Gehmeditation

Gehmeditation

Wenn du Gehmeditation übst und erkennst, dass du auf dem schönen Planeten Erde schreitest, wirst du dich selbst und deine Schritte in einem ganz anderen Licht sehen und von den engen Sichtweisen und Begrenzungen befreit werden.

Thich Nhat Hanh

Achtsam, ganz achtsam setze ich meine Schritte, atme, lächle, nehme bewusst wahr, wie sich all das zusammen anfühlt ~ Schritt für Schritt konzentriere ich mich auf die Bewegungen, auf die Muskeln, auf die Anspannung und die folgende Entspannung, auf mich selbst, darauf, was das mit mir macht, auf die Balance… der Atem folgt den Schritten, hält mit ihnen mit, geht ein und aus, so wie die Gedanken… Ruhe kehrt ein, Entspannung… und Bewusstsein

Und plötzlich wird alles weit, weit und einfach und klar… Ich übe, sooft ich mir die Zeit dafür nehme, und lerne das neue Licht kennen, das Licht und den neuen Blick und die grenzenlose Freiheit… ♥

Entscheidungen mutig treffen

Entscheidungen mutig treffen

Seine Entscheidungen hatte er wie immer im Leben mutig, uneigennützig und manchmal mit einem Quentchen Verrücktheit getroffen – nicht mit der zerstörerischen, sondern mit der Verrücktheit, die den Menschen dazu bringt, über seine Grenzen hinauszugehen.

aus: „Der Sieger bleibt allein“ von Paulo Coelho

Ver-rückt sein… abseits der Norm… anders… gut… mutig, neugierig und wagend… und staunend… Diese Ver-rücktheit lässt uns Menschen über den Tellerrand schauen, weit hinter den Horizont… wenn wir bereit sind… Dann fallen die Begrenzungen weg. Die Begrenzungen, die uns andere auferlegt haben, die wir uns von anderen haben auferlegen lassen, oft auch von uns selbst. Dort wartet die Freiheit auf uns. Die Freiheit, die wir mit unseren Wünschen und Träumen füllen und fühlen können… Diese Ver-rücktheit wünsche ich auch DIR!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Auch Obst und Gemüse lässt sich von dieser Ver-rücktheit anstecken… 😉
Bildquelle