Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Mama“
15. März 2013

Raum will ich dir geben, mein Kind,
in dem du dich entfalten kannst, sorglos und sicher,
mit der Kraft meines Herzens dich stützen,
beschützen und leiten mit sanfter Hand,
Blumen und Sterne dir zeigen,
schauen, lauschen, staunen
und Antwort geben auf ungezählte Fragen.
Glauben und Vertrauen dich lehren,
damit du unbeirrt und furchtlos gehst
auf dem Weg durch die Zeit.
Dich und mich, unser Glück, unsere Freude,
Zerbrechlichkeit und Versagen in Gottes unendlicher Liebe bergen.


Emmy Grund

Ja, das will ich! Ich gebe dir, was ich habe, und ich gebe dir weiter, was ich kann. Das geht von ganz alleine, fließend. Ich bemühe mich, authentisch zu sein, einfach ich. Ich sehe dich, und du siehst mich. Wir sind einander gegeben, um zu lernen und zu wachsen. Du weißt und spürst das und bist sehr rücksichtsvoll und geduldig mit mir *lächel* Was für ein Geschenk!

Heute bist du ein Jahr alt, meine geliebte Tochter! Wie die Zeit vergeht… war es nicht erst gestern, als ich dich winzigklein in meinen Armen hielt? Und was habe ich nicht alles gelernt bereits von dir in den vergangenen zwölf Monaten! Ja… *lächel* In unendlicher Dankbarkeit und Liebe… ♥ deine Mama

Geburtstag Baby Freude1 in


Wpsf-img in
15. September 2012

Es war einmal ein Kind,
das bereit war geboren zu werden.

Das Kind fragte Gott:
Sie sagen mir, dass Du mich morgen
auf die Erde schicken wirst,
aber wie soll ich dort leben,
wo ich doch so klein und hilflos bin?

Gott antwortete:
Von all den vielen Engeln, suche ich einen für dich aus.
Dein Engel wird auf dich warten und auf dich aufpassen.

Das Kind erkundigte sich weiter:
Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun,
außer singen und lachen, um fröhlich zu sein.

Gott sagte:
Dein Engel wird für dich singen
und auch für dich lachen, jeden Tag.
Und du wirst die Liebe deines Engels fühlen
und sehr glücklich sein.

Wieder fragte das Kind:
Und wie werde ich in der Lage sein
die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen
und ich die Sprache nicht kenne?

Gott sagte:
Dein Engel wird dir die schönsten
und süßesten Worte sagen,
die du jemals hören wirst,
und mit viel Ruhe und Geduld wird
dein Engel dich lehren zu sprechen.

Und was werde ich tun,
wenn ich mit Dir reden möchte?

Gott sagte:
Dein Engel wird deine Hände aneinanderlegen
und dich lehren zu beten.

Ich habe gehört,
dass es auf der Erde böse Menschen gibt.
Wer wird mich beschützen?

Gott sagte:
Dein Engel wird dich verteidigen,
auch wenn er dabei sein Leben riskiert.

Aber ich werde immer traurig sein,
weil ich Dich niemals wiedersehe.

Gott sagte:
Dein Engel wird mit dir über mich sprechen
und dir den Weg zeigen, auf dem du
immer wieder zu mir zurückkommen kannst.
Dadurch werde ich immer in deiner Nähe sein.

In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel,
aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören
und das Kind fragte schnell:

Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse,
bitte sage mir den Namen meines Engel.

Sein Name ist nicht wichtig.
Du wirst ihn einfach Mama nennen.

Verfasser mir unbekannt

*Tränen in den Augen hab* Tränen der Freude und des Spürens, dass es so ist. So einfach ist es. Wir alle haben einen Engel. Und weil es so sein wollte, bin nun auch ich Engel *lächel*
Diese Zeilen gehen mir so sehr zu Herzen, dass sie weiter Bedeutung haben werden… eine tragende Rolle… bald… in einem Monat… ♥

Clementina Schoenbrunn-052 2 in

Wpsf-img in
8. Mai 2011

Mama, weißt du noch,
als du mir beigebracht hast
zu gehen,
Mama, weißt du noch,
all die Schönheiten dieser Welt,
die du mich gelehrt hast
zu sehen?


Mama, weißt du noch,
wie viel wir gebastelt haben
gemeinsam,
Mama, weißt du noch,
wie viele Tränen du
mir getrocknest hast,
wenn ich war einsam?

Mama, weißt du noch,
unsere Spritztour
durch Griechenland,
Mama, weißt du noch,
was uns von Anfang an
verband?

Mama, weißt du noch,
hab ich oft gesagt.
Ja, ich weiß, antwortete sie
mir lächelnd,
auch mal ungefragt.

Dieses Geschenk
packe ich dir ein,
liebe Mama,
unsere schönen Erinnerungen
sollen immer unsere Freude sein.

Einst wird der Tag kommen,
wo ich das nicht mehr kann fragen,
einst wird der Tag kommen,
da werden das meine eigenen Kinder zu mir sagen…

Danke, liebe Mama!

© Elisabeth Ornauer

Von Herzen einen wundervollen Muttertag zu Ehren aller Mütter, die uns unser Leben geschenkt haben!
Elisabeth ♥

Annemarie Ornauer Salzburg in
Alles Liebe für alle Mütter in Wien, in  Salzburg und überall anderswo!
Aquarell von Annemarie Ornauer, Salzburg 2009

Wpsf-img in
4. März 2011

Es ist
dieses Vibrieren
in mir
das im ganzen Körper
kribbelt und
nach Wegen sucht
nach außen
zu treten.
Ich steh´ gerade
Schultern zurück
Kinn nach oben
atmen
ein und aus
fließend
sodass
sich die Bauchdecke
hebt und senkt
einatmen
und fließen lassen
und spüren
wie die Töne
ganz von alleine
da sind
in mir
spüren
wie die Töne
ganz von alleine
fließen
ganz leicht
und staunen darüber
dass das
meine Töne sind
meine Stimme
die dazu imstande ist
meinen Körper
so zum Schwingen
und zum Klingen
zu bringen.

E.O.

Als Kind wollte ich einmal Opernsängerin werden. Zu meiner Mama sagte ich damals: “Und wenn ich Opernsängerin bin und die Arien der Königin der Nacht singe, dann bekommst du immer einen Platz in der ersten Reihe!” Nun, wer weiß, was noch alles kommen mag *lächel* obwohl ich eben erst mit klassischem Gesangsunterricht begonnen habe…

Denn es liegt mir seit jeher am Herzen, das “Ave Maria” sowohl von Schubert als auch von Bach vollkommen zu singen. Es ist nie zu spät *lächel* und wer weiß schon, was noch alles für uns bereit ist… wenn wir bereit sind…

Das Gefühl ist wunder-voll… ich werde getragen… ich trage… mich selbst… ich bin mein Instrument… mein Körper ist mein Instrument, das meinem Innersten Ausdruck zu verleihen vermag… mich spüren…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Metropolitan-opera-house in
Bildquelle

Wpsf-img in
8. November 2009

Solange wir Träume haben, leben wir.
Solange wir leben, geben uns Träume Hoffnung.
Solange es Hoffnung gibt, haben wir keine Angst vor der Zukunft.
Die Zukunft liegt in unseren Händen.
Träumen wir sie nicht, sondern erleben wir sie.

© 1999 by Petra Heierhoff

Ich habe heute Geburtstag *freu* und freue mich auf all meine Träume, die lebendig sind und die noch lebendig werden – und das nicht nur am Geburtstag. Diese wunderschönen Zeilen habe ich von einer Geburtstagskarte, die mir Erika geschickt hat – oh, ich liebe diese Spruchkarte, und diese Worte passen auch so wunderbar, ich danke dir dafür, liebste Erika! *umarm* Und nun genieße ich diesen Festtag, drücke meine Mama ganz lieb und fest, die mir mein Leben geschenkt hat, bin dankbar dafür, und nehme ein großes Stück von der Geburtstagstorte – für DICH habe ich auch eines aufgehoben! Icon Smile in
♥-lichst Elisabeth

Rosen in

Wpsf-img in
10. Mai 2009

DANK AM MORGEN DES LEBENS

Liebe Mama/Mutti,

ich nehme es von dir,
alles, das Ganze,
mit allem Drum und Dran,
und zum vollen Preis, den es dich gekostet hat
und den es mich kostet.

Ich mache was daraus, dir zur Freude
(und zum Andenken).
Es soll nicht umsonst gewesen sein.

Ich halte es fest und in Ehren,
und wenn ich darf, gebe ich es weiter so wie du.

Ich nehme dich als meine Mutter,
und du darfst mich haben als dein Kind.

Du bist für mich die Richtige,
und ich bin dein richtiges Kind.

Du bist die Große, ich die/der Kleine.
Du gibst, ich nehme – liebe Mama.

Ich freue mich, dass du den Papa genommen hast.
Ihr seid die Richtigen für mich.
Nur ihr!

aus: “Verdichtetes” von Bert Hellinger

Ganz gleich, was für eine Beziehung du im Moment zu deiner Mutter hast, wie gut oder wie schlecht diese Beziehung ist – deine Mutter ist und bleibt deine Mutter und hat DICH zur Welt gebracht, hat dafür ihr Leben riskiert, dass es DICH gibt, dass DU am Leben bist! Allein dafür ist nicht nur heute ein geeigneter Tag, deine Mutter liebevoll und versöhnlich – wenn auch nur gedanklich – in die Arme zu schließen…
Von ♥en, Elisabeth

Mutter Teresa in

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

September 2014
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930