Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
Artikel-Schlagworte: „dankbar“
15. Mai 2013

Die meisten von uns sind auf Ergebnisse aus, wollen Ziele erreichen;
wir wollen ständig die Oberhand gewinnen und uns durchsetzen.
Auf diese Art ist echtes Zuhören nicht möglich.
Nur wenn man zuhört, vernimmt man das Lied der Worte.


Krishnamurti

Oh, wie viel lerne ich da gerade von meiner kleinen Tochter! Sie probiert so oft, unermüdlich. Ihr Weg ist ihr Ziel, und diesen genießt sie in vollen Zügen im Hier und Jetzt. Sie lauscht dem Wind, dem Rauschen der Blätter, den Flugzeugen und Käfern… und auch mir Icon Smile in und allen, die ihr etwas zu erzählen haben.

Wie viel lerne ich, von Tag zu Tag, und ich freue mich daran und nehme alles als Geschenk an. Denn alles, was in meinem Leben ist, gehört zu mir und dient mir, zu sehen und zu erkennen und mich selbst besser kennenzulernen, genau hinzuschauen und wahrzunehmen, was in mir ist.

Ich bin dankbar für dieses Leben, für diese Geschenke für das Lied in meinem Herzen… ♥

Maiwonne1 in

Wpsf-img in
15. November 2012

Ein Kind ist mehr als das Kind seiner Eltern, mehr als das Ergebnis seiner Umgebung, mehr als das Resultat fremder Erwartungen. Es ist und besitzt ein eigenes Ich, das aus den unsichtbaren Händen seines Schöpfers hervorgegangen ist. Es ist als Mensch ein Wesen, dessen Stirn den Himmel berührt und dessen Herz weit ist wie die ganze Welt. So frei, so groß, so würdig soll es leben dürfen. Und seinen Namen soll es empfangen im Raum des Heiligen… Kein Mensch soll das Recht haben, dieses reine Licht Gottes zu trüben.

Verfasser mir unbekannt

Und das kleine bunte Tier,
das sich nicht mehr helfen kann,
fängt beinah zu weinen an.
Aber dann …
Aber dann bleibt das Tier mit einem Ruck,
mitten im Spazierengehen,
mitten auf der Strasse stehen,
und es sagt ganz laut zu sich:
“Sicherlich
gibt es mich:
Ich bin ich!”

aus: “Das kleine Ich bin Ich” von Mira Lobe

Acht Monate… *lächel* und die Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit schreitet voran Icon Smile in   Es ist jeden Tag ein Wunder zu sehen, was neu, anders ist, was sich tut, was gesehen und entdeckt wird, und sei es noch so ein kleiner Vogel hoch oben am Himmel *lächel* oder die Meisen und Eichhörnchen, die Nüsse von der ausgestreckten Hand naschen… Und die Lichter, aller Art, die in den kommenden Tagen und Wochen noch mehr werden, angesichts der vielfältigen, aufwändigen, dekorativen Weihnachtsbeleuchtung in Wien Icon Smile in

Ich bin dankbar für jeden Morgen, den ich durch ein geräuschvolles Glucksen und Lachen geweckt werde Icon Wink in Es gibt nichts Schöneres… es ist… einzigartig, umwerfend, bezaubernd…
Ich bin dankbar für dieses wundervolle Geschenk… ♥

Baby Weltkugel in

Wpsf-img in
15. Juni 2012

Ein Mann, der erst 34 Jahre alt war, wurde zum Direktor einer großen Bank ernannt. Er hatte nie daran gedacht, so schnell Karriere zu machen, und schon gar nicht wäre es ihm in den Sinn gekommen, mit 34 Jahren Direktor einer großen Bank zu sein.

Eines Tages bot sich die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Kommissare – es war gerade jener Mann, der den Vorschlag machte, ihn zum Direktor zu ernennen.

„Große Verantwortung wurde auf meine Schultern gelegt,“ sagte der junge Direktor, „und große Aufgaben warten meiner; ich werde mich mit allen Kräften bemühen, diese Aufgaben zu erfüllen. Ich wäre Ihnen jedoch sehr dankbar, würden Sie mir ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben.“

Der alte Mann betrachtete den jungen Direktor andächtig, und nach einem Moment der Stille sagte er: „Richtige Entscheidungen.“

Der junge Mann hatte eigentlich etwas mehr erwartet, darum sagte er: „Das ist sehr behilflich, und ich weiß Ihren Rat zu schätzen, aber könnten Sie mir vielleicht ein paar deutliche Anweisungen geben? Ich brauche Ihre Hilfe, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.”

Der Vorsitzende, ein Mann, der wenig Worte gebrauchte, sagte nur: „Erfahrung“.

„Sehen Sie,“ erwiderte der junge Mann, „darum geht es gerade. Ich frage Sie um Ihren Rat, da ich überzeugt bin, dass ich noch nicht genügend Erfahrung besitze. Wie sammelt man Erfahrung?“

Der alte Mann lächelte und antwortete mit nur drei Worten: „Durch verkehrte Entscheidungen.“

Quelle: Sinnige Geschichten

Nun ist es drei Monate her… *lächel* und ich lerne und wachse und reife durch die Entscheidungen, die ich treffe, durch die Erfahrungen, die ich mache… wissend, dass ich mein Bestes gebe… und spürend, dass es gut genug ist…

Nur manchmal gibt es Momente, da verlange ich zu viel von mir, erwarte Höchstleistungen am laufenden Band… bis ich wieder daran erinnert werde, dass alles gut ist, wie es ist… durch ein Lächeln oder einen Jauchzer, werde ich erinnert und finde mich im Hier und Jetzt wieder, das ich genießen lerne… ♥

Baby Laetzchen in

Wpsf-img in
29. Februar 2012

Was ist das: Toleranz?
Es ist die schönste Gabe der Menschlichkeit.
Wir sind alle voller Schwächen und Irrtümer;
vergeben wir uns also gegenseitig unsere Torheiten.
Das ist das erste Gebot der Natur.

Voltaire

Wenn es so einfach wäre, über den Tellerrand zu schauen, wo doch jeder sich selbst der Nächste ist… Icon Wink in Das Bild zu diesem Beitrag ist mir in den letzten Tagen mehrmals begegnet, hat mich zum Nachdenken angeregt und in mir ganz wunder-volle Gedanken entstehen lassen…

Es hat mit Kritik an anderen Menschen zu tun, mit dem Sein und sein-Lassen, mit dem Hinschauen und Hineinschauen, mit Vergebung (mir selbst und anderen gegenüber), mit dem Annehmen dessen, was ist und mit dem Annehmen der Menschen, wie sie eben sind ~ so möchte ich das hier stehen lassen und in meinen geschätzten Leserinnen und Lesern eigene Bilder entstehen lassen…

Gemeinsam sind WIR stärker und gemeinsam erreichen WIR mehr… weswegen ich sehr dankbar für all die schönen Kooperationen bin, die mich in meinem Tun begleiten und unterstützen ♥

Vom Ich Zum Wir in

Wpsf-img in
25. Oktober 2011

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß,
dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird,
hat zumindest angefangen,
den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore

Was der Sinn unseres Lebens ist, begreifen wir, wenn wir ganz im Hier und Jetzt leben, wenn wir achtsam wahrnehmen, was in und um uns herum ist… Es ist die Freude daran, den Baum jetzt zu pflanzen, es ist die Vorstellung davon, dass er einmal groß sein, Schatten spenden und Früchte tragen wird…

Es ist auch die Vorstellung, etwas für die Nachwelt zu schaffen, für Menschen, die daran eine Freude haben werden… und es ist der dankbare Gedanke daran, wie viel andere Menschen bereits für uns etwas geschaffen haben, damit es uns gut geht, damit wir eine Freude haben…

Und es ist die Freude daran, einen neuen Weg zu gehen und Spuren zu hinterlassenSpuren der Liebe
Von Herzen, Elisabeth ♥

Baum Pflanzen Nuesse in

Wpsf-img in
10. Oktober 2011

Aus Märchen kennen wir Worte, in denen Zauberkräfte wohnen. Auch im wirklichen Leben gibt es Zauberworte. Geheimnisvolle Kräfte stecken im Lob. Jeder Mensch lebt davon, dass er Zustimmung findet, dass man ihm zu verstehen gibt: Hier bist du willkommen.

Jeder braucht von Zeit zu Zeit ein anerkennendes Wort: Das hast du gut gemacht. Am schönsten ist das absichtslose Lob, das der Liebe entspringt: Mensch, ich hab dich gern. Ein Lob, das von Herzen kommt, lässt andere Herzen höher schlagen.

Jedes anerkennende Wort besitzt Zauberkräfte: Es kann Menschen beflügeln. Lob ist wie eine Feder, Menschen bekommen Flügel.

Phil Bosmans

Nicht nur, weil es Tage gibt, an denen wir vergessen, wie großartig wir sind… da tut eine Erinnerung daran gut… Aber auch einfach so, um jemandem zu sagen, dass er etwas wunderbar getan hat, dass er eine einzigartige Gabe, hat, ein besonderes Gespür, eine helfende Hand… auch ein Danke… und noch mehr… sagen, wofür man dankbar ist…

Diese Worte bewirken Zauber, lassen uns nicht nur schweben, sondern gar fliegen… und machen uns Lust auf mehr Icon Smile in Was auch sehr gut tut und viel öfter gemacht werden darf: Lobe dich selbst! Icon Smile in Das hat viel mit Selbstliebe zu tun und wirkt… weiter und tiefer…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Rosen Bunt Bluehen in

Wpsf-img in
26. September 2011

Diese kretische Landschaft glich einer guten Prosa: klar durchdacht, nüchtern, frei von Überladenheiten, kräftig und verhalten.

Aber zwischen den herben Linien dieser kretischen Landschaft entdeckte man eine Empfindsamkeit und Zartheit, die keiner vermutet hätte – in den windgeschützten Schluchten dufteten die Zitronen- und Orangenbäume, und in der Ferne ergoss sich aus dem endlosen Meere eine grenzenlose Poesie.

aus: “Alexis Sorbas” von Nikos Kazantzakis / Νίκος Καζαντζάκης (1883 – 1957, kretischer Schriftsteller)

Wir sind wieder da, zauberwort und ich Icon Smile in Schön war es… ich bin aufgetankt mit guter Energie, sonnigen und stürmischen Impressionen… ob gewundene, romantische Bergstraßen oder betörend duftender Jasmin… an jedem Eck entdeckte ich Schönes, das mich zum Lächeln oder zum Lachen brachte… einfach gut… Und nun nehme ich all diese guten Gefühle mit in die neue Woche und freue mich auf alles, was kommen mag *strahl*

Immer noch staunend über all die kleinen und großen Wunder… *lächel* und unendlich dankbar für die wunderbaren Erlebnisse…
Einen wundervollen Wochenstart für dich!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Kreta Lendas Meer Sonnenuntergang in

Sonnenuntergang in Lendas, Südkreta ~ Poesie aus dem Meer…

Wpsf-img in
2. September 2011

Sicherheit ist meist ein Irrglaube. Sie kommt in der Natur nicht vor … Das Leben ist entweder ein großes Abenteuer oder nichts. Und wir könnten nie lernen, mutig zu sein und geduldig, wenn es nur Freude in der Welt gäbe.

Helen Keller

So viel ist sicher: dass nichts sicher ist… Ja, wir wissen zwar, dass nach einem Winter wieder ein Frühling kommt ~ aber kein Sommer, kein Herbst, kein Frühling, kein Winter gleicht dem anderen. Wir können daher nicht sicher sein, dass der nächste Sommer genauso wird, wie dieser Sommer gewesen ist.

Das zeigt uns die Natur, wieder einmal als unser weiser Lehrmeister… Und das ist das Abenteuer, das man Leben nennt… Lernen wir, mutig und geduldig zu sein ~ ich bin dankbar dafür, dies lernen zu dürfen. Und sehen wir, dass alles zwei Seiten hat, und dass wir die Freude nur wahrnehmen können, wenn wir auch die andere Seite kennen…
Von Herzen, Elisabeth ♥


Wpsf-img in
5. August 2011

Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt,
mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.
Jeder, der weiterlernt, ist jung,
mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.

Henry Ford

Gestern hielt ich mein erstes Seminar. Zum Thema SEO-Texte, also Web-Texte, die suchmaschinenoptimiert sind, damit die eigene Website in den Suchergebnissen gut gereiht ist. Es war eine unglaublich schöne Lernerfahrung für mich, für die ich sehr dankbar bin. Weil ich von den Teilnehmern so viel lernen durfte…

Die Gruppe war bunt zusammengesetzt aus Gründern und Jungunternehmern aus vielen verschiedenen Branchen, sehr lebendig und bereit, Informationen gerne weiterzugeben. Es war eine wunderbare Energie, das zu sehen, zu spüren, zu geben und auch nehmen zu dürfen.

Obwohl das Thema sehr technisch war ~ im Mittelpunkt steht immer der Mensch, und das war es, was ich gestern gespürt habe. Und vielleicht habe ich einen kleinen Teil dazu beigetragen, das zu vermitteln… Die Freude war in mir… und ich sage danke für diesen Tag, für die Begegnungen und für alles, was ich lernen durfte…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Farben Vielfalt in

Wpsf-img in
4. Juli 2011

Lebe!
Tanze, wenn die Sonne scheint,
und pfeife, wenn es regnet.
Und du wirst spüren:
Wir sind gemacht für die Freude.

Phil Bosmans

Ganz gleich, was ist… Regen oder Sonne ~ der Sommer ist in meinem Herzen, die Blumen blühen üppig, der Weizen reift heran, golden und reich, Segen bringend. Der Regen stillt den Durst und schenkt Nahrung, die Sonne trocknet Tränen und fördert das Wachstum und die Blütenpracht und das Reifwerden der Früchte… und ich betrachte all das lächelnd und dankbar und heiße alles willkommen, was da ist… ja, ganz gleich, was ist…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Marillen in
Bildquelle

Wpsf-img in
Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

Juli 2014
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031