Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „verantwortlich“
15. Oktober 2012

Er stand am Rand. Zehn Meter unter ihm die gleißende Wasseroberfläche. Er hatte Angst, nackte Angst. Hinter sich hörte er die Stimme des Trainers: “Spring!”

Leute starrten nach oben. Er musste springen, damit sie ihre Sensation bekamen. Er fühlte, dass er es nicht schaffen würde. Er war noch nicht soweit. Aber er musste beweisen, dass er ein Mann war. Lieber tot sein, als sich vor diesen Gesichtern zu blamieren. Er blickte nach unten. Warum lächelte niemand? Lauter gespannte Ovale mit harten Augen. Er forschte in seinem Gewissen. Wenn er sprang, war irgendetwas damit erreicht? Tat er damit etwas Falsches? Etwas Richtiges? Er wusste, was er tun sollte, warum sträubte er sich dagegen? Aber war das Springen heldenhaft, hatte es einen Sinn? Ein Schritt nur! Sein Fuß schob sich langsam vor. Dann ging ein Ruck durch seine Gestalt. Er richtet sich auf und drehte sich um. Ganz bewusst. Seine Unsicherheit war von ihm gewichen, der Druck, der auf ihm lastete, verschwand. Langsam kletterte er die Leiter herab und schritt durch die starre Gruppe.

Zum ersten Mal in seinem Leben trug er den Kopf hoch. Er begegnete den Blicken der anderen mit kühler Gelassenheit. Keiner sprach ein Wort oder lachte gar. Er fühlte sich so stark, als hätte er gerade die wichtigste Prüfung in seinem Leben bestanden. Er spürte so etwas wie Achtung vor sich selbst. Eines Tages würde er springen, das wusste er plötzlich.

Annette Rauert

Liebe Haende in

Was für ein wunder-voller Tag gestern war! *lächel*Alles zu seiner Zeit, das spüren wir, tief in uns, wenn wir in uns hineinlauschen. Und ich wünsche jedem einzelnen, auf die Stimme seines Herzens zu hören und ihr zu folgen!

Wir haben ein Fest gefeiert ~ ja, wir haben auch mit dem Sprung mitgezittert, gebangt und erleichtert aufgeatmet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich… Und wir haben gesehen, wie die Zeit vergeht und wir haben sie für ein paar Momente anhalten können, in die lächelnden Augen des Täuflings blickend… ♥

Endlich… ist die Zeit gekommen, und in unserer Mitte war dieses Strahlen, dieses Licht, das wir weitertragen…

Bergkirche Rodaun in

Wpsf-img in
16. Dezember 2011

Die Christnacht bedeutet ja nicht nur ein historisches Ereignis, es geht um den Auftrag ihrer Wiederholung, es geht darum, ahnen zu lassen, dass es die Liebe Gottes war, die auf Erden Wohnung suchte. Wir alle sind für diese Wohnung verantwortlich, denn wir alle sind in diese Liebe eingeschlossen.

Gertrud von Le Fort

Wissen wir noch, worum es geht, was Weihnachten bedeutet? Welchen Sinn geben wir dem Fest? Ahnen wir, dass wir ein Teil dessen sind, was so groß ist, dass es für uns unvorstellbar ist? Ahnen wir, dass wir geliebt sind, dass wir Teil dieser allgegenwärtigen Liebe sind, die wieder in unsere Wohnungen und Häuser einziehen will?

Nehmen wir es in die Hand, übernehmen wir die Verantwortung , sagen wir Ja, zu uns selbst, zu unserem Gegenüber, zur Liebe. Diese Gedanken zu Weihnachten heute… Weihnachtsgedanken… voll Sinn… sinn-voll… und liebe-voll… und lebendig…
WIR… ♥

Christbaumkugeln in

Wpsf-img in
4. Oktober 2011

Ich liebe mich in diesem jetzigen Augenblick – ich will damit nicht warten, bis ich abgenommen oder einen neuen Liebhaber oder dies oder jenes gefunden habe. Dieser Moment ist meine Wirklichkeit und ich weiß, allein hier und jetzt ist der Zeitpunkt, zu dem ich anfangen kann, mich so zu lieben und anzunehmen, wie ich bin. Bedingungslose Liebe ist Liebe ohne Erwartungen, und auf diese Weise will ich mich lieben. Bedingungslose Liebe bedeutet, alles so anzunehmen, wie es ist.

Louise L. Hay

Ja, so ist es… Ich liebe mich selbst, so wie ich BIN… bedingungslos… JETZT, in diesem Augenblick… Nicht morgen oder übermorgen oder Montag… JETZT! Mit allem Drum und Dran, mit allem, was jetzt zu mir gehört, mit meiner Geschichte, mit meiner Vergangenheit, mit meinen Wurzeln, mit meiner Figur, mit meinen Launen, mit meinen Beziehungen, mit…

Ich sage Ja zu mir, und damit sage ich Ja zum Leben. Hier und Jetzt. Und es fühlt sich verdammt gut an, denn ich weiß, ich bin selbst für mich verantwortlich und dafür, wie ich mich fühle, wie ich mich fühlen will… Ich habe es in der Hand, ich kann mich entscheiden. In jedem Augenblick. Und ich entscheide mich jetzt dafür, mich zu lieben und glücklich zu sein.
Von Herzen, Elisabeth ♥

Ich Liebe Mich in

Wpsf-img in
13. Mai 2011

Nach Stufe 1 zur Selbstliebe ~ Selbstbewusstsein erklimmen wir heute Stufe 2: Selbstachtung.

Durch das Bewusstsein, alleine für mich verantwortlich zu sein, habe ich Achtung vor mir selbst, und es ist gut so.Durch das Bewusstsein, ein eigenständiger Mensch zu sein, grenze ich mich von anderen ab, und es ist gut so.Durch das Bewusstsein, auf mich selbst zu achten, werde ich eigenbestimmt das Bestmöglichste für mich tun, und es ist gut so.

Verfasser mir unbekannt

Noch ein Stück weiter auf dem Weg zur Selbstliebe… auf dem Weg mich selbst zu lieben, anzunehmen so wie ich bin, mich zu achten und zu schätzen… nicht als strenger Kritiker, wie so oft, sondern liebevoll, wertschätzend wie ein(e) FreundIn… sehend und spürend, dass alles gut ist, was ist… für mich selbst sorgend, für mein Wohl, damit es mir gut geht… Wer kann das besser, als ich selbst?

Auf dem Weg lerne ich… mich selbst Stück für Stück mehr zu lieben…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Selbstliebe Kuss Herz in

Wpsf-img in
17. Januar 2011

Jeder Krieger des Lichts
hat schon einmal einen geliebten Menschen verletzt.
Darum ist er ein Krieger des Lichts:
kraft dieser Erfahrungen und weil er die Hoffnung
nicht aufgegeben hat, sich zu bessern.

aus: “Handbuch des Kriegers des Lichts” von Paulo Coelho

Und trotzdem liebt er, der Krieger des Lichts… und verzeiht und sagt, es tut ihm leid, wenn er jemanden verletzt hat… auch wenn es hier gar nicht um Schuld oder Fehler geht, sondern darum, vor allem sich selbst zu vergeben… Denn jeder ist für sein Tun und seine ausgesprochenen Worte selbst verantwortlich. Und die Liebe wird lebendig und groß, wenn ich bereit bin, alles zu geben…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Rosen-Wasser in

Wpsf-img in
15. Dezember 2010

Menschen machen immer ihre Lebensumstände für das verantwortlich, was sie sind. Ich glaube nicht an Lebensumstände. Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind diejenigen, die sich dranmachen, die Umstände zu suchen, die sie wollen, und die sie, wenn sie sie nicht finden, schaffen.

George Bernard Shaw

Wir sind, was wir denken… Und wenn ich genau hinschaue, sehe ich Gedanken und Glaubenssätze aus meiner Kindheit, die ich oft und oft gehört habe und die bis in die Gegenwart hineinwirken. Das Erkennen ist ein erster wichtiger Schritt – jetzt heißt es Schritt für Schritt umdenken, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich schaue mich um: Was will ich wirklich in meinem Leben, was gestehe ich mir zu… liebe ich mich selbst genug? Es gibt einiges zu tun… um die Umstände zu schaffen, die ich mir wünsche… wohlan, das Leben findet JETZT statt!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Segelboot1 in

Wpsf-img in
22. März 2010

Wir haben Pinsel und Farben -
malen das Paradies:
Und schon
sind wir darin.

Nikos Kazantzakis

Frühling auf Kreta… das ist das Paradies… eines von unendlich vielen… ich male es mir aus, in allen Farben des Regenbogens… mit der Liebe und mit dem Menschen, mit dem ich das gerne teilen möchte… das Paradies… auf Erden… Es ist wunderschön, wenn es da zwei Menschen gibt, in meinem Paradies - ich weiß jedoch, ich bin für MEINEN Teil verantwortlich, und der ist schon ganz schön bunt… *lächel*
Von Herzen, Elisabeth ♥

Kreta-Fruehling in

Wpsf-img in
11. Dezember 2009

Ob du glücklich bist, hängt letztendlich nicht davon ab,
in welchem Maße andere dir Gutes oder Schlechtes tun,
sondern davon, was DU anderen Gutes tun kannst.

Sergio Bambaren

Du allein bist verantwortlich für dein Glück, daher fang bei dir selbst an und beginne, andere Menschen glücklich zu machen. Ich höre das Gejammer rundherum und werde mir demnächst eine Jacke mit diesen Zeilen bedrucken lassen, damit die Menschen gerade in der Adventzeit eine Ahnung davon bekommen, was wirklich wichtig ist und was Glück verheißt. Es geht nicht darum, wieviele Geschenke ICH bekomme, sondern wie viele Geschenke ICH zu geben bereit und fähig bin… Und es gibt so viel zu schenken, was nichts kostet und trotzdem nicht umsonst ist, ein Herz, die Liebe, Zeit, Begegnung, Freundschaft, eine Umarmung… das ist Glück, das bleibt…
Ich wünsche dir eine wundersame Adventzeit – von ♥en, Elisabeth

Herz-Schnee in

Wpsf-img in
26. November 2009

Frage nicht mehr nach dem Wert des Lebens,
sondern nach dem Wert,
den du deinem Leben geben kannst!

Bo Yin Râ (1876 – 1943, Maler, Philosoph)

Was ist DIR wirklich wichtig in deinem Leben? Und was noch? Und warum ist dir das wichtig? Siehst du, dass du allein verantwortlich dafür bist, dass dein Leben voll Sinn, dass dein Leben sinn-VOLL und WERT-voll ist!? Frage nicht, warte nicht – es ist bereits da, und DU kannst und darfst entscheiden, welchen Wert du deinem Leben gibst und geben willst. Früher oder später wirst du wissen und spüren, welchen Wert dein Leben hat, dadurch dass DU deinem Leben einen Sinn und damit einen Wert gibst… Nach Viktor Frankl entsteht das Ich am Du… das ist ein schöner Ansatz, nicht wahr?
Von ♥en, Elisabeth

Lebenswert 21 in

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (700)
Allgemeines (33)
Alltag (953)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (60)
Dalai Lama (2)
Dank (130)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (53)
Gedanken (992)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1051)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (416)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Texte (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)
Zauberwort (1)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Oktober 2014
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031