Das Leben verstehen

Das Leben verstehen

In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.

Sören Kierkegaard

Heute ist es zwei Monate her… dass ich Mama bin. Der erste Muttertag war so bewegend, dass ich zu Tränen gerührt war… Und ich sehe und erlebe seit beinahe neun Wochen so viel, was mich auch mein eigenes inneres Kind heilen lässt. Und ich beginne zu verstehen… es ist nicht nur wegen der optischen, unverkennbaren Ähnlichkeit *lächel*

Es ist wegen der Liebe, die fließt… und es ist, weil das Herz so offen und weit ist und jede noch so kleine Verletzlichkeit und Verletzung spürt… Es ist, als ob ich mich selbst wiegen und in den Armen halten würde… ich gebe und bekomme so viel zurück. Ohne zu erwarten, ohne zu verlangen. Bedingungslos. Ich beginne zu verstehen… ♥

Jahresausklang

Jahresausklang

Das Jahr neigt sich
dem Ende zu,
und ich
verneige mich
vor diesem Jahr
und sage Dank.
Sage Dank
für alles, was war,
ganz gleich wie es war,
wertungsfrei
und offen.

Es war ein gutes Jahr,
trotz allem,
mit all seinen Höhen
und Tiefen.
Es war ein sehr
gebirgiges Jahr,
mit all seinen Gipfeln
und Tälern.
Es war ein sehr
lebhaftes Jahr,
mit all seinen Umsetzungen
und Träumen.

Es war ein Jahr,
das mich wieder
ein großes Stück
weitergebracht hat
auf meinem Weg.
Auf meinem Weg,
den ich in allen Zügen
genieße.

Ja, ich sage Dank für dieses Jahr!

Elisabeth Ornauer

Ich bin von Dankbarkeit erfüllt. Trotzdem. Und ich freue mich, wenn ich zurückschaue, über alles, was gewesen ist. Und ich freue mich auf alles, was noch kommen mag. Heute oder morgen oder im nächsten Jahr. Weil ich weiß, dass ich jeden Tag neu entscheiden und weil ich jeden Morgen ganz neu, ganz anders beginnen kann.

Ich freue mich auf diesen Tag, weil ich BIN und wieder so viel lernen darf. Und ich wünsche dir heute viele wunderbare Momente des Erwachens und des Genießens und der Freude! ♥

Wird der ORF menschlicher?

Wird der ORF menschlicher?

Wenn du dir eine Perle wünschest,
Such sie nicht in einer Wasserlache.
Denn wer Perlen finden will,
muss bis zum Grund des Meeres tauchen.

Rumi, Das Lied der Liebe

Das tut er, der Mann, der heute nicht nur seinen Geburtstag feiert, sondern den bewundernswerten Mut aufgebracht hat, mit einem unglaublich außergewöhnlichen, offenen und transparenten Konzept für die ORF-Generaldirektorenwahl zu kandidieren: Manfred Greisinger, meine Hochachtung. Das Konzept ist auf der Website von Stoareich einzulesen und verdient größten Respekt…

Genau so etwas braucht das Land, genau so etwas braucht der Österreichische Rundfunk (ORF)… Wann werden wir wach und erkennen, dass es die Liebe ist ~ zu sich selbst, zu anderen Menschen, zur Natur, zur Arbeit usw. ~, die einzig zählt und alles bewegt…

Ich habe keinen Fernseher, aber wenn Manfred Greisinger neuer ORF-Generaldirektor wird, habe ich garantiert wieder einen! 🙂 Weil ich dann sicher sein kann, dass Fernsehen tatsächlich sehenswert ist!

Mein Vertrauen hat er… ich bin auch bereit… für ein neues Fernsehen… zum gern-Sehen *lächel*
Von Herzen, Elisabeth ♥

Im Herzen tragen

Im Herzen tragen

Du hast die Macht, einen Menschen so zu sehen, wie du ihn sehen willst – auch jetzt, in diesem Moment. Setze diese Macht gut ein. Stell nicht dieselben Vermutungen an, die alle rund um dich anstellen. Sei ehrlich und offen, sobald du jemanden anschaust. Freunde und Feinde erschaffen wir uns selbst, sie werden nicht geboren, und der Ort, an dem sie geschaffen werden, ist dein Herz.

Das Mädchen, das du nicht leiden kannst, wird von jemand anderem geliebt. Wenn du ihr also mit offenem Herzen gegenübertrittst, wirst du dieselben positiven Eigenschaften finden. Das ist gemeint, wenn es heißt, jemanden in seinem Herzen zu tragen. Lass diesen Prozess des Beziehungsaufbaus auf natürliche Weise beginnen, und bald fühlt sich ein Fremder wie ein Teil von dir selbst an.

aus: „Feuer im Herzen“ von Deepak Chopra

Wenn du andere Menschen anschaust, schaust du in einen Spiegel. Wenn du andere Menschen anschaust, siehst du dich selbst, und du siehst, was du sehen willst, was du schön findest oder was du ablehnst, und alles sind Teile von dir selbst. Das kann erschreckend wirken… auf den ersten Blick… aber du hast es in der Hand bzw. im Herzen, es zu ändern

Kennst du das, dass du einem fremden Menschen begegnest, und ihr fühlt euch sofort vertraut, so, als ob ihr euch schon lange, lange kennen würdet…!? Weißt du jetzt, woher das kommt, dass das so ist? Weil du mit offenem Herzen unterwegs bist…

Ja, es erfordert Mut. Ja, es erfordert Hingabe und ein klares Ja… ein Ja zu dir selbst…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Bericht zum Vortrag über SEO-Texte

Bericht zum Vortrag über SEO-Texte

Ich möchte heute darüber berichten, was ich vor genau zwei Wochen bei meinem Vortrag Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei auf den Cyberdays in Linz berichtet habe 🙂

Und was ich erlebt habe: Eine gut organisierte Veranstaltung mit drei Vorträgen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Da ich nicht wusste, welche Kunden vom Veranstalter Cyberhouse hier sein würden, war mir klar, dass ich werde Improvisieren müssen… 😉

Meine Vorredner waren Profis durch und durch, chapeau! Da wurde mir beim Zuhören gleich anders. Ich war einerseits beeindruckt, überlegte jedoch gar nicht erst, wie ICH das Publikum dermaßen beeindrucken könnte. Ich ließ es sein und war einfach. Ich war ich und brachte als Beispiele österreichische Unternehmen, um das SEO-Text-Thema bildhaft und zum Angreifen nahe darzustellen. Alles war im Fluss…

Die Schokothek Österreich, mit der ich am E-Day der Wirtschaftskammer Österreich (dessen Website übrigens so gut wie gar nicht SEO-gerecht getextet ist… *seufz*) näher in Berührung kam, war bereit, als Vorbild zu fungieren, und auch Simulationsmanagement aus Salzburg. Denn am besten lässt es sich anhand von Beispielen zeigen, wie SEO-Texte funktionieren und aussehen.

Als Blog-Beispiel habe ich den Saftblog der Kelterei Walther genannt, denn hier bei uns gibt es einen vergleichbaren Corporate Blog leider nicht. Es wird (noch) nicht gesehen, dass ein Blog ein Besuchermagnet für ein Unternehmen sein kann und selbst, wenn es einen Blog gibt, kennt man die Spielregeln nicht, und der Blog wird wenig bis gar nicht besucht.

Ich habe jetzt gleich ein Zuckerl für euch: Es besteht sogar die Möglichkeit, die Präsentation meines Vortrags herunterzuladen *freu* ~ Download Vortrag Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei

Was für mich noch sehr wichtig war und ist: Ich hatte großen Spaß und ich habe viel gelernt! Und ich bedanke mich herzlich beim Veranstalter Cyberhouse für die Einladung und bei Markus Mayrhofer dafür, dass er mich dank suchmaschinenoptimierter Bilder im WWW gefunden hat! *lächel*

Von Herzen, Elisabeth ♥


twitter-Comic von Fotograf Tony Gigov ~ schließlich liegt es in unserer Hand, ob uns die LeserInnen folgen oder nicht, denn Content ist und bleibt King! 🙂
Aber das ist eine andere Geschichte…