Der Schritt zurück

Der Schritt zurück

Er stand am Rand. Zehn Meter unter ihm die gleißende Wasseroberfläche. Er hatte Angst, nackte Angst. Hinter sich hörte er die Stimme des Trainers: „Spring!“

Leute starrten nach oben. Er musste springen, damit sie ihre Sensation bekamen. Er fühlte, dass er es nicht schaffen würde. Er war noch nicht soweit. Aber er musste beweisen, dass er ein Mann war. Lieber tot sein, als sich vor diesen Gesichtern zu blamieren. Er blickte nach unten. Warum lächelte niemand? Lauter gespannte Ovale mit harten Augen. Er forschte in seinem Gewissen. Wenn er sprang, war irgendetwas damit erreicht? Tat er damit etwas Falsches? Etwas Richtiges? Er wusste, was er tun sollte, warum sträubte er sich dagegen? Aber war das Springen heldenhaft, hatte es einen Sinn? Ein Schritt nur! Sein Fuß schob sich langsam vor. Dann ging ein Ruck durch seine Gestalt. Er richtet sich auf und drehte sich um. Ganz bewusst. Seine Unsicherheit war von ihm gewichen, der Druck, der auf ihm lastete, verschwand. Langsam kletterte er die Leiter herab und schritt durch die starre Gruppe.

Zum ersten Mal in seinem Leben trug er den Kopf hoch. Er begegnete den Blicken der anderen mit kühler Gelassenheit. Keiner sprach ein Wort oder lachte gar. Er fühlte sich so stark, als hätte er gerade die wichtigste Prüfung in seinem Leben bestanden. Er spürte so etwas wie Achtung vor sich selbst. Eines Tages würde er springen, das wusste er plötzlich.

Annette Rauert

Was für ein wunder-voller Tag gestern war! *lächel*Alles zu seiner Zeit, das spüren wir, tief in uns, wenn wir in uns hineinlauschen. Und ich wünsche jedem einzelnen, auf die Stimme seines Herzens zu hören und ihr zu folgen!

Wir haben ein Fest gefeiert ~ ja, wir haben auch mit dem Sprung mitgezittert, gebangt und erleichtert aufgeatmet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich… Und wir haben gesehen, wie die Zeit vergeht und wir haben sie für ein paar Momente anhalten können, in die lächelnden Augen des Täuflings blickend… ♥

Endlich… ist die Zeit gekommen, und in unserer Mitte war dieses Strahlen, dieses Licht, das wir weitertragen…

Christnacht-nur ein historisches Ereignis?

Christnacht-nur ein historisches Ereignis?

Die Christnacht bedeutet ja nicht nur ein historisches Ereignis, es geht um den Auftrag ihrer Wiederholung, es geht darum, ahnen zu lassen, dass es die Liebe Gottes war, die auf Erden Wohnung suchte. Wir alle sind für diese Wohnung verantwortlich, denn wir alle sind in diese Liebe eingeschlossen.

Gertrud von Le Fort

Wissen wir noch, worum es geht, was Weihnachten bedeutet? Welchen Sinn geben wir dem Fest? Ahnen wir, dass wir ein Teil dessen sind, was so groß ist, dass es für uns unvorstellbar ist? Ahnen wir, dass wir geliebt sind, dass wir Teil dieser allgegenwärtigen Liebe sind, die wieder in unsere Wohnungen und Häuser einziehen will?

Nehmen wir es in die Hand, übernehmen wir die Verantwortung , sagen wir Ja, zu uns selbst, zu unserem Gegenüber, zur Liebe. Diese Gedanken zu Weihnachten heute… Weihnachtsgedanken… voll Sinn… sinn-voll… und liebe-voll… und lebendig…
WIR… ♥

Osterfest

Osterfest

Der erste Frühlingsvollmond
begleitet
von leuchtenden
Sternschnuppen

ohne Zahl.

Und nun leuchtet

alles ringsumher
weil Christus
auferstanden ist.

Ein Neubeginn
der uns ermutigt
weiterzugehen
an Wunder zu glauben
das Licht in die Welt zu tragen.

Ein liebevolles Wort
zu deinem Nächsten
ausgesprochen
aus dem innersten
deines Herzens
aufrichtig und rein.

Das ist es
was wir heute feiern
das Osterfest
das Fest der Erneuerung
des Lebens
des Glaubens
des Seins.

Wunder ringsumher.
Ich lebe.
Ich liebe.

© Elisabeth Ornauer

Das ist das Osterfest, das ist es, was ich heute mit jeder Zelle meines Körpers feiere, spüre, singe, lebe, liebe, tanze, spiele…
Fröhliche Osterwünsche und allerliebste Ostergrüße von Herzen,
Elisabeth ♥

Weihnachtsgedicht

Weihnachtsgedicht

So selig zu plaudern,
dass Stunden wie Träume vergehn,
wie rasch dann die Zeit entschwunden,
am Dunkeln der Kerze nur sehn,
das ist´s, was so traulich uns macht
die sausende, brausende Winternacht.

Hermann Lingg

Das ist das Schönste… gemütlich zusammenzusitzen… und zu plaudern… sich Geschichten zu erzählen… zu singen… im Schein und in der Wärme der Kerzen… Das werde ich morgen auf alle Fälle tun, denn ich habe mich erkältet und schnupfe so vor mich hin, als ob ich allergisch auf Weihnachten wäre… 😉 In vielen Gesprächen mit lieben Freundinnen und Freunden habe ich gesehen, dass Weihnachten nicht für alle ein besinnliches, friedliches, liebevolles Fest ist… Trotzdem will ich den Traditionen folgen, die Stille der Nächte genießen und darauf achten, den Sinn von Weihnachten im Herzen zu tragen, rund ums Jahr… 
Von Herzen schöne Wintertage und -nächte, Elisabeth ♥

Advent ist…

Advent ist…

Advent ist, wenn Kinderaugen wieder zu strahlen beginnen
und wir uns anstecken lassen von der Vorfreude
auf Weihnachten.

Gudrun Kropp

Ich hab mich schon angesteckt 😉 Heute ist der Tag, an dem ich das erste Fenster von meinem Adventkalender öffnen darf *freu* – ein ganz besonderer Tag für alle Kinder, die kleinen und die großen! 🙂 Bei Babsi wartet auch ein liebevoll gestalteter Adventkalender auf DICH ! So viel Freude… im Hier und Jetzt… ja, auch Vorfreude auf das bevorstehende Fest… aber mehr noch Freude auf alles, was es jetzt zu tun gibt – und vervielfachte Freude, weil ich meine Zeit mit Menschen teile, die mir viel bedeuten und mit ihnen gemeinsam Weihnachtskekse backe *freu* die Zutaten stehen bereit… Marzipan, Nougat, Mandelsplitter, geriebene Haselnüsse und Mandeln, dunkle und helle Kuvertüre… mhm…
Fröhliche und entspannte Adventgrüße von Herzen, Elisabeth ♥