Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „offen“
15. Mai 2012

In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.

Sören Kierkegaard

Heute ist es zwei Monate her… dass ich Mama bin. Der erste Muttertag war so bewegend, dass ich zu Tränen gerührt war… Und ich sehe und erlebe seit beinahe neun Wochen so viel, was mich auch mein eigenes inneres Kind heilen lässt. Und ich beginne zu verstehen… es ist nicht nur wegen der optischen, unverkennbaren Ähnlichkeit *lächel*

Es ist wegen der Liebe, die fließt… und es ist, weil das Herz so offen und weit ist und jede noch so kleine Verletzlichkeit und Verletzung spürt… Es ist, als ob ich mich selbst wiegen und in den Armen halten würde… ich gebe und bekomme so viel zurück. Ohne zu erwarten, ohne zu verlangen. Bedingungslos. Ich beginne zu verstehen… ♥

H Nde Liebe Und Vertrauen in

Wpsf-img in
27. Dezember 2011

Das Jahr neigt sich
dem Ende zu,
und ich
verneige mich
vor diesem Jahr
und sage Dank.
Sage Dank
für alles, was war,
ganz gleich wie es war,
wertungsfrei
und offen.

Es war ein gutes Jahr,
trotz allem,
mit all seinen Höhen
und Tiefen.
Es war ein sehr
gebirgiges Jahr,
mit all seinen Gipfeln
und Tälern.
Es war ein sehr
lebhaftes Jahr,
mit all seinen Umsetzungen
und Träumen.

Es war ein Jahr,
das mich wieder
ein großes Stück
weitergebracht hat
auf meinem Weg.
Auf meinem Weg,
den ich in allen Zügen
genieße.

Ja, ich sage Dank für dieses Jahr!

Elisabeth Ornauer

Ich bin von Dankbarkeit erfüllt. Trotzdem. Und ich freue mich, wenn ich zurückschaue, über alles, was gewesen ist. Und ich freue mich auf alles, was noch kommen mag. Heute oder morgen oder im nächsten Jahr. Weil ich weiß, dass ich jeden Tag neu entscheiden und weil ich jeden Morgen ganz neu, ganz anders beginnen kann.

Ich freue mich auf diesen Tag, weil ich BIN und wieder so viel lernen darf. Und ich wünsche dir heute viele wunderbare Momente des Erwachens und des Genießens und der Freude! ♥

Danke Jahresausklang in

Wpsf-img in
3. August 2011

Wenn du dir eine Perle wünschest,
Such sie nicht in einer Wasserlache.
Denn wer Perlen finden will,
muss bis zum Grund des Meeres tauchen.

Rumi, Das Lied der Liebe

Das tut er, der Mann, der heute nicht nur seinen Geburtstag feiert, sondern den bewundernswerten Mut aufgebracht hat, mit einem unglaublich außergewöhnlichen, offenen und transparenten Konzept für die ORF-Generaldirektorenwahl zu kandidieren: Manfred Greisinger, meine Hochachtung. Das Konzept ist auf der Website von Stoareich einzulesen und verdient größten Respekt…

Genau so etwas braucht das Land, genau so etwas braucht der Österreichische Rundfunk (ORF)… Wann werden wir wach und erkennen, dass es die Liebe ist ~ zu sich selbst, zu anderen Menschen, zur Natur, zur Arbeit usw. ~, die einzig zählt und alles bewegt…

Ich habe keinen Fernseher, aber wenn Manfred Greisinger neuer ORF-Generaldirektor wird, habe ich garantiert wieder einen! Icon Smile in Weil ich dann sicher sein kann, dass Fernsehen tatsächlich sehenswert ist!

Mein Vertrauen hat er… ich bin auch bereit… für ein neues Fernsehen… zum gern-Sehen *lächel*
Von Herzen, Elisabeth ♥

Katzen Fernsehen TV in

Wpsf-img in
28. Juni 2011

Du hast die Macht, einen Menschen so zu sehen, wie du ihn sehen willst – auch jetzt, in diesem Moment. Setze diese Macht gut ein. Stell nicht dieselben Vermutungen an, die alle rund um dich anstellen. Sei ehrlich und offen, sobald du jemanden anschaust. Freunde und Feinde erschaffen wir uns selbst, sie werden nicht geboren, und der Ort, an dem sie geschaffen werden, ist dein Herz.

Das Mädchen, das du nicht leiden kannst, wird von jemand anderem geliebt. Wenn du ihr also mit offenem Herzen gegenübertrittst, wirst du dieselben positiven Eigenschaften finden. Das ist gemeint, wenn es heißt, jemanden in seinem Herzen zu tragen. Lass diesen Prozess des Beziehungsaufbaus auf natürliche Weise beginnen, und bald fühlt sich ein Fremder wie ein Teil von dir selbst an.

aus: “Feuer im Herzen” von Deepak Chopra

Wenn du andere Menschen anschaust, schaust du in einen Spiegel. Wenn du andere Menschen anschaust, siehst du dich selbst, und du siehst, was du sehen willst, was du schön findest oder was du ablehnst, und alles sind Teile von dir selbst. Das kann erschreckend wirken… auf den ersten Blick… aber du hast es in der Hand bzw. im Herzen, es zu ändern

Kennst du das, dass du einem fremden Menschen begegnest, und ihr fühlt euch sofort vertraut, so, als ob ihr euch schon lange, lange kennen würdet…!? Weißt du jetzt, woher das kommt, dass das so ist? Weil du mit offenem Herzen unterwegs bist…

Ja, es erfordert Mut. Ja, es erfordert Hingabe und ein klares Ja… ein Ja zu dir selbst…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Liebe Heilt in

Wpsf-img in
28. April 2011

Ich möchte heute darüber berichten, was ich vor genau zwei Wochen bei meinem Vortrag Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei auf den Cyberdays in Linz berichtet habe Icon Smile in

Und was ich erlebt habe: Eine gut organisierte Veranstaltung mit drei Vorträgen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Da ich nicht wusste, welche Kunden vom Veranstalter Cyberhouse hier sein würden, war mir klar, dass ich werde Improvisieren müssen… Icon Wink in

Meine Vorredner waren Profis durch und durch, chapeau! Da wurde mir beim Zuhören gleich anders. Ich war einerseits beeindruckt, überlegte jedoch gar nicht erst, wie ICH das Publikum dermaßen beeindrucken könnte. Ich ließ es sein und war einfach. Ich war ich und brachte als Beispiele österreichische Unternehmen, um das SEO-Text-Thema bildhaft und zum Angreifen nahe darzustellen. Alles war im Fluss…

Die Schokothek Österreich, mit der ich am E-Day der Wirtschaftskammer Österreich (dessen Website übrigens so gut wie gar nicht SEO-gerecht getextet ist… *seufz*) näher in Berührung kam, war bereit, als Vorbild zu fungieren, und auch Simulationsmanagement aus Salzburg. Denn am besten lässt es sich anhand von Beispielen zeigen, wie SEO-Texte funktionieren und aussehen.

Als Blog-Beispiel habe ich den Saftblog der Kelterei Walther genannt, denn hier bei uns gibt es einen vergleichbaren Corporate Blog leider nicht. Es wird (noch) nicht gesehen, dass ein Blog ein Besuchermagnet für ein Unternehmen sein kann und selbst, wenn es einen Blog gibt, kennt man die Spielregeln nicht, und der Blog wird wenig bis gar nicht besucht.

Ich habe jetzt gleich ein Zuckerl für euch: Es besteht sogar die Möglichkeit, die Präsentation meines Vortrags herunterzuladen *freu* ~ Download Vortrag Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei

Was für mich noch sehr wichtig war und ist: Ich hatte großen Spaß und ich habe viel gelernt! Und ich bedanke mich herzlich beim Veranstalter Cyberhouse für die Einladung und bei Markus Mayrhofer dafür, dass er mich dank suchmaschinenoptimierter Bilder im WWW gefunden hat! *lächel*

Von Herzen, Elisabeth ♥

SEO Texte Social Media in
twitter-Comic von Fotograf Tony Gigov ~ schließlich liegt es in unserer Hand, ob uns die LeserInnen folgen oder nicht, denn Content ist und bleibt King! Icon Smile in
Aber das ist eine andere Geschichte…

Wpsf-img in
3. Dezember 2010

Erst wenn wir plötzlich erblinden, erkennen wir, wie kostbar unsere Augen waren. Wer blind war und sehend wird, erfährt, dass es möglich ist, auf Erden glücklich zu sein und es immer wieder neu zu werden. Wenn wir das erkannt haben, können wir den blauen Himmel und die weißen Wolken nicht anschauen, ohne zu lächeln.

Thich Nhat Hanh

Es reicht nicht, dass wir mit geöffnetet Augen durch die Welt gehen, das heißt gar nichts. Denn wir können auch mit geöffneten Augen schlafen und nicht sehen, nicht hinschauen, und die meisten von uns tun das auch… Die Augen offen halten und sehend werden… wahrnehmen, was ist, und ist es noch so klein… wahrnehmen, was zu tun ist, für mich selbst und für andere Menschen… Und alles, was wir sehen, erfreut unser Herz und macht uns glücklich… Ich sehe dich… *lächel* und ich bin dankbar dafür…
Von Herzen, Elisabeth ♥

P.S.: Aus dem schönen Adventkalender von Jugendlichen der Fokolar-Bewegung – danke Michael! 

Winterwunderland in

Wpsf-img in
18. November 2010

Achte auf das Kleine in der Welt,
das macht das Leben
reicher und zufriedener.

Carl Hilty

Und darin liegt so viel Zauber, gerade in all den kleinen Dingen… *lächel* Wenn ich achtsam bin… wenn ich genau schaue… wenn ich mit offenen Augen und Ohren durch das Leben gehe, mit offenem Herzen - wach, nicht schlafend… wach und voller Achtsamkeit für das Kleine, das so wertvoll ist… und in seiner Gesamtheit… da komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus… staunend wie ein Kind…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Blatt Zauber in

Wpsf-img in
14. September 2010

Im Haus des Lebens gibt es zu jedem Raum zwei Türen, die weit auseinander liegen. Die eine ist verschlossen, die andere aber geöffnet . Jeder Mensch geht durch dieses Haus, und jeder Mensch betritt täglich neue Räume. Dabei treffen wir auch häufig auf verschlossene Türen, und müssen den weiten Weg zu der offenen Tür gehen, manchmal auch ein wenig den Weg, den wir gekommen sind. Aber wir dürfen trotzdem nicht sagen, dass die Menschen, die häufiger auf verschlossene Türen treffen, Pech hätten. Eigentlich haben sie Glück, denn sie sehen viel mehr von diesem großen Haus, und später wissen nur sie wirklich, wo sie eigentlich gewesen sind. 

Matthias Lieske (*1984, deutscher Dichter und Schriftsteller)

Ich bin auch schon vor vielen, vielen geschlossenen Türen gestanden… und nun… kenne ich mich aus… Dieser Blickwinkel ist wunderbar und macht es mir leicht, das, was war, als spannende Lernerfahrung zu sehen – und als Bereicherung meines Orientierungsschatzes und meines Orientierungssinnes *lächel*
Alles Gute für dich, Elisabeth ♥

Tuere Geschlossen in
Bildquelle

Wpsf-img in
3. April 2010

Das Herz hat auch seine Ostern,
wo der Stein vom Grabe springt,
den wir dem Staub nur weihten.
Und was du ewig liebst, ist ewig dein.

Emanuel Geibel

Hinweg mit den Steinen, die unser Herz verschließen und blockieren… lasst sie uns zur Seite schaffen und das Herz öffnen, damit es frei ist… und offen ist… dafür, was ewig ist und bleibt… für die wahre Liebe
Von Herzen frohe Osterwünsche für dich von Elisabeth ♥

Griechenland Sonnenuntergang in

Wpsf-img in
2. April 2010

Lass mich auferstehen aus meinen Ängsten, damit ich frei leben kann. 
Lass mich auferstehen aus meiner Schuld, damit ich Vergebung erfahre.
Lass mich auferstehen aus meinen Grenzen, damit ich nicht an mich gebunden bin.
Lass mich auferstehen aus meiner Sattheit, damit ich meine Seele spüre.
Lass mich auferstehen aus meiner Blindheit, damit ich die Not der Menschen sehe.
Lass mich auferstehen aus meiner Ruhelosigkeit, damit ich Frieden finde.
Lass mich auferstehen aus meiner Kälte, damit ich Wärme und Güte verschenken kann.
Lass mich auferstehen aus meiner Enge, damit ich selbstlos lieben kann.
Lass mich auferstehen aus dem Dunkel, damit Licht mein Leben durchstrahlt.
Lass mich auferstehen aus der Starrheit, damit ich weit und offen werde für andere.
Lass mich auferstehen aus meiner Schwerfälligkeit, damit ich staunen und danken kann.

E. Werner

Sterben, um zu leben… Manches muss erst sterben, damit neues Leben eine Chance und Platz hat… Ich bin lebendig… erwacht… offenen Herzens sehend und erkennend und staunend… liebend… und voll Dankbarkeit… ich gebe… MICH… ich BIN…
Von Herzen wünsche ich dir einen schönen Karfreitag – daran glaubend, was sein kann, an das Osterwunder glaubend…
Elisabeth ♥

Auferstehung2 in

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (700)
Allgemeines (33)
Alltag (953)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (60)
Dalai Lama (2)
Dank (130)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (53)
Gedanken (992)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1051)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (416)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Texte (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)
Zauberwort (1)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Oktober 2014
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031