Zellbiologie-Was wir von unseren Zellen lernen

Zellbiologie-Was wir von unseren Zellen lernen

Schau dir unsere Welt heute an. Da gibt es einzelne Menschen mit fünfzig, sechzig Milliarden Dollar, und andere Leute leben von ein paar Dollar pro Tag – und das nicht sehr gut. Und dir wird allmählich klar, dass hier etwas völlig falsch läuft. Wir leben in einer sehr darwinistischen Welt, in der es heißt: „Ich verdiene sechzig Milliarden Dollar, weil ich es wert bin und du nicht.“

Wenn Zellen diese Haltung an den Tag legten, würde das ganze System sofort auseinanderfallen. Im Körper gibt es nicht diese Art des darwinistischen Wettbewerbs. Ein Körper arbeitet in Harmonie, die ganze, riesige Community mit 50 Billionen Zellen.

Was wir in unserer Welt vor allem anerkennen müssen, ist, dass die gegenwärtige Zeit der Krise ein notwendiger auslösender Faktor für den nächsten Evolutionsschritt ist. Wir stehen vor der Wand. Wir müssen die Entscheidung treffen, etwas anderes zu tun als das, was wir jetzt tun – denn wenn wir das weiterhin tun, dann wissen wir, dass wir aussterben werden.

Der nächste Evolutionsschritt liegt darin zu erkennen, dass wir eine Gemeinschaft und alle Teil eines Super-Organismus namens Menschheit sind. Unser Körper setzt sich aus 50 Billionen Zellen zusammen und die Menschheit aus sechs, sieben Milliarden Körpern. Wir müssen verstehen, dass das Konkurrenzprinzip, das wir in den letzten paar hundert Jahren gelebt haben – vor allem seit Darwin – eigentlich eine sehr destruktive und zersetzende Kraft ist. Und dass der menschliche Körper so etwas nicht kennt – wenn doch, würde er fast sofort sterben.

Mittlerweile wissen wir, dass die Evolution auf Gemeinschaftlichkeit basiert und auf Harmonie. Wir erkennen jetzt, dass die darwinistische Sicht – nämlich, dass die Evolution auf Kampf und Wettbewerb ums Überleben beruht – 180 Grad entfernt ist von der Richtung, in die wir eigentlich gehen sollten.

aus einem Interview mit dem amerikanischen Zellbiologen Bruce Lipton

Wir sind ein Teil vom Ganzen… einmal mehr… und biologisch bewiesen 🙂 Wir mit unserem menschlichen Körper, sind ein Mikrokosmos, ein Abbild dessen, was rund um uns geschieht und ist… beziehungsweise umgekehrt, betrachten wir es anders herum: Das, was uns umgibt, ist ein Abbild dessen, was in uns ist…

Ich begreife… mehr denn je… und mache einen Schritt vom Unbewussten zum Bewusst-sein… 
Von Herzen, Elisabeth ♥


Bildquelle: Biologie an der Erwachsenenschule

Von Bienen und Menschen

Von Bienen und Menschen

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.

Albert Einstein

Ich kann es tagtäglich im Frühjahr und Sommer und bis lang in den Herbst hinein beobachten… wie die Bienen in unserem Garten morgens aus den Bienenstöcken ins Freie, ins Licht strömen…

Im Sonnenschein sieht das wunderschön aus, wie sie ausschwärmen… da summt und schwirrt es vor lauter Eifer… So lange ich das beobachten kann tagtäglich im Frühjahr und Sommer und bis lang in den Herbst hinein, ist mir wohl ums Herz… einfach so…
Von Herzen, Elisabeth ♥


Foto: Lothar Seifert

Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei

Web-Texte Zaubern ist keine Hexerei

In Linz beginnt´s! Tatsächlich beginnt es in Linz! Wieder einmal, wie so oft 🙂 Nachdem der erste Lebensfreude-Geburtstag der Agentur zauberwort wunderbar über die Bühne gegangen ist (gefeiert wird immerzu 🙂 denn das Leben IST schön, und das Leben IST Freude), geht es voran und weiter nach Linz, wo zauberwort den ersten Vortrag über suchmaschinenoptimierte Texte (sprich: SEO-Texte) halten wird. Heute Nachmittag ist es so weit *freu*

Ich bin unterwegs, mit Freude, Leichtigkeit, Begeisterung, Leidenschaft und Liebe zum Thema im Gepäck und werde erzählen, wie ich Web-Texte zaubere, das heißt ich werde einen klitzekleinen Auszug aus meinem Repertoire bieten, einen Auszug meiner Zauberkünste präsentieren, denn die Suchmaschinenoptimierung im Textbereich ist eine eigene Wissenschaft… *lächel*

Drückt mir die Daumen, meine Lieben ~ wie mein Lehrer, Freund und Coach Martin Herget immer so nett zu sagen pflegt: „Ich bin gespannt, was ich sagen werde!“ 🙂 

Freudige Herzensgrüße, Elisabeth ♥

P.S.: Und ich freue mich sehr, endlich Markus Mayrhofer persönlich kennenzulernen, den die Suche nach einem Herz (in der Google-Bildersuche) zu mir geführt hat *lächel*


Foto: R.H.

Wichtige Entscheidungen

Wichtige Entscheidungen

Beim Treffen einer Entscheidung von geringer Bedeutung fand ich es immer vorteilhaft, alle Vor- und Nachteile zu prüfen. In lebenswichtigen Angelegenheiten jedoch, wie die Wahl eines Ehepartners oder eines Berufes, sollte die Entscheidung aus dem Unbewussten kommen, von einem Ort in uns drin. In den wichtigsten und persönlichsten Entscheidungen unseres Lebens sollten wir – denke ich – von den tiefen inneren Bedürfnissen unseres Wesens gelenkt werden.

Sigmund Freud

Ein sehr wichtiges Thema für mich… unsere Entscheidungen… Weil wir immer wieder vor Entscheidungen in unserem Leben stehen. Das sind Weggabelungen. Und dann? Treffen wir diese Entscheidungen selbst? Verlassen wir uns dabei auf andere? Auf das Schicksal? Warten wir ab? Bis es etwa zu spät ist…!?
Ich wünsche dir den Mut, die Kraft und das Vertrauen, deine Entscheidungen aus vollem und ganzem Herzen zu treffen!
Von Herzen, Elisabeth ♥

Dein Standpunkt

Dein Standpunkt

Der Horizont vieler Menschen ist
wie ein Kreis mit Radius Null.
Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

Albert Einstein

Zum Nachdenken und Schmunzeln… Ist es nicht so? Und dazu muss man nicht einmal ein Mathemathik- oder Physikgenie sein, um das zu sehen und zu erkennen… Diese Menschen drehen sich nur um sich selbst, um ihre eigene Achse… und das wäre schon beinah zuviel Radius… 😉
Ich will meinen Horizont öffnen, auch weil ich neugierig bin… weil ich Menschen liebe… weil es mich interessiert, was andere Menschen denken und fühlen… weil ich die Vielfalt schätze… weil ich WERT-schätze…
Von Herzen wünsche ich dir heute den Schwung, der dich einen weiten Radius über den Horizont hinaus ziehen lässt, Elisabeth ♥

Irrtum aufgeklärt

Irrtum aufgeklärt

Einer der größten Irrtümer in der Erziehung und der Personalführung ist es, zu glauben, Menschen würden ihr Verhalten dann ändern,  wenn wir ihnen unsere logisch zwingenden Argumente nur hinreichend deutlich vermittelt haben.

Prof. Dr. Gerhard Roth, Neurobiologe und Philosoph

Ja, wie wahr… Menschen so sein lassen , wie sie sind, und sie annehmen, so wie sie sind, mit allem Drum und Dran… Sehen, was IST… und sehen, was sein KÖNNTE… Den Blickwinkel verändern, auch sehen, was ICH lernen kann… über den Tellerrand hinausschauen… den Horizont erweitern… entdecken… und sich überraschen lassen…
Lass es dir gut gehen, und lass dich überraschen – von Herzen, Elisabeth ♥

Bildquelle