Richtig wünschen

Richtig wünschen

Einst fand ein Fischer in seinem Netz eine Flasche mit einem Bleiverschluss.
Er öffnete die Flasche, und vor ihm erschien ein mächtiger Geist, der alle seine Wünsche erfüllen konnte.
Der befreite Geist sagte zu dem Fischer: „Du hast drei Wünsche, die ich dir erfüllen werde. Was ist dein erster Wunsch?“
Der Fischer dachte kurz nach, dann sagte er: „Ich möchte, dass du mir die Weisheit schenkst, um die richtige Wahl für die zwei anderen Wünsche zu treffen.“
„Es ist schon geschehen,“ sagte der Geist. „Und was sind deine anderen Wünsche?“
Der Fischer wurde kurz still.
Dann sagte er: „Ich danke dir. Ich habe keine weiteren Wünsche mehr.“

Quelle: Sinnige Geschichten

Um mich schauend, wird mir bewusst, dass ich alles habe, was ich brauche. Und noch viel mehr. Bei Übersiedlungen wird mir das jedes Mal so bewusst, wie nie zuvor, dass ich viel mehr habe, als notwendig ist. Und dann kann es schon mal sein, dass das eine oder andere rausfliegt.

Ein Stapel Bücher, der nicht mehr ins Regal passt… er wartet darauf, gut untergebracht zu werden. Neues findet nur Platz, wenn Altes geht. Ich wünsche bedacht und sage danke für alles, was ich bereits habe… Die Weisheit des Herzens ist weiter als das Meer… und legt dir das Glück nicht nur zu Füßen, sondern pflanzt es immer genau da hin, wo du gerade bist ♥

Foto: Elisabeth Ornauer

Weihnachtsmelodie

Weihnachtsmelodie

Sie tönt durch alle Gassen,
über alle Wiesen und Felder,
die Melodie,
die unser Herz
zum Klingen bringt.
Wie eine frohlockende Botschaft
zieht sie
von Haus zu Haus.

Und wir öffnen ihr
die Tore weit
und lassen sie ein.

Denn sie ist das Lied
der Liebe und des Lichts,
des Mitgefühls  und der Güte,
des Friedens und der Freude.

Öffnen wir
dieser Weihnachtsmelodie
tatsächlich unser Tor?
Sind wir bereit?
Einzutreten
und anzukommen
bei uns selbst…!?


Elisabeth Ornauer

Das sind die kleinen Weihnachtswunder… wenn (uns) ein Licht aufgeht…inmitten dunkler Nacht… und wir der Melodie unseres Herzens lauschen, die immer schon da gewesen ist. Doch scheint sie zu Weihnachten lauter zu klingen, und wir vernehmen das Lied, wenn wir genau hinhören… ♥ Ich bin bereit!

Bildquelle

Adventkalender

Adventkalender

Heute ist der erste Tag
an dem wir
erwartungsvoll
das erste Türchen öffnen,
das erste Türchen
zu unserem Herzen
das sich von Tag zu Tag
mehr öffnet
und das Licht hereinlässt
und die Wärme
sodass wir dann
am Heiligen Abend
wirklich, wirklich
bereit sind
für das,
was uns erwartet,
was immer schon da war
und voll Demut
die Geschenke
entgegennehmen
die in uns sind,
die Geschenke auspacken
und uns dem Leben
in Freude
voll und ganz
hingeben
im Angesicht
des Wunders,
das sich uns offenbart.

Das erste Türchen
ist der erste Schritt
uns selbst entgegen
auf dass wir
bei uns ankommen
in der stillen, hochheiligen Nacht.

Elisabeth Ornauer

Und das Kind in mir freut sich über die erste Schokoladenüberraschung, die gleich am Morgen den Blutzuckerspiegel hüpfen lässt 🙂 und je leerer der Adventkalender wird von Tag zu Tag, desto voller wird das Herz… raschelnd, knisternd, leuchtend… mit glänzenden Augen dem Lichterglanz entgegen, der uns erfüllt und umhüllt…

Von Herzen eine schöne Adventzeit für dich! ♥

Grafik: Silke Leffler

Annehmen, was ist

Annehmen, was ist

Wenn wir alles akzeptieren, was an uns nicht richtig ist,
und dennoch finden, dass wir ein fröhliches, glückliches Leben verdient haben,
öffnen wir das Fenster weit, um die Liebe hereinzulassen.
Denn wer glücklich ist, kann die Welt nur voller Liebe betrachten –
diese Kraft, die alles regeneriert, was im Universum existiert.

aus: „Die Walküren“ von Paulo Coelho

Ich bin gut so wie ich bin, genauso… alles an mir… gehört zu mir, ist ein Teil von mir… Mit allen meinen Sonnen- und Schattenseiten habe ich es verdient, glücklich zu sein und ein glückliches Leben zu führen. Ich beginne jetzt damit, in jedem Augenblick… weil ich mich jeden Augenblick neu dafür entscheiden kann…

Ja, ich will! Die Fenster des Herzens sind weit offen… und lassen alles herein, was hereinkommen will. Und mit Liebe betrachtet wandelt sich alles… und macht Sinn
Von Herzen einen schönen FREU-tag, Elisabeth ♥

Die Samen gehen auf

Die Samen gehen auf

Ich hab sie selbst gezogen
aus einem winzigen Kern.

Nun hat sie ihre Blüte geöffnet
gleich einem Stern.

Ich stehe davor und schaue
und fühle nicht der Arbeit Last.

Mir ist so still zu Mute,
als sei ich bei Gott zu Gast.

Matthias Claudius

*lächel* Wie viele Samen habe ich bereits gesät? In den letzten Monaten… in den vergangenen Jahren… wie viel Zeit und Geduld habe ich aufgebracht… auch Schmerz und Leid erfahren… und immerzu glaubend und hoffend und liebend… Und jetzt… gehen sie auf, die Samen, die ich gesät habe… einer nach dem anderen… *lächel* Es lohnt sich ~ zu säen… und zu warten…
Von Herzen, Elisabeth ♥