst, dann bring durch dich mehr Liebe in den Raum ein. Wenn du dir mehr Freude in deinem Leben wünschst, dann bring durch dich mehr Freude in den Raum ein.

Sei im Leben der anderen die Quelle dessen, was du dir für dein eigenes Leben wünschst!

Wenn du mehr Geld in deinem Leben haben willst, dann bring mehr Geld in das Leben anderer. Was immer es ist, das du in höherem Maße haben willst… mehr Mitgefühl in deinem Leben… mehr Weisheit in deinem Leben, dann sei die Quelle der Weisheit im Leben anderer. Wenn du mehr Geduld, mehr Verständnis, mehr Freundlichkeit, mehr Sex…

Der Punkt ist, es funktioniert. Es funktioniert. Es ist köstlich.

nach Neale Donald Walsch

Ich warte nicht mehr darauf, von anderen etwas zu bekommen… diese Zeiten sind lange vorbei… *lächel* Ich nehme mein Leben und die Verantwortung dafür selbst in die Hand. Ich will mehr Liebe? Gut, dann gebe ich mehr Liebe, mir selbst und anderen… Ich habe so viel zu geben, und Beziehungen funktionieren nicht nach dem Geben-und-Nehmen-Prinzip…

Wenn ich aus freien Stücken, von Herzen gerne zu geben bereit bin, bekomme ich so viel zurück, ohne es jedoch zu erwarten. Wenn ich mir etwas erwarte, werde ich nur ent-täuscht, ausgenutzt, verletzt… und auch all das tu ich selbst mir an… So, ich bin bereit, ich will Quelle sein. Für mich und für andere…
Von Herzen, Elisabeth ♥


Foto: Petr Kratochvil

5. September 2010

Verantwortung wird nur dann zu groß,
wenn man sich ihr entziehen will.

Jakob Wassermann

Es ist, was es ist… Es ist, was wir daraus machen… zu groß… angemessen… wundervoll… mit Leichtigkeit zu tragen… weil mit Liebe getragen…
Von Herzen einen schönen Septembersonntag für dich, Elisabeth ♥


Bildquelle

20. August 2010

Die Liebe innerhalb der Lebensgemeinschaft zeigt sich vor allem in der Verantwortung, die ihre Mitglieder füreinander übernehmen. Diese Verantwortung ist gelebte Liebe. Sie lastet leicht, da sie sich als gemeinsame Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Diese Verantwortung ist immer Verantwortung für das Leben. Sie findet ihren Lohn im gelungenen Leben derer, für die sie übernommen wurde.

Bert Hellinger

Ich übernehme Verantwortung. Für mich, für meine Liebsten, dafür, dass es gut weiter geht… Was gibt es für einen größeren Lohn!? Es ist leicht, Verantwortung zu übernehmen… gemeinsam… und dann gelingt Beziehung, Partnerschaft… und es geht tatsächlich gut weiter… wenn ich sie in und mit und aus Liebe übernehme…
Von Herzen, Elisabeth ♥

13. Juli 2010

Wenn du verlierst, verliere nicht den Lerneffekt.

Befolge grundsätzlich die folgenden drei Regeln:
Denke (weil große Liebe und große Ziele große Risiken in sich bergen) an
Respekt für dich selbst,
Respekt für andere und
Respekt (Verantwortung) für alle deine Handlungen.

Denke daran, dass etwas, was du nicht bekommst,
manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.

Lerne die Regeln, damit du weißt,
wie du sie brechen kannst.

Wenn du merkst, dass du einen Fehler gemacht hast,
unternimm unverzüglich etwas, um ihn zu korrigieren.

Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst.

Begegne Veränderungen mit offenen Armen,
aber verliere dabei nicht deine Wertmaßstäbe.

Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist.

Lebe ein gutes ehrbares Leben – wenn du älter wirst und zurückdenkst,
wirst du es ein zweites Mal genießen können.

Eine freundliche Atmosphäre in deinem Haus
ist die beste Grundlage für dein Leben.

Wenn du mit lieben Freunden streitest,
beziehe dich nur auf die aktuelle Situation – lass die Vergangenheit ruhen.

Teile dein Wissen, so erlangst du Unsterblichkeit.

Sei freundlich zur Erde.Besuche ein Mal im Jahr einen Ort,
den du noch nicht kennst.
Denke daran, die beste Beziehung ist die,
in der die Liebe für den anderen größer ist
als das Verlangen nach dem anderen.

Bewerte deine Erfolge danach,
was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.

Widme dich der Liebe und dem Kochen
mit wagemutiger Sorglosigkeit.

Also, das lass ich mir nicht zwei Mal sagen *lächel* Alles in allem… wunderbar… wertvoll… für mich… lebens-wert…
Herz-liche und liebe-volle Grüße und einzigartige Kochgenüsse von Elisabeth  ♥

24. Juni 2010

Man kann nicht nur auf Probe leben, man kann nicht nur auf Probe sterben, man kann nicht nur auf Probe lieben, nur auf Probe und Zeit einen Menschen annehmen.

Johannes Paul II. (bei seinem Deutschlandbesuch am 15. November 1980 in Köln)

Was denn? Ein klares Ja. Oder ein klares Nein. Wissen und spüren, was ich wirklich, wirklich, wirklich will. Und dem nachgehen und nachgeben – es LEBEN. Du bist hier und jetzt da auf dieser Erde, in diesem Land, in dieser Stadt oder in diesem Ort, um dein Leben hier und jetzt anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Es liegt in deiner Verantwortung. Mach etwas daraus! Mach etwas Gutes! Es funktioniert auf jeden Fall, wenn du es von ganzem und aus reinem Herzen willst!
Alles Gute für dich wünscht dir Elisabeth ♥

Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


September 2015
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930