Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „Geschenk“
15. März 2014

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich einschlafen sehe,
würde ich dich besser zudecken und zu Gott beten,
er möge deine Seele beschützen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich zur Türe rausgehen sehe,
würde ich dich umarmen und küssen
und dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich deine Stimme höre,
ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,
damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich einen Moment innehalten kann,
um zu sagen “Ich liebe dich”,
anstatt davon auszugehen, dass du weißt,
dass ich dich liebe…

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich da sein kann, um den Tag mit dir zu teilen,
weil ich sicher bin, dass es noch manchen Tag geben wird,
so dass ich diesen einen verstreichen lassen kann…

Es gibt sicherlich immer ein “morgen”,
um einen Irrtum zu begehen.
Und wir erhalten immer eine zweite Chance,
um einfach alles in Ordnung zu bringen.


Es wird immer einen anderen Tag geben,
um zu sagen “Ich liebe dich”.
Und es gibt sicher eine weitere Chance,
um zu sagen: “Kann ich etwas für dich tun?”

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte,
und es bleibt nur der heutige Tag,
möchte ich dir sagen, wie sehr ich dich liebe.

Und ich hoffe, dass wir nie vergessen:
Das “Morgen” ist niemandem versprochen,
weder jung noch alt,
und heute könnte die letzte Chance sein,
die du hast, um deine Lieben fest zu halten.

Also, wenn du auf morgen wartest…
wieso tust du’s nicht heute?
Falls das “Morgen” niemals kommt,
wirst du bestimmt bereuen,
dass du dir keine Zeit genommen hast,
für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss
und dass du zu beschäftigt warst,
um jemandem etwas zuzugestehen,
was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt.

Halte deine Lieben heute ganz fest
und flüstere ihnen ins Ohr.
Sag’ ihnen, wie sehr du sie liebst
und dass du sie immer lieben wirst.

Nimm dir die Zeit zu sagen “Es tut mir leid”,
“Bitte, verzeih’ mir”, “Danke” oder “Ist in Ordnung”.
Und wenn es kein “Morgen” gibt,
musst du den heutigen Tag nicht bereuen…


Dr. H. Solomon ~ im Gedenken an die Opfer des 11. September 2001

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… im Hier und Jetzt… genießen, loslassen, lieben, von Herzen geben, vergeben, tanzen, singen und lachen, auch über sich selbst. Vor allem über sich selbst Icon Wink in

Wir lernen es von den Kindern und von den Tieren. Sie sind so intensiv da, dass ihre Präsenz mein Herz immer wieder rüttelt und schüttelt, sodass es aufwacht, wach bleibt und lebt und liebt…

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… Ich bin von ganzem Herzen dankbar für diesen Tag, für all die Geschenke auf meinem Weg und für meinen noch kleinen, doch schon sehr großen, (Herz er-)wärmenden Sonnenschein, der heute seinen 2. Geburtstag feiert ♥ Eine Ode an das Leben… in jedem Augenblick…

Lebensfreude in

Wpsf-img in
15. Mai 2013

Die meisten von uns sind auf Ergebnisse aus, wollen Ziele erreichen;
wir wollen ständig die Oberhand gewinnen und uns durchsetzen.
Auf diese Art ist echtes Zuhören nicht möglich.
Nur wenn man zuhört, vernimmt man das Lied der Worte.


Krishnamurti

Oh, wie viel lerne ich da gerade von meiner kleinen Tochter! Sie probiert so oft, unermüdlich. Ihr Weg ist ihr Ziel, und diesen genießt sie in vollen Zügen im Hier und Jetzt. Sie lauscht dem Wind, dem Rauschen der Blätter, den Flugzeugen und Käfern… und auch mir Icon Smile in und allen, die ihr etwas zu erzählen haben.

Wie viel lerne ich, von Tag zu Tag, und ich freue mich daran und nehme alles als Geschenk an. Denn alles, was in meinem Leben ist, gehört zu mir und dient mir, zu sehen und zu erkennen und mich selbst besser kennenzulernen, genau hinzuschauen und wahrzunehmen, was in mir ist.

Ich bin dankbar für dieses Leben, für diese Geschenke für das Lied in meinem Herzen… ♥

Maiwonne1 in

Wpsf-img in
15. März 2013

Raum will ich dir geben, mein Kind,
in dem du dich entfalten kannst, sorglos und sicher,
mit der Kraft meines Herzens dich stützen,
beschützen und leiten mit sanfter Hand,
Blumen und Sterne dir zeigen,
schauen, lauschen, staunen
und Antwort geben auf ungezählte Fragen.
Glauben und Vertrauen dich lehren,
damit du unbeirrt und furchtlos gehst
auf dem Weg durch die Zeit.
Dich und mich, unser Glück, unsere Freude,
Zerbrechlichkeit und Versagen in Gottes unendlicher Liebe bergen.


Emmy Grund

Ja, das will ich! Ich gebe dir, was ich habe, und ich gebe dir weiter, was ich kann. Das geht von ganz alleine, fließend. Ich bemühe mich, authentisch zu sein, einfach ich. Ich sehe dich, und du siehst mich. Wir sind einander gegeben, um zu lernen und zu wachsen. Du weißt und spürst das und bist sehr rücksichtsvoll und geduldig mit mir *lächel* Was für ein Geschenk!

Heute bist du ein Jahr alt, meine geliebte Tochter! Wie die Zeit vergeht… war es nicht erst gestern, als ich dich winzigklein in meinen Armen hielt? Und was habe ich nicht alles gelernt bereits von dir in den vergangenen zwölf Monaten! Ja… *lächel* In unendlicher Dankbarkeit und Liebe… ♥ deine Mama

Geburtstag Baby Freude1 in


Wpsf-img in
15. November 2012

Ein Kind ist mehr als das Kind seiner Eltern, mehr als das Ergebnis seiner Umgebung, mehr als das Resultat fremder Erwartungen. Es ist und besitzt ein eigenes Ich, das aus den unsichtbaren Händen seines Schöpfers hervorgegangen ist. Es ist als Mensch ein Wesen, dessen Stirn den Himmel berührt und dessen Herz weit ist wie die ganze Welt. So frei, so groß, so würdig soll es leben dürfen. Und seinen Namen soll es empfangen im Raum des Heiligen… Kein Mensch soll das Recht haben, dieses reine Licht Gottes zu trüben.

Verfasser mir unbekannt

Und das kleine bunte Tier,
das sich nicht mehr helfen kann,
fängt beinah zu weinen an.
Aber dann …
Aber dann bleibt das Tier mit einem Ruck,
mitten im Spazierengehen,
mitten auf der Strasse stehen,
und es sagt ganz laut zu sich:
“Sicherlich
gibt es mich:
Ich bin ich!”

aus: “Das kleine Ich bin Ich” von Mira Lobe

Acht Monate… *lächel* und die Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit schreitet voran Icon Smile in   Es ist jeden Tag ein Wunder zu sehen, was neu, anders ist, was sich tut, was gesehen und entdeckt wird, und sei es noch so ein kleiner Vogel hoch oben am Himmel *lächel* oder die Meisen und Eichhörnchen, die Nüsse von der ausgestreckten Hand naschen… Und die Lichter, aller Art, die in den kommenden Tagen und Wochen noch mehr werden, angesichts der vielfältigen, aufwändigen, dekorativen Weihnachtsbeleuchtung in Wien Icon Smile in

Ich bin dankbar für jeden Morgen, den ich durch ein geräuschvolles Glucksen und Lachen geweckt werde Icon Wink in Es gibt nichts Schöneres… es ist… einzigartig, umwerfend, bezaubernd…
Ich bin dankbar für dieses wundervolle Geschenk… ♥

Baby Weltkugel in

Wpsf-img in
8. Februar 2012

Manche Menschen wissen nicht.
wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut, sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.

Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wie viel ärmer wir ohne sie wären.

Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk des Himmels sind.

Sie wüssten es,
würden wir es ihnen sagen.

Petrus Ceelen (*1943, ein belgischer Geistlicher, Psychotherapeut, Autor und Aphoristiker)

Wie einfach… es IST… einen Beitrag zum Glück zu leisten… zum eigenen Glück UND zum Glück anderer Menschen. Indem wir einfach sagen, was wir fühlen. Was haben wir zu verlieren? Wir können nur gewinnen!

Schön, dass es DICH gibt und dass DU da bist, denn ohne DICH wäre der Lebensfreude-Blog nicht das, was er IST ~ eine bereichernde, erfrischende Oase der Liebe, der Freude und des Glücks, ein Lichtblick im Grau des Alltags, eine Plattform der positiven Gedanken, wo wir einander bestärken, erinnern und tragen! ♥ Durch DICH ~ danke!

Paris Regen Florian Czech in


Foto: Copyright by Florian C.A. Czech

Wpsf-img in
6. Februar 2012

Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr,
sondern um die Kraft für den Alltag.
Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte.

Mache mich griffsicher in der richtigen Zeiteinteilung.
Schenke mir das Fingerspitzengefühl,
um herauszufinden, was erstrangig und was zweitrangig ist.

Erinnere mich daran, dass das Herz oft gegen den Verstand streikt.
Schicke mir im rechten Augenblick jemand,
der den Mut hat, die Wahrheit in Liebe zu sagen.

Du weißt, wie sehr wir der Freundschaft bedürfen.
Gib, dass ich diesem schönsten, schwierigsten, riskantesten
und zartesten Geschenk des Lebens gewachsen bin.

Verleihe mir die nötige Phantasie,
im rechten Augenblick ein Päckchen Güte, mit oder ohne Worte,
an der richtigen Stelle abzugeben.

Bewahre mich vor der Angst, ich könnte das Leben versäumen.
Gib mir nicht, was ich mir wünsche, sondern das, was ich brauche.
Lehre mich die Kunst der kleine Schritte!


Antoine de Saint-Exupéry

Die Kunst der kleinen Schritte… ist die Kunst, das anzunehmen, was ist… ist die Kunst, sich an dem zu erfreuen, was ist… ist die Kunst zu glauben und dem Leben zu vertrauen
Ich wünsche dir diese Kraft für den Alltag! Und dass du trotzdem immer wieder Wunder darin entdecken magst, die dein Herz zum hüpfen bringen! ♥

Moos Ast Lobau in

Foto: Elisabeth Ornauer ~ goldenes Moos

Wpsf-img in
24. Dezember 2011

Das Wunder bist DU

Dich anschauen
und dich auch sehen.
Mit dir reden
und dir auch zuhören.
Deine Hand nehmen
und dein Herz berühren.

Das will ich,
nicht nur zu Weihnachten.
Aber zu Weihnachten
will ich bewusst
drauf achten,
dich wahrzunehmen,
wie Gott dich gemeint hat:
Als ein Wunder,
in dem sich alles vereint,
in dem alles angelegt ist,
voll und ganz und schön:
Wie du eben bist!

So will ich lernen,
dich zu sehen.
Schön, dass es dich gibt ~
du Licht im Dunkel!

Elisabeth Ornauer

Ich wünsche dir ~ nicht nur heute ~ Momente der Freude und des Lichts… das Gefühl des angekommen-Seins, da, wo du gerade bist… Stunden mit dir, in Stille oder im Trubel, die dich erfüllen und in denen du ganz Ja zu dir sagen kannst… das Entdecken des Wunders und des Geschenks, das DU selber BIST! ♥

Fröhliche, wundersame Weihnachtstage für dich!

Weihnachtsgeschenke in

Wpsf-img in
12. August 2011

Mit unserem Intellekt können wir, was uns geschenkt ist, als Geschenk erkennen. Aber nur unser Herz kann sich zur Dankbarkeit aufschwingen und so Sinn finden.

David Steindl-Rast

Von Geschenken umgeben… das Leben schenkt sich mir und beschenkt mich reich… mit offenen Augen und offenem Herzen sehe ich diese Geschenke und nehme sie an, freue mich über sie und an ihnen und fühle die Dankbarkeit, die in mir ist und durch mich fließt…

Und ich… ich gebe mich dem Leben hin, voll und ganz… und lebe… hingebungsvoll…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Bergblumen in

Wpsf-img in
12. Mai 2011

Tue all das, was du in deinem Inneren intuitiv tust, um bereit zu sein, die Gaben zu empfangen, die du dir wünschst. Was hindert dich daran? Wie könntest du dich entscheiden, was könntest du tun, dass sich dein Herz öffnet für die Gabe, die dir jetzt geschenkt werden soll?

Chuck Spezzano

Manchmal stehen wir vor geschlossenen Toren, die Geschenke baumeln dahinter wie im Schlaraffenland von Paradiesbäumen. Ja, was versperrt uns die Tür? Was ist es, das uns davon trennt? Ist es Angst? Angst davor, dass etwas Gutes auf uns wartet, uns erwartet? Sind wir wirklich bereit?

Erst wenn wir die trennende Angst in Liebe zu uns selbst umgewandelt haben, erst wenn wir uns selbst als wert erachten, etwas auch empfangen und annehmen zu dürfen, erst wenn wir uns dem öffnen, bekommen wir, was uns zusteht, was wir verdient haben. Und das ist sehr viel und sehr gut…

Alles Liebe für dich,
Elisabeth ♥

Geschenk Annehmen in   

Wpsf-img in
8. Mai 2011

Mama, weißt du noch,
als du mir beigebracht hast
zu gehen,
Mama, weißt du noch,
all die Schönheiten dieser Welt,
die du mich gelehrt hast
zu sehen?


Mama, weißt du noch,
wie viel wir gebastelt haben
gemeinsam,
Mama, weißt du noch,
wie viele Tränen du
mir getrocknest hast,
wenn ich war einsam?

Mama, weißt du noch,
unsere Spritztour
durch Griechenland,
Mama, weißt du noch,
was uns von Anfang an
verband?

Mama, weißt du noch,
hab ich oft gesagt.
Ja, ich weiß, antwortete sie
mir lächelnd,
auch mal ungefragt.

Dieses Geschenk
packe ich dir ein,
liebe Mama,
unsere schönen Erinnerungen
sollen immer unsere Freude sein.

Einst wird der Tag kommen,
wo ich das nicht mehr kann fragen,
einst wird der Tag kommen,
da werden das meine eigenen Kinder zu mir sagen…

Danke, liebe Mama!

© Elisabeth Ornauer

Von Herzen einen wundervollen Muttertag zu Ehren aller Mütter, die uns unser Leben geschenkt haben!
Elisabeth ♥

Annemarie Ornauer Salzburg in
Alles Liebe für alle Mütter in Wien, in  Salzburg und überall anderswo!
Aquarell von Annemarie Ornauer, Salzburg 2009

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

September 2014
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930