Eine Unternehmerin mit Herz und Verstand: Ingrid Auer

Eine Unternehmerin mit Herz und Verstand: Ingrid Auer

Ingrid_Auer_Suedfrankreich_ProvenceHeute stelle ich dir Ingrid Auer vor, die voll und ganz in dem aufgeht, was sie tut!

Wir Menschen sind immerzu auf der Suche nach Wegweisern in unserem Leben. Manchmal, damit sie uns zu zeigen, wo es langgeht, manchmal, um eine Stütze und Halt zu haben. Es gibt ein Gefühl von Sicherheit, nicht alleine zu sein. In Begleitung guter Freunde oder Menschen, die für uns da sind, fällt es leichter wichtige Schritte zu setzen.

Etwa wenn wir vor einer wichtigen Entscheidung stehen. Oder wenn wir eine bestimmte Situation besser verstehen wollen. Wenn es darum geht, spirituelle Unterstützung in seinem Leben zu bekommen, dann gibt es Wesen, die uns helfen und zur Seite stehen – die Engel.

Ganz besonders intensiv hat diesen Draht zu den Engeln für uns die international tätige spirituelle Botschafterin Ingrid Auer. Auch wenn wir eigentlich nicht wirklich an Engel glauben. Ingrid weiß und spürt, dass sie da und zur Stelle sind, wenn wir sie brauchen. Denn Ingrid hat bereits 1998, während ihrer Tätigkeit als Kinesiologin, den Lebensauftrag erhalten: „Deine Aufgabe ist es, die Herzen der Menschen für uns Engel zu öffnen!“

Ingrid_Auer_Death_ValleyUnd das tut Ingrid! Voller Begeisterung und Engagement will Ingrid viele Menschen erreichen und ihnen zeigen, was alles möglich ist. Spirituelle Pädagogik, spirituelle Schwangerschaft und Geburt, spirituelle Sterbe- und Trauerbegleitung – Ingrid hat unendlich viel Wissen und Gespür und hilft in vielen, vielen Situationen, weil sie helfen kann und weil sie helfen will.

So ist es ganz einfach zu erklären, was ihre Motivation ist: die Freude am Tun, ihre Kreativität, die sie in ihrer Arbeit ausleben darf und ganz besonders die Freiheit, die ihr Job mit sich bringt.

Wahre Glückmomente bei ihrem Tun sind die Dankschreiben von Menschen, die durch ihre Arbeit eine Erleichterung oder Verbesserung in ihrem Leben erfahren durften.

Einen konkreten größten Erfolg gibt es nicht wirklich, davon gibt es ganz viele – jedesmal, wenn Ingrid unterwegs ist, erlebt sie Momente, die ihren Erfolg bestätigen. Als Ingrid etwa im Februar in Mexiko und Kalifornien auf Seminarreise war, wurde ihr dort so viel Dankbarkeit und Herzenswärme entgegengebracht, sie wurde mit Geschenken und Briefen überhäuft und bei der Abreise hatten einige Teilnehmerinnen Abschiedstränen in den Augen. Das ist Erfolg für sie.

Ingrid_Auer_Sedona_KryonEventWas Ingrid am liebsten tut und wo die Funken sprühen
Wenn sie Menschen mit dem begeistern kann, was das Wichtigste ihrer Arbeit ist: Nämlich die Herzen der Menschen für die spirituelle Welt zu öffnen.

Ingrid offenbart ihr Geheimnis für den Erfolg und die Freude am Tun:
Sei und bleib authentisch! Das ist es. Es klingt so einfach und doch ist es nicht so einfach. Einfach du selbst sein, pur, geerdet, nahe.

Bisher hat sich Ingrid viel zu oft hinter ihrem Unternehmen, hinter ihren Engel-Essenzen und hinter ihren Büchern versteckt. JETZT ist die Zeit für sie gekommen, mehr unter die Menschen zu gehen, direkt mit ihnen in Kontakt zu treten und das weiterzugeben, was ihr seit fast zwei Jahrzehnten mitten ins Herz gelegt wird.

Ingrids Botschaften kannst du auf ihren spirituellen Blogs lesen – sie hat viel zu sagen! Lies und spür hinein!

Willst du mehr über Ingrids Tun wissen, dann ist vielleicht ein eSeminar mit Ingrid Auer ein guter Einstieg!

Der schönste Lohn ist es für Ingrid, wenn Menschen sich freuen, wenn es Menschen gut geht, wenn das ankommt, was Ingrid von Herzen weitergibt. Und die Freude wächst…

Hier findest du Ingrid Auer in den Weiten des Internets: www.ingridauer.com
Ingrid Auer auf Facebook: www.facebook.com/ingridauer1
Spiritueller Blog von Ingrid Auer: ingridauerblog.com

Aus der Blog-Reihe „I love my job“, in der erfolgreiche UnternehmerInnen ins Scheinwerferlicht geholt werden und ihre Geheimtipps für ihren Erfolg preisgeben!
Bis jetzt dabei gewesen:
18.04.2016 Dorothee Herrmann als DoroFee, Illustratorin, Malerinund Autorin
11.04.2016 Stella Damm und Petra Czanik mit So leben wie ich will
04.04.2016 Cornelia Schiestek baut Marken auf

 

Pure Lebensfreude – Dorothee Herrmann im Scheinwerferlicht

Pure Lebensfreude – Dorothee Herrmann im Scheinwerferlicht

Jetzt jede Woche neu hier: Unternehmer im Scheinwerferlicht

DoroFee_mit_FeenHeute kommt hier eine echte Fee vor den Vorhang, die das Träumen nicht verlernt hat und es wachküsst und lebendig hält mit ihren zauberhaften Geschichten und Bildern: Dorothee Herrmann ist Illustratorin, Malerin und Autorin. Ihre Freude sprüht aus jedem Wort und aus jedem Strich!

Sie nennt sich „Berufsträumerin“ und hat die Füße stets fest in den Wolken 😉 Kinder nennen sie liebevoll DoroFee, denn sie wissen eben, wovon sie reden. Dorothee ist in Fantasiewelten zu Hause und bringt diese zu Papier oder auf die Leinwand, sodass sie anschaulich und lebendig werden. Im Fairytale-Facepainting, in ihren Märchen-Malkursen, in der Feen-Schmuck-Herstellung und in der Elfen-Porträtmalerei verwirklicht sie Fantasien, Märchen und Zauberhaftes.

Kuss_MeerDorothee liebt aus ganzem Herzen, was sie tut, und könnte ohne ihre Arbeit nicht sein. Ihre Arbeit ist ihr Leben! Ich muss über ihre Worte schmunzeln… „Es gibt einfach nichts, was ich lieber tue! Vielleicht, wenn ich ein Einhorn sein könnte…“

Sie lässt andere durch ihre Augen und Pinsel die Wunder dieser Welt sehen, macht Märchen- und Sagengestalten sichtbar und gibt der unsichtbaren Welt Form und Körper – wahre Schätze kommen da zutage!

Es gab Zeiten, da hatte Dorothee zu wenig Zeit für das Ausleben ihrer Kreativität. Damals wurde sie richtig krank, weil ihre Kreativität nicht frei fließen konnte. Als sie sich für den Weg entschied, ihre Berufung zu ihrem Beruf zu machen, änderte sich ihr Leben vollends.

Mini_MaraAlles, was sie sieht, hört, liest, erlebt, inspiriert sie. So kann sie auch Trauriges in Lebensfreude verwandeln und schenkt damit Hoffnung und Zuversicht. Dorothee schafft Werke, die Ausdruck ihrer Seele sind, und wünscht sich, damit möglichst viele andere Herzen berühren zu können.

Glücksmomente gibt es unzählige bei Dorothees Arbeit: Wenn ihre Katze über den Schreibtisch tappt und so aussieht, als würde sie beim Betrachten ihrer Bilder lächeln. Wenn sie abends die Augen schließt und die Farben, mit denen sie tagsüber Bilder gemalt hat, tanzen sieht. Wenn Ideen aufblitzen, ein Bild fertig geworden, ein Buch zu Ende illustriert ist, ein staunendes Kind seine zauberhafte Gesichtsbemalung im Spiegel bewundert oder Kinder mit offenem Mund ihren Geschichten lauschen. Wenn kleine und große Menschen berührt sind, das ist Glück für Dorothee.

blumenfrau_liebeSie lächelt, wenn sie an ihre schönsten Erfolge denkt: Ihre illustrierten BücherLenchen Sonnenschein und das Trennungsgewitter“ und „Igi-Araba“ (das in 18 Sprachen übersetzt wurde), ihre Ausstellungen und Preise. Und es gibt noch so viel, was auf Veröffentlichung wartet! Dafür sucht Dorothee Verlage und eine Agentin – vielleicht findet sich ja sogar hier jemand!?

Dorothees Geheimtipp für Erfolg:
Wir ahnen es, es kann bei ihr nicht anders sein, weil sie es tatsächlich erfolgreich vorlebt: „Folge deiner Freude und Begeisterung und tu, was du liebst! Und hör nicht auf damit, egal, was passiert!“ Sie weiß, dass Begeisterung ansteckend wirkt und überspringt. Und ich weiß es auch 🙂

Wenn du Märchen liebst, wenn du gerne träumst und an den gewissen Zauber glaubst, dann bist du bei Dorothee richtig! Ich liebe ihre zauberhaften Illustrationen, die zum Träumen einladen! Dorothee lebt ihren Traum bereits…

Portraet_Dorothee_HerrmannAls Idee, Anregung oder Tipp: Bestell ein zauberhaftes Porträt bei DoroFee! Babys, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, besonders gern als Märchenwesen, als Fee, als Drachenkrieger oder Meerjungfrau ♥

Hier findest du Dorothee Herrmann und ihre Welt(en): dorothee-eva-herrmann.de
Die DoroFee auf Facebook: www.facebook.com/DoroFee
Porträt-Foto: Anna Schroll

Aus der Blog-Reihe „I love my job“, in der erfolgreiche UnternehmerInnen ins Scheinwerferlicht geholt werden und ihre Geheimtipps für ihren Erfolg preisgeben!
Bis jetzt dabei gewesen:
11.04.2016 Stella Damm und Petra Czanik mit So leben wie ich will
04.04.2016 Cornelia Schiestek baut Marken auf

 

 

Eine Geschichte zum Nachdenken

Eine Geschichte zum Nachdenken

Eines späten Nachmittags kommt ein Mann von der Arbeit nach Hause und findet das totale Chaos vor. Die Kinder sind noch im Schlafanzug und spielen im Vorgarten im Matsch. Überall im Gras verstreut liegen leere Packungen und Papier von Süßigkeiten. Die Türen am Auto seiner Frau stehen weit offen, auch die Haustür ist sperrangelweit auf, und der Hund ist nirgendwo zu sehen.

Als der Mann in den Flur tritt, sieht er, dass eine Lampe umgefallen ist und der Läufer zusammengeknüllt an der Wand liegt. Im Wohnzimmer plärrt das Fernsehen laut, und im Esszimmer liegen überall Spielzeug und Klamotten verstreut. In der Küche stapelt sich das Geschirr in der Spüle, die Reste vom Frühstück stehen noch auf dem Tisch, Hundefutter liegt auf dem Boden, ein zerbrochenes Glas unter dem Tisch, und an der Terrassentür liegt ein Haufen Sand.

Schnell läuft er die Treppe hoch, um seine Frau zu finden und muss dabei über Spielzeug und weitere Klamottenhaufen steigen. Als er am Bad vorbeigeht, läuft ihm Wasser entgegen. Als er ins Bad geht, sieht er einen Haufen nasse Handtücher, Seife und Spielzeug auf dem Boden. Vor der Toilette liegt abgerolltes Toilettenpapier, und Zahnpasta ist über den Spiegel und über einen Teil der Wand verschmiert.

Er rast ins Schlafzimmer und findet seine Frau im Schlafzimmer, im Bett liegend und ein Buch lesend. Sie sieht ihn lächelnd an und fragt, wie sein Tag gewesen ist. Er sieht sie verwirrt an und fragt: „Was ist denn heute hier passiert?“ Sie lächelt wieder und antwortet: „Jeden Tag, wenn du nach Hause kommst, fragst du doch, was ich um Himmels Willen den ganzen Tag gemacht habe.“ „Ja, und?“, sagt er entsetzt. Sie antwortet: „Heute habe ich mal nichts gemacht!!!“

Verfasser mir unbekannt

So schaut´s aus! *lach* Die Vormittage verfliegen, wo meine Kleine im Kindergarten ist und ich meine Arbeit machen kann. Texten, Einkaufen, Aufräumen, Wäsche Waschen und und und… Und trotzdem habe ich oft das Gefühl, es ist noch zu wenig und ich bin gar nicht dazugekommen, meine Texte fertig zu schreiben. Oft sitze ich dann abends bis spätnachts immer noch am Schreibtisch, obwohl ich todmüde ins Bett fallen könnte… Und oft habe ich das Gefühl, dass gar nicht gesehen wird, was ich alles mache…

Ich schalte ein paar Gänge zurück. Und manchmal habe ich auch schon einiges liegen gelassen, damit es gesehen wird 😉 Aber ich habe gelernt, dass es auch nicht perfekt ok und gut ist 🙂 Vor allem, wenn ich daran denke, was wirklich wichtig ist und was ich in der Zeit stattdessen tun könnte. Ich bin zwar Mutter, aber auch nur ein Mensch 😉 und ich lerne, dass auch meine Bedürfnisse zählen und dass es ok ist, wenn ich auch auf mich selbst achte. Dass das sogar ganz besonders wichtig ist, auf sich selbst zu achten… ♥

Wenn ich wuesste, dass es das letzte Mal ist…

Wenn ich wuesste, dass es das letzte Mal ist…

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich einschlafen sehe,
würde ich dich besser zudecken und zu Gott beten,
er möge deine Seele beschützen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich dich zur Türe rausgehen sehe,
würde ich dich umarmen und küssen
und dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich deine Stimme höre,
ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,
damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich einen Moment innehalten kann,
um zu sagen „Ich liebe dich“,
anstatt davon auszugehen, dass du weißt,
dass ich dich liebe…

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist,
dass ich da sein kann, um den Tag mit dir zu teilen,
weil ich sicher bin, dass es noch manchen Tag geben wird,
so dass ich diesen einen verstreichen lassen kann…

Es gibt sicherlich immer ein „morgen“,
um einen Irrtum zu begehen.
Und wir erhalten immer eine zweite Chance,
um einfach alles in Ordnung zu bringen.

Es wird immer einen anderen Tag geben,
um zu sagen „Ich liebe dich“.
Und es gibt sicher eine weitere Chance,
um zu sagen: „Kann ich etwas für dich tun?“

Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte,
und es bleibt nur der heutige Tag,
möchte ich dir sagen, wie sehr ich dich liebe.

Und ich hoffe, dass wir nie vergessen:
Das „Morgen“ ist niemandem versprochen,
weder jung noch alt,
und heute könnte die letzte Chance sein,
die du hast, um deine Lieben fest zu halten.

Also, wenn du auf morgen wartest…
wieso tust du’s nicht heute?
Falls das „Morgen“ niemals kommt,
wirst du bestimmt bereuen,
dass du dir keine Zeit genommen hast,
für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss
und dass du zu beschäftigt warst,
um jemandem etwas zuzugestehen,
was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt.

Halte deine Lieben heute ganz fest
und flüstere ihnen ins Ohr.
Sag‘ ihnen, wie sehr du sie liebst
und dass du sie immer lieben wirst.

Nimm dir die Zeit zu sagen „Es tut mir leid“,
„Bitte, verzeih‘ mir“, „Danke“ oder „Ist in Ordnung“.
Und wenn es kein „Morgen“ gibt,
musst du den heutigen Tag nicht bereuen…


Dr. H. Solomon ~ im Gedenken an die Opfer des 11. September 2001

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… im Hier und Jetzt… genießen, loslassen, lieben, von Herzen geben, vergeben, tanzen, singen und lachen, auch über sich selbst. Vor allem über sich selbst 😉

Wir lernen es von den Kindern und von den Tieren. Sie sind so intensiv da, dass ihre Präsenz mein Herz immer wieder rüttelt und schüttelt, sodass es aufwacht, wach bleibt und lebt und liebt…

Leben, als ob es kein Morgen gäbe… Ich bin von ganzem Herzen dankbar für diesen Tag, für all die Geschenke auf meinem Weg und für meinen noch kleinen, doch schon sehr großen, (Herz er-)wärmenden Sonnenschein, der heute seinen 2. Geburtstag feiert ♥ Eine Ode an das Leben… in jedem Augenblick…

Wer wir sind

Wer wir sind

Wenn du darauf vertraust,
dass ein Engel auch deinen persönlichen Weg begleitet,
wirst du entdecken,
wozu du fähig bist.
Du wirst deine Einmaligkeit spüren
und den göttlichen Glanz deiner Seele.

Anselm Grün

Ich bin göttliche Liebe.
Ich bin göttliche Weisheit.
Ich bin göttliche Kraft.
Ich bin göttliches Bewusstsein.
Ich bin göttlicher Herkunft…

Wir sind nicht alleine, niemals. Auch wenn wir es glauben, auch wenn wir uns verlassen fühlen. Es ist jemand da, der uns hält und der uns Mut macht. Ich glaube an diesen Engel. Ich weiß, dass dieser Engel da ist, auch wenn er manchmal hoch, sehr hoch fliegt…

Es schlummern Kräfte und Potenziale in uns, ungeahnte… sie kommen zutage, wenn es an der Zeit ist… und dann blühen sie prächtigst und tragen Früchte!  Ich spüre auch die Kraft der Wurzeln und bin bereit, nach vorne zu gehen in eine gute Richtung. Ich bin frei, gute Gedanken zu wählen, ich bin frei, mich für das Positive zu entscheiden ~ und ich entscheide mich JETZT dafür! ♥

Was wir als Kinder mitbekommen

Was wir als Kinder mitbekommen

Ein Kind, das ständig kritisiert wird,
lernt zu verdammen.
Ein Kind, das geschlagen wird,
lernt selbst zu schlagen.
Ein Kind, das verhöhnt wird,…
lernt Schüchternheit.
Ein Kind, das der Ironie ausgesetzt wird,
bekommt ein schlechtes Gewissen.
Aber ein Kind, das ermuntert wird,
lernt Selbstvertrauen.
Ein Kind, dem mit Toleranz begegnet wird,
lernt Geduld.
Ein Kind, das gelobt wird,
lernt Bewertung.
Ein Kind, das Ehrlichkeit erlebt,
lernt Gerechtigkeit.
Ein Kind, das Freundlichkeit erfährt,
lernt Freundschaft.
Ein Kind, das Geborgenheit erleben darf,
lernt Vertrauen.
Ein Kind, das geliebt und umarmt wird,
lernt Liebe in dieser Welt zu empfinden.

Dorothy Law Nolte (1924- 2005)

Wir bekommen viel mit als Kinder… vieles, was wir selbst als gut oder schlecht bewerten. Vieles, womit wir sehr kämpfen. Und oft sehen wir das Gute kaum. Oder wir über-sehen es. Weil wir glauben, benachteiligt zu sein. Doch da ist ganz viel! Und unsere Eltern haben uns all das mitgegeben, weil sie es nicht besser wussten.

So betrachtet ist alles gleich ganz friedlich. So betrachtet ist da auch viel Vergebung und die Zuversicht, aus all dem trotzdem etwas Gutes zu machen, das Beste. Und das weiterzugeben. So gut wir können, mit bestem Wissen. Mit ganz viel Liebe. Und Gelassenheit. Wissend, dass auch wir „Fehler“ machen und nicht perfekt sind. Und das ist sehr gut so… ♥