Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Ruhe“
15. September 2012

Es war einmal ein Kind,
das bereit war geboren zu werden.

Das Kind fragte Gott:
Sie sagen mir, dass Du mich morgen
auf die Erde schicken wirst,
aber wie soll ich dort leben,
wo ich doch so klein und hilflos bin?

Gott antwortete:
Von all den vielen Engeln, suche ich einen für dich aus.
Dein Engel wird auf dich warten und auf dich aufpassen.

Das Kind erkundigte sich weiter:
Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun,
außer singen und lachen, um fröhlich zu sein.

Gott sagte:
Dein Engel wird für dich singen
und auch für dich lachen, jeden Tag.
Und du wirst die Liebe deines Engels fühlen
und sehr glücklich sein.

Wieder fragte das Kind:
Und wie werde ich in der Lage sein
die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen
und ich die Sprache nicht kenne?

Gott sagte:
Dein Engel wird dir die schönsten
und süßesten Worte sagen,
die du jemals hören wirst,
und mit viel Ruhe und Geduld wird
dein Engel dich lehren zu sprechen.

Und was werde ich tun,
wenn ich mit Dir reden möchte?

Gott sagte:
Dein Engel wird deine Hände aneinanderlegen
und dich lehren zu beten.

Ich habe gehört,
dass es auf der Erde böse Menschen gibt.
Wer wird mich beschützen?

Gott sagte:
Dein Engel wird dich verteidigen,
auch wenn er dabei sein Leben riskiert.

Aber ich werde immer traurig sein,
weil ich Dich niemals wiedersehe.

Gott sagte:
Dein Engel wird mit dir über mich sprechen
und dir den Weg zeigen, auf dem du
immer wieder zu mir zurückkommen kannst.
Dadurch werde ich immer in deiner Nähe sein.

In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel,
aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören
und das Kind fragte schnell:

Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse,
bitte sage mir den Namen meines Engel.

Sein Name ist nicht wichtig.
Du wirst ihn einfach Mama nennen.

Verfasser mir unbekannt

*Tränen in den Augen hab* Tränen der Freude und des Spürens, dass es so ist. So einfach ist es. Wir alle haben einen Engel. Und weil es so sein wollte, bin nun auch ich Engel *lächel*
Diese Zeilen gehen mir so sehr zu Herzen, dass sie weiter Bedeutung haben werden… eine tragende Rolle… bald… in einem Monat… ♥

Clementina Schoenbrunn-052 2 in

Wpsf-img in
16. August 2012

Es war einmal ein Junge, der einen weiten Weg im Dunkeln laufen musste, um in sein Dorf zu gelangen. Er hatte eine Laterne bei sich, die aber nur wenig Licht gab, sodass die Dunkelheit ihn beängstigte und er daran zweifelte, ob er seinen Weg wohl finden würde. Da kam ihm ein alter Mann entgegen und fragte, warum er denn so zögernd vorwärts lief.

Der Junge antwortete, er habe Angst, mit einer Laterne, die nur zwei Meter schien, im Dunkeln zu laufen.

Der alte Mann lächelte und sagte: “Auch das Licht geht mit jedem Schritt, den du gehst, mit dir mit. Es wird dir immer zwei Meter vorausleuchten. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen und kannst deinen Weg in Ruhe und Vertrauen weitergehen.”

Das tat der Junge auch und er erreichte sicher und wohlbehalten sein Ziel.

Quelle: Sinnige Geschichten

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um wieder zu innerer Ruhe zu finden und das Vertrauen wahrzunehmen, zu spüren und sich fallen zu lassen. Es ist nur die Angst davor, im Dunkeln zu tappen, die uns nicht weitergehen lässt oft. Dabei sind wir das Licht, das Licht ist in und mit uns, und daher ist es immer da, wo auch immer wir sind. Vertrauen wir darauf, und machen wir den nächsten Schritt, und noch einen… voran, voran!

Ich habe zur Zeit wahrlich die beste Lehrmeisterin, die man sich vorstellen kann ~ meine Tochter, die gestern fünf Monate alt geworden ist! Tag für Tag macht sie mutig ihre kleinen Schritte nach vorne, ohne zu wissen, wohin es geht, sie hat einfach daran Freude, zu tun, auszuprobieren. Und im Moment ist sie dabei, alles rund um sie zu be-greifen, mit ihren kleinen Händen und mit ihrem Mund und ihrer weichen Zunge.

Es ist… ein Wunder… an das wir ruhig glauben dürfen, weil wir alle selbst einmal so klein angefangen haben… voller Vertrauen, ohne nachzudenken, einfach im Sein und im Hier und Jetzt… ♥

Baby Hier Und Jetzt in

Wpsf-img in
14. März 2012

Wenn du Gehmeditation übst und erkennst, dass du auf dem schönen Planeten Erde schreitest, wirst du dich selbst und deine Schritte in einem ganz anderen Licht sehen und von den engen Sichtweisen und Begrenzungen befreit werden.

Thich Nhat Hanh

Achtsam, ganz achtsam setze ich meine Schritte, atme, lächle, nehme bewusst wahr, wie sich all das zusammen anfühlt ~ Schritt für Schritt konzentriere ich mich auf die Bewegungen, auf die Muskeln, auf die Anspannung und die folgende Entspannung, auf mich selbst, darauf, was das mit mir macht, auf die Balance… der Atem folgt den Schritten, hält mit ihnen mit, geht ein und aus, so wie die Gedanken… Ruhe kehrt ein, Entspannung… und Bewusstsein

Und plötzlich wird alles weit, weit und einfach und klar… Ich übe, sooft ich mir die Zeit dafür nehme, und lerne das neue Licht kennen, das Licht und den neuen Blick und die grenzenlose Freiheit… ♥

Fussspuren Sand in

Wpsf-img in
27. Februar 2012

Für unser Wohlbefinden ist die frische Luft ein Labsal von wunderbarer Heilkraft. Wenn ich nur ein Stück über die Wiese gehe, durch Schneepfützen, im Zwielicht unter bewölktem Himmel, ohne ein besonderes Glücksgefühl mit hinauszunehmen, so bringe ich doch eine vollkommene Heiterkeit mit nach Hause.

Ralph Waldo Emerson

Seit vielen Tagen plagt mich ein heftiger viraler Infekt… Ich gehe nach innen und lausche in mich hinein, was mir mein Körper damit sagen will… Ja, Ruhe geben, mir Zeit für mich nehmen, für mich selbst da sein, mir Gutes tun, mich selbst pflegen… und: Ich tu´s, mit gutem Gewissen! Icon Smile in Weil ich weiß, dass ich meine Kräfte brauche… *lächel*

Gestern war ich erstmals seit langem wieder an der frischen Luft, sprich: Nicht nur beim Arzt oder in der Apotheke, sondern so richtig draußen im “Grünen”. Ein Spaziergang durch die Weinberge, im Sonnenschein, nach einem Schneeschauer. Alles war weiß angezuckert. Ich bekomme zwar gerade nicht viel Luft, aber die frische Luft tat unendlich gut ~ ich habe sie aufgenommen, eingeatmet und fühlte mich herrlich aufgetankt und glücklich, als ich wieder nach Hause kam. Ja, es wirkt ~ tatsächlich! Danke! Icon Smile in

Einen zauberhaft sonnigen Wochenstart für dich ~ und dass du Momente findest, wo du die frische Luft genießen kannst! ♥

Fr Hling Blume Berg in

Wpsf-img in
15. Dezember 2011

Heute einfach ganz entspannt in den Tag gleiten… die Anstrengungen vergangener Tage abschüttelnd… mich auf das besinnend, was Weihnachten wirklich bedeutet… den Duft von frisch gebackenen Keksen in der Nase, den Duft auch der Raindrop Öle und Farböle, die ich für heute Nachmittag vorbereite… in aller Ruhe und Gelassenheit… voll Freude.

Harmonisch… im Gleichklang… Wo ist das Kätzchen? Sie schläft gerade, ganz entspannt… und träumt… von ihren Mäusen… Icon Wink in Daher heute Yoga ohne Kätzchen und Kätzchen ohne Yoga. Dafür im Gleichklang Icon Smile in Entspannung, die ansteckt und Kraft und Energie spendet für das, was heute und in den kommenden Tagen noch auf mich wartet… ♥

Wpsf-img in
29. November 2011

Anfangs sind Beziehungen schwierig. Genau so wie zum Feuer Rauch gehört, der das Atmen beschwerlich macht und einem Tränen in die Augen treibt, wenn man es anzündet. Brennt es allerdings erst einmal, verflüchtigt sich der Rauch, und die Flammen erleuchten alles ringsum – verbreiten Wärme, Ruhe und möglicherweise lassen sie einen Funken springen, der uns verbrennt.
Aber genau das macht doch eine Beziehung interessant, nicht wahr?

Paulo Coelho

Ja, und das ist gut so. Auch dazwischen lodern immer wieder mal die Flammen, immer wieder springt ein Funke, bringt das Feuer wieder zum Zischeln, Leuchten und Brennen… Wie gut das ist, dass das Feuer weiter wärmt! Wie nützlich die Funken sind! Auch wenn es manchmal viel Rauch um nichts gibt…

Halten wir unsere Herzen am Brennen, lassen wir das Feuer zu, selbst wenn wir uns hin und wieder die Finger verbrennen… Die Wahl zwischen Wärme und Kälte fällt nicht schwer… und das Feuer im Herzen bleibt… ♥

Feuer-der-Liebe in

Wpsf-img in
28. November 2011

Die größten und wirksamsten Heilkräfte liegen in festem Glauben, Schlaf, Musik und Lachen. Glauben Sie an Gott, lernen Sie, richtig zu schlafen, lieben Sie gute Musik, sehen Sie die komischen Seiten des Lebens – dann werden Sie gesund und glücklich!

Dr. Israel Bram

Danke für die Erinnerung ~ soeben bei Dale Carnegie wiederentdeckt, so einfach, so klar, so logisch… und doch… nicht so einfach zu LEBEN… Wir hetzen da hin und dort hin, gerade in der Adventzeit ist alles wichtiger, als man selbst und zur Ruhe zu kommen… bei sich anzukommen…

Aber gut, wir haben noch einen Weg vor uns und können uns jederzeit dafür entscheiden, welche Ankunft wir am 24.12. feiern wollen… es gibt ~ wie immer ~ viele Möglichkeiten *lächel* Die Quelle der Gesundheit sprudelt in uns, und diese Kräfte bewahren oder bringen uns unsere Gesundheit

Hilfsmittel ~ siehe oben und unten ~, die uns gut tun, sind erlaubt, ja gewünscht!

Glueck Cupcake in

Bildquelle: Flickr

Wpsf-img in
19. Oktober 2011

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden.
Wer entscheidet, findet Ruhe.
Wer Ruhe findet, ist sicher.
Wer sicher ist, kann überlegen.
Wer überlegt, kann verbessern.

Konfuzius

Eines ergibt das andere… Schritt für Schitt… gelangen wir dahin, wohin wir wollen… darin liegt die Kraft! Ganz bei sich zu sein, sich bewusst machend, was zählt, was wichtig ist, worum es geht… der Weg zeigt sich dann… von ganz alleine.

Ich präge mir den ersten Satz ein, nur die erste Zeile… und bemerke, dass sich daraus die folgenden Zeilen auch ganz einfach ergeben… mit Ruhe und Gelassenheit… mit Leichtigkeit und Freude
Alles Gute für deinen Weg von Herzen, Elisabeth ♥

Mein Weg in

Mein Weg ~ sonnig, schattig, steil, eng, eben, breit, lichtdurchflutet…
Foto © Elisabeth Ornauer: die Föhrenberge in Sooß südlich von Wien

Wpsf-img in
30. August 2011

Wer die Einsicht besitzt, ist auch maßvoll; wer maßvoll ist, auch gleichmütig; wer gleichmütig ist, lässt sich durch nicht aus der Ruhe bringen; wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, ist ohne Kummer; wer ohne Kummer ist, ist glücklich: also ist der Einsichtige glücklich, und die Einsicht reicht aus für ein glückliches Leben!

Seneca

Oh, es ist nicht leicht, einsichtig zu sein… wahrlich keine leichte Übung… Die lange Reihe an Folgen und Wirkungen betrachtend, beginnt sich etwas in mir aufzulösen… wird ruhig und rund und klar… eines ergibt das andere, fügt sich und fügt sich zusammen…

Eine runde Sache, die sich lohnt, wenn ich mich in der Einsicht übe… Wie gut, dass ich immer wieder Gelegenheiten dazu bekomme… *lächel*
Von Herzen, Elisabeth ♥

Runde Sache ViewFotoCommunity-1450808 in
Bildquelle

Wpsf-img in
16. Juni 2011

Aus aktuellem Anlass… Icon Smile in

Rings um mich blühen nicht nur die Blumen, auch die Liebe blüht, in ihren buntesten Farben. Und die Liebe ist auch DAS Thema, mit dem Coaching-Klienten zu mir kommen. Da geht es um Liebesfreud und Liebesleid, um Partnersuche und Partnerfindung, um Beziehungs- und Liebesfähigkeit, um Selbstliebe und vieles mehr.

Ja, es geht um mehr, denn es geht schließlich um die Liebe, um das, was unserem Leben Sinn gibt, woraus wir geboren wurden, wodurch wir leben und wodurch sich alles bewegt und wächst.

Wie du vielleicht schon weißt, unterstütze ich in einem Coaching gerne dabei, den Partner/die Partnerin für das Leben zu finden. In erster Linie sind wir uns das selbst. Und dann sehen wir weiter und machen Schritte auf das Du zu, in Liebe und aus Liebe.

Manchmal sitzen wir zu Hause, vergraben uns in Selbstmitleid und denken uns, wieso bin ich alleine? Doch wenn ich meine vier Wände nicht verlasse, ist es schwer möglich, einen Partner zu finden. Gehe ich andererseits nicht besonders gerne aus und habe ich es satt, plump angebaggert zu werden oder auf mich aufmerksam machen zu müssen, dann wird es mir schwerfallen, in der Bar oder im Café entspannt zu sein und attraktiv zu wirken, denn ich strahle aus, was ich denke, ob ich will oder nicht.

Doch das digitale Zeitalter bietet uns unzählige Chancen, auch den Daheimgebliebenen! Den Menschen, die lieber in Ruhe schauen und vorselektieren wollen, die darauf achten, wo es Matching und wo es Mismatching gibt bei den Eigenschaften und Freizeitbeschäftigungen. Bedenke dabei auch: Beides ist gut und wichtig für eine erfüllte Beziehung! Icon Smile in

Und so manche Partnerbörse stellt sich hierbei als wahre Goldgrube heraus! So habe ich gestern erst wieder von einem lieben Freund erfahren, dass er sich letztes Jahr auf Parship verliebt hat und demnächst heiraten wird!!!! Ich freue mich sehr für ihn, da er diesen Schritt gewagt hat, anstatt darauf zu warten, dass die Märchenprinzessin vorbeikommt.

Und: Er ist sehr glücklich, die Liebe seines Lebens online gefunden zu haben. Er verriet mir zudem, dass er dabei seiner Intuition gefolgt sei: Sie war die Erste! Ja, so einfach kann es sein. Die Voraussetzung dafür ist: Bereit sein und sich einlassen. Virtuell, aber auch im richtigen Leben…

Ich wünsche dir viele liebevolle Begegnungen und dass du die Liebe deines Lebens findest bzw. dich daran erfreust!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Partnersuche Online in
Wer weiß, wer die Fäden in der Hand hält… aber vertrauen wir einfach darauf, dass es tatsächlich funktioniert Icon Smile in
Bildquelle

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Oktober 2014
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031