Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Loslassen“
15. März 2014

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich einschlafen sehe,
würde ich dich besser zudecken und zu Gott beten,
er möge deine Seele beschützen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich zur Türe rausgehen sehe,
würde ich dich umarmen und küssen
und dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich deine Stimme höre,
ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,
damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich einen Moment innehalten kann,
um zu sagen “Ich liebe dich”,
anstatt davon auszugehen, dass du weißt,
dass ich dich liebe…

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich da sein kann, um den Tag mit dir zu teilen,
weil ich sicher bin, dass es noch manchen Tag geben wird,
so dass ich diesen einen verstreichen lassen kann…

Es gibt sicherlich immer ein “morgen”,
um einen Irrtum zu begehen.
Und wir erhalten immer eine zweite Chance,
um einfach alles in Ordnung zu bringen.


Es wird immer einen anderen Tag geben,
um zu sagen “Ich liebe dich”.
Und es gibt sicher eine weitere Chance,
um zu sagen: “Kann ich etwas für dich tun?”

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte,
und es bleibt nur der heutige Tag,
möchte ich dir sagen, wie sehr ich dich liebe.

Und ich hoffe, dass wir nie vergessen:
Das “Morgen” ist niemandem versprochen,
weder jung noch alt,
und heute könnte die letzte Chance sein,
die du hast, um deine Lieben fest zu halten.

Also, wenn du auf morgen wartest…
wieso tust du’s nicht heute?
Falls das “Morgen” niemals kommt,
wirst du bestimmt bereuen,
dass du dir keine Zeit genommen hast,
für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss
und dass du zu beschäftigt warst,
um jemandem etwas zuzugestehen,
was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt.

Halte deine Lieben heute ganz fest
und flüstere ihnen ins Ohr.
Sag’ ihnen, wie sehr du sie liebst
und dass du sie immer lieben wirst.

Nimm dir die Zeit zu sagen “Es tut mir leid”,
“Bitte, verzeih’ mir”, “Danke” oder “Ist in Ordnung”.
Und wenn es kein “Morgen” gibt,
musst du den heutigen Tag nicht bereuen…


Dr. H. Solomon ~ im Gedenken an die Opfer des 11. September 2001

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… im Hier und Jetzt… genießen, loslassen, lieben, von Herzen geben, vergeben, tanzen, singen und lachen, auch über sich selbst. Vor allem über sich selbst Icon Wink in

Wir lernen es von den Kindern und von den Tieren. Sie sind so intensiv da, dass ihre Präsenz mein Herz immer wieder rüttelt und schüttelt, sodass es aufwacht, wach bleibt und lebt und liebt…

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… Ich bin von ganzem Herzen dankbar für diesen Tag, für all die Geschenke auf meinem Weg und für meinen noch kleinen, doch schon sehr großen, (Herz er-)wärmenden Sonnenschein, der heute seinen 2. Geburtstag feiert ♥ Eine Ode an das Leben… in jedem Augenblick…

Lebensfreude in

Wpsf-img in
15. Februar 2014

Wenn wir beginnen, uns unserer eigenen Kraft wieder bewusst zu werden, und sie in uns spüren, ist das erste, was wir fühlen, die angestaute Wut. Deshalb ist es bei vielen Menschen, die auf dem Weg zu mehr Bewusstheit sind, ein gutes Zeichen, wenn sie mit ihrer Wut in Kontakt kommen. Es bedeutet, dass sie ihre innere Kraft wiedererlangen.

aus: “Leben im Licht” von Shakti Gawain

Ein gutes Zeichen ist das, ja. Was machen wir damit? Was machen wir daraus? Annehmen. Erst annehmen und als Teil von uns lieben lernen. Dann gehen lassen. Auf welche Art und Weise auch immer. Laufen gehen, Sport machen, malen, tanzen, trommeln… was uns eben dabei hilft, loszulassen und ganz bei uns zu sein.

Ehe man eigene Kinder hat, hat man nicht die leiseste Vorstellung davon, welches Ausmaß die eigene Stärke, Liebe oder Erschöpfung annehmen kann.
Peter Gallagher

Wie ein Spiegel zeigen sie uns alles, was in uns ist. Auch unsere Wut. Deren Ausmaß war mir niemals zuvor so bewusst. Wir lernen mit und an Kindern. Sie sind unsere wahren Lehrer, weil sie den Kontakt noch haben, weil sie bereits vollständig sind. Und weil sie uns zeigen, was wir längst wieder verlernt und vergessen haben… Dafür bin ich unendlich dankbar. Und mein inneres Kind erst… um das ich mich jetzt gut kümmere und dafür sorge, dass seine Wünsche und Bedürfnisse respektiert werden… Danke! ♥

Inneres Kind in

Wpsf-img in
18. April 2012

Leben heißt lernen,
dass wir uns Zeit nehmen müssen,
wenn wir welche haben wollen;
dass wir verantwortlich sind
für Gedachtes und Nichtgedachtes,
Gesagtes und Nichtgesagtes,
Getanes und Nichtgetanes;
dass der Sinn des Lebens
darin liegt, immer die Liebe
und das Leben im Sinn zu haben.

Leben heißt lernen,
dass es nicht darauf ankommt,
ob wir uns etwas schenken,
sondern darauf, ob wir imstande sind,
uns gegenseitig etwas zu geben;
dass das Wesen des Lebens
die Veränderung ist;
dass wir Liebe säen müssen,
wenn wir Liebe ernten wollen.

Leben heißt lernen,
die Kunst der Gelassenheit auszuüben:
das Weglassen, das Zulassen,
das Loslassen;
dass die schwierigste Aufgabe
unseres Leben darin besteht,
nie aufzugeben;
dass unser Mensch-Sein untrennbar
mit dem Mensch-Werden verbunden ist.

Ernst Ferstl

Es wird, ich bin am Werden, wir sind am Werden, auf dem Weg… zu uns selbst. Leben bedeutet lernen, immerzu. Wir sind am Lernen, immerzu. Wenn wir es so sehen und wenn wir bereit sind. Dann sehen wir auch, was IST, dann sehen wir klar und tief.

Und dann sehen wir auch, dass es immer einen Weg gibt. Darum wünsche ich dir und uns allen die Kraft, dranzubleiben an dem, was zählt, und loszulassen, was nicht zu uns gehört. Denn das Werden ist Veränderung, jeder Tag ist anders und neu ~ komm mit und hab Mut und sei bereit für das Leben, jetzt!

Danke an Dori, auf deren Blog ich diese Zeilen gefunden habe! ♥

Tulpe Leben in

Wpsf-img in
15. Februar 2012

Die negativen Ereignisse in deinem Leben reflektieren dein gespaltenes Bewusstsein und die ihm innewohnenden Konflikte. Negative Geschehnisse sind eine Form von Opfer, was wiederum eine Form von Aggression darstellt.

Leiden und Traumata sind in Wahrheit Bestrebungen, dich vor deiner Angst vor Erfolg oder Nähe zu schützen. Denn deine Angst würde, von Erfolg und Nähe überwältigt, die Kontrolle verlieren und sich als unangemessen herausstellen.

Chuck Spezzano

Stell dir das einmal vor… Was wäre, wenn du plötzlich keine Angst mehr hättest…!? Was wäre, wenn sich dein Leben zum Positiven verändern würde, bloß weil du die Angst loslasst…!? Was wäre, wenn du plötzlich Erfolg haben würdest…!? Was wäre, wenn du plötzlich Nähe zulassen könntest…!?

Was würdest du JETZT beginnen, wenn du wüsstest, dass es dir 100 %i-g gelingt und du damit 100 % Erfolg hast!? Stell dir deinen Erfolg vor, mit allen Sinnen: Was siehst du, was hörst du, was fühlst du, was riechst du, was schmeckst du!? Fühlt sich das gut an? Hat das Platz in deinem Leben?

Wenn ja, beginne JETZT damit! ♥

Sonnenuntergang2 in

Wpsf-img in
20. Oktober 2011

Nach alter hawaiianischer Lehre beginnen alle Probleme als Gedanken in unserem Kopf. Aber einen Gedanken zu haben, ist nicht das Problem. Wo also liegt das Problem? Das Problem ist, dass alle unsere Gedanken von leidvollen Erinnerungen erfüllt sind – Erinnerungen an Menschen, Orte oder Dinge. Der Verstand allein kann diese Problem nicht lösen, weil er die Informationen nur verwaltet. Aber Verwaltung ist keine Problemlösung. Probleme muss man loslassen!

Ihaleakala Hew Len

Dr. Len hatte vor einigen Jahren in einer Krankenstation geisteskranker krimineller Menschen einen hawaiianisch-schamanischen Heilungsprozess ausgeführt, der unter dem Namen Ho’oponopono bekannt ist… Das in sich selbst zu heilen, was im anderen die Krankheit ausgelöst hat…

Das klingt wie Magie, bedeutet aber intensive Auseinandersetzung und Beschäftigung mit sich selbst, mit unserem Innersten, mit dem, was in uns nicht heil ist… und heilt damit uns selbst und auch andere… Die Wirkung ist, richtig angewandt… einzigartig…

Heilung hat im Sinne von Ho´oponopono damit zu tun, sich selbst zu lieben. Denn ich erschaffe alles, was ich in meinem Leben sehe, höre, fühle, schmecke, rieche… Auch wenn das viele nicht glauben wollen…
Und Heilung bringt: Es tut mir leid. ~ Ich liebe dich (in mir). ~ Ich danke dir dafür (in mir). ~Ich verzeihe dir (in mir).
Von Herzen, Elisabeth ♥

Hooponopono in

    Wpsf-img in
    10. Juni 2011

    Wenn du dich zwischen zwei Lösungen zu entscheiden hast, bedenke die dritte.
    Wenn du wählst, vermeide die Dinge, die das Leben verschleißend machen.
    Wenn du das Glück suchst, vergiss nicht, es wohnt nirgendwo anders als in dir und nur in dir.
    Wenn du die Traurigkeit vertreiben willst, folge dem Bach, beobachte die Vögel und lausche dem Konzert des Windes im Wald.

    Wenn dich dein Herz nicht loslässt, es dich drängt und dir befiehlt, folge ihm.
    Wenn du verliebt bist, liebe.
    Wenn du nicht mehr weißt, wohin du sollst, erinnere dich, woher du kommst.

    aus: “Fuchserde” von Thomas Sautner

    Was wirklich wichtig ist im Leben, spürst du, wenn du deinen Blick, dein Hören, dein Sehen nach Innen richtest. In dir drin sind alle Lösungen, in dir drin sind alle Fragen und alle Antworten, in dir drin ist dein Herz, das darauf wartet, sich öffnen zu dürfen, damit es alles preisgeben kann ~ für DICH! Mit dieser Wahrnehmung wirst du gesunden… denn auch heilen kannst du nur dich selbst… Öffne dein Herz und lebe die Liebe in dir…
    Von Herzen, Elisabeth ♥

    Open Your Heart To Love in

    Wpsf-img in
    28. Mai 2011

    Die Laufstrecke ist dieselbe wie immer. Nur schüttet es heute wie aus Schaffeln. Rein in die wasserdichten Laufschuhe und ab in den Wald. Die Vorfreude ist größer, meine geliebten Feuersalamander zu sehen, die in dieser Gegend eher rar sind. Doch bei Regen kommen sie hervor, vereinzelt.

    Ich laufe los und spreche einen Wunsch aus: „Heute will ich beim Laufen zwei bis drei Feuersalamander sehen!“ Gesprochen, gefühlt, los geht´s. Bereits nach wenigen Metern im Wald begegnet mir tatsächlich das erste Prachtexemplar, leuchtend im Nass, majestätisch. Große Freude. „Du bist der Erste!“, rufe ich aus, voll Freude, laufe weiter.

    Nachdem ich rund 40 Minuten gelaufen war, wurde mir bewusst, dass ich zu viel verlangt hatte, auf dieser Strecke kommen die Feuersalamander nicht gar so häufig vor. Bescheiden hätte ich sein sollen, sagte ich mir, ich hätte mir von Anfang an wünschen sollen, zumindest einen Feuersalamander zu sehen, dann wäre ich am Ende nicht enttäuscht, sondern sogar erfreut, dass ich wenigstens einen gesehen hatte. Und nun hatte ich diesen großen Wunsch geäußert und sah kein weiteres Tier mehr, die Enttäuschung bei der Erwartung war vorprogrammiert.

    Da spürte ich in mir eine tiefe Demut und Dankbarkeit, dass ich dieses eine Tier gesehen habe! Die Freude breitete sich in mir aus, ich begann sogar zu singen. Und schon nach ein paar Minuten sah ich plötzlich den zweiten Feuersalamander aufleuchten, fühlte wiederum die Dankbarkeit, die Freude war umso größer, da ich mich schon mit dem Sehen des einen Tieres zufrieden gegeben hatte.

    Ruhe in mir. Freude in mir. Dankbarkeit in mir. Zwei Feuersalamander, Herz, was willst du mehr? Dankbar für das, was ist, setze ich meine Laufstrecke fort. Und wieder ein paar Meter weiter erstrahlte der dritte Salamander, aus dem dunklen Erdmatsch auftauchend.

    Brauche ich noch mehr zu sagen, zu schreiben? Überglücklich lief ich weiter. Denn ganz ohne Erwartungen hatte ich auf einmal mehr gesehen, als ich es mir wünschte oder ausmalte.

    Was ich gelernt habe? Wenn ich nichts erwarte und trotzdem dankbar bin für das, was zu mir kommt, werde ich weit mehr positiv überrascht und beschenkt und erlebe wahre Wunder. Denn Wünsche werden wahr, wenn ich sie loslasse…

    Von Herzen, Elisabeth ♥

    Feuersalamander2 in
    Bildquelle: Bird Holidays

    Wpsf-img in
    28. Januar 2011

    Vollkommen mit FREUDE am Leben erfüllt bin ich nun, nachdem ich diese Zeilen von einem lieben Freund erhalten habe *lächel* Hier sind sie nun auch für DICH:

    Gehe jeden Tag zehn Minuten spazieren, und während du gehst, lächle.

    Sitz´ in der Stille für einige Minuten jeden Tag.

    Wenn du morgens aufwachst, vervollständige die folgende Aussage:
    Mein Ziel heute ist es…

    Lebe mit den drei E´s:
    Energy (Energie)
    Enthusiasm (Begeisterung)
    Empathy (Mitgefühl)

    …und mit den drei F´s:
    Faith (Vertrauen)
    Family (Familie)
    Friends (Freunde)

    Verbringe mehr Zeit mit Personen, welche über 70 sind und mit solchen, die unter 6 sind.

    Träume mehr, während du wach bist.

    Versuche, täglich mindestens drei Personen zum Lachen bzw. zum Lächeln zu bringen.

    Realisiere, dass das Leben eine Schule ist und du hier zum Lernen bist, durchlaufe alle Tests. Probleme sind nur ein Teil des Lehrplans, die vorübergehen, wie eine Mathestunde. Aber die Lektionen, die du lernst, bleiben dir ein Leben lang.

    Das Leben ist nicht immer fair, aber dennoch schön.

    Du musst nicht jedes Argument gewinnen.
    Stimme Unstimmigkeiten zu.

    Vergleiche dein Leben nicht mit anderen. Du hast keine Ahnung, wohin ihre Reise geht.

    Lasse Kerzen brennen, benutze das schöne Schreibpapier. Bewahre es nicht für eine besondere Gelegenheit auf. HEUTE ist das Besondere.

    Niemand ist zuständig für dein Glück – außer du selbst.

    Vergib allen für alles.

    Wie gut oder schlecht die Situation auch sein mag, sie wird sich ändern.

    Lass alles los, was dir nicht nützlich, nicht schön ist oder dir keine Freude macht.

    Egal wie du dich fühlst, steh´ auf, kleide dich an und zeige dich.

    Ruf´ deine Familie und deine Freunde oft an.

    Jede Nacht, bevor du schlafen gehst, vervollständige die Aussage:
    Ich bin dankbar für…

    …und wachse… und blühe… und bleib´ in Bewegung… mit dem Leben verbunden… so viel… und noch mehr…
    Lebensfrohe Sonnengrüße zu dir, Elisabeth ♥

    Lebensfreude Meer Wasser in

    Wpsf-img in
    18. Januar 2011

    Und wenn sich dann
    viele verschiedene Wege vor dir auftun,
    und du nicht weißt,
    welchen du einschlagen sollst,
    dann überlasse es nicht dem Zufall,
    sondern setz dich hin und warte.
    Atme so tief und vertrauensvoll,
    wie du an dem Tag geatmet hast,
    als du auf die Welt kamst,
    lass dich von nichts ablenken,
    warte, warte noch ein wenig.
    Lausche still und schweigend auf dein Herz.
    Und wenn es dann zu dir spricht,
    steh auf und geh,
    geh, wohin dein Herz dich trägt.

    Susanna Tamaro

    Alles, was ich wissen muss, liegt in mir, alles. Manchmal braucht es einfach Zeit und den richtigen Zeitpunkt, und dann führt mich die Stimme meines Herzens genau da hin, wo es für mich gut ist. Es ist nicht leicht, geduldig zu sein. Aber erst wenn ich loslasse und vertraue, erreiche ich das Gewünschte… denn es ist ja schon da, nur sehe ich es vor lauter Herumlaufen und Suchen nicht gleich…
    Von Herzen, Elisabeth ♥

    Rosalie-verliebt2 in
    Rosalie gemalt von Jutta Bücker

    Wpsf-img in
    11. Januar 2011

    Als echter Philosoph, der er war, glaubte Sokrates, ein weiser Mensch würde instinktiv ein einfaches Leben führen. Er selbst pflegte noch nicht einmal Schuhe zu tragen. Und doch fühlte er sich immer wieder vom Marktplatz angezogen und besuchte ihn oft, um die dort angebotenen Waren zu betrachten.
    Als einer seiner Freunde ihn fragte, warum er das täte, sagte Sokrates: “Ich gehe gerne hin, um festzustellen, wie viele Dinge es gibt, ohne die ich fantastisch auskomme.”

    Spiritualität bedeutet nicht,
    zu wissen, was man braucht,
    sondern einzusehen, was man nicht braucht.

    Versucht nicht Dinge zu besitzen,
    denn sie können nie wirklich besessen werden.
    Achtet nur darauf,
    nicht von ihnen in Besitz genommen zu werden,
    dann seid ihr der Herr der Schöpfung.

    Anthony de Mello

    Beim Räumen, Ausmisten, Übersiedeln entdecken wir immer wieder, wie viel wir gar nicht brauchen, nicht benützen, was sinn- und nutzlos im wahrsten Sinne des Wortes einfach nur herumsteht. Ich bin frei. Und weil es sich mit weniger Gepäck bekanntlich leichter und glücklicher reist, gebe ich gerne her, was woanders besser und sinnvoller aufgehoben ist. Sehr reinigend, dieser Prozess… ein einziges Riesen-Coaching… ein Coaching-Prozess zum Thema Loslassen… *lächel*
    Von Herzen, Elisabeth ♥

    Schmetterling Reise in

    Wpsf-img in
    Das ist zauberwort
    zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

    Mehr lesen

    Mein erster Gedichtband als pdf
    "Ungewöhnlich gewöhnliche
    Liebesgedichte"

    Liebesgedichte

    34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


    Albert Einstein (9)
    Allgemein (699)
    Allgemeines (33)
    Alltag (952)
    Baby (8)
    Bert Hellinger (9)
    Beziehung (3)
    Coaching (59)
    Dalai Lama (2)
    Dank (129)
    Dankbarkeit (125)
    Freundschaft (52)
    Gedanken (991)
    Genuss (143)
    Glück (186)
    grübel (542)
    Herz (247)
    Humor (132)
    inneres Kind (48)
    Katze (20)
    Lachen (156)
    Leben (1050)
    Lebensfluss (787)
    Lebensfreude (415)
    lernen (183)
    Lichtblick (50)
    Liebe (411)
    Literatur (31)
    Meer (27)
    Metaphern (54)
    Milton Erickson (4)
    Musik (63)
    Natur (104)
    NLP (257)
    Paulo Coelho (24)
    Rosen (4)
    Rum-Philosophieren (906)
    Selbstständigkeit (29)
    SEO (1)
    so schön (863)
    Sonne (60)
    Spiegel (9)
    Suchmaschinenoptimierung (1)
    Träume (52)
    Umarmung (18)
    Video (17)
    Virginia Satir (12)
    Wissenschaft (12)
    Wunder (63)

    WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

    Elisabeths Blog-Archiv

    Archiv

    Juli 2014
    M D M D F S S
    « Mai    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031