Nonverbale Kommunikation

Nonverbale Kommunikation

Ein altes Ehepaar feierte nach langen Ehejahren seine goldene Hochzeit. Während sie am Frühstückstisch saßen, dachte die Frau: „ Schon seit 50 Jahren nehme ich immer Rücksicht auf meinen Mann und gebe ihm den knusprigsten Teil des Brötchens. Heute möchte ich endlich auch einmal diese Delikatesse genießen.“ Sie strich auf den oberen Teil des Brötchens Butter und gab die untere Hälfte ihrem Mann.

Entgegen all ihren Erwartungen war er sehr erfreut, küsste ihre Hand und sagte: „Mein Schatz, du hast mir gerade die größte Freude dieses Tages gemacht. Schon 50 Jahre lang habe ich die untere Hälfte eines Brötchens nicht mehr gegessen, obwohl ich sie am liebsten mag. Ich dachte immer, dass du sie haben darfst, weil du sie so gerne isst.“

Quelle: Sinnige Geschichten

Ein Beispiel dafür, wie nonverbale Kommunikation aus reiner Höflichkeit fehlschlagen kann… 😉 weil wir nicht sagen, was wir uns wünschen… und weil wir so tun, als ob das ok ist, was wir bekommen. Wie soll dann der andere merken, dass wir in Wirklichkeit etwas ganz anderes wollen? Hätte einer der beiden seinen Wunsch früher schon geäußert, wäre… gäbe… hätte…

Ok, also sagen wir, was wir wollen und was wir uns wünschen! Nur so haben wir auch die Chance, zu bekommen, was wir wollen ~ auch wenn wir wollen können, was wir bekommen 😉 aber wenn ich die Wahl habe… du weißt schon… dann mache ich lieber meinen Mund auf und probiere es. Es gibt ja auch Kompromisslösungen, womit beide glücklich sind 🙂 voll Genuss und Glück

Foto: Elisabeth Ornauer

Katzenyoga

Heute einfach ganz entspannt in den Tag gleiten… die Anstrengungen vergangener Tage abschüttelnd… mich auf das besinnend, was Weihnachten wirklich bedeutet… den Duft von frisch gebackenen Keksen in der Nase, den Duft auch der Raindrop Öle und Farböle, die ich für heute Nachmittag vorbereite… in aller Ruhe und Gelassenheit… voll Freude.

Harmonisch… im Gleichklang… Wo ist das Kätzchen? Sie schläft gerade, ganz entspannt… und träumt… von ihren Mäusen… 😉 Daher heute Yoga ohne Kätzchen und Kätzchen ohne Yoga. Dafür im Gleichklang 🙂 Entspannung, die ansteckt und Kraft und Energie spendet für das, was heute und in den kommenden Tagen noch auf mich wartet… ♥

Wahre Gesundheit

Wahre Gesundheit

Die größten und wirksamsten Heilkräfte liegen in festem Glauben, Schlaf, Musik und Lachen. Glauben Sie an Gott, lernen Sie, richtig zu schlafen, lieben Sie gute Musik, sehen Sie die komischen Seiten des Lebens – dann werden Sie gesund und glücklich!

Dr. Israel Bram

Danke für die Erinnerung ~ soeben bei Dale Carnegie wiederentdeckt, so einfach, so klar, so logisch… und doch… nicht so einfach zu LEBEN… Wir hetzen da hin und dort hin, gerade in der Adventzeit ist alles wichtiger, als man selbst und zur Ruhe zu kommen… bei sich anzukommen…

Aber gut, wir haben noch einen Weg vor uns und können uns jederzeit dafür entscheiden, welche Ankunft wir am 24.12. feiern wollen… es gibt ~ wie immer ~ viele Möglichkeiten *lächel* Die Quelle der Gesundheit sprudelt in uns, und diese Kräfte bewahren oder bringen uns unsere Gesundheit

Hilfsmittel ~ siehe oben und unten ~, die uns gut tun, sind erlaubt, ja gewünscht!

Bildquelle: Flickr

Spielen mit Worten

Spielen mit Worten

In Vorbereitung auf neue Webtext-Vorträge und SEO-Schulungen habe ich mich in den letzten Tagen ein wenig gespielt ~ ja, ich hatte wahre Freude daran (ich habe IMMER Freude daran), zu recherchieren, Neues zu entdecken und mit Worten zu spielen!

Auf der Suche nach einer geeigneten Darstellung von Keywords/Suchbegriffen, die für eine Website verwendet werden, habe ich das tolle tool wordle gefunden. Ich kannte es zwar bereits, habe jedoch noch nie Gebrauch davon gemacht ~ es ist vermutlich jetzt erst der Spieltrieb so richtig in mir erwacht… 🙂 Das innere Kind ist lebendig und nah wie selten zuvor…

wordle bezeichnet sich selbst als Spielzeug (das gefällt mir! 🙂 ), um Wortwolken aus eigenen und anderen Webtexten zu generieren. Sieh dir das Ergebnis an, es ist erstaunlich, was alles an Text in so einer Website verpackt ist!

Du kannst das für jede andere, vor allem deine eigene Website (für jeden Blog, jeden Blog feed bzw. jede Website, die einen Atom oder RSS feed hat) selbst ausprobieren ~ und zugleich sehen, wie viel Text du zu bieten hast. Nicht für jede Website ergibt sich solch eine Fülle, sei daher nicht ungehalten, wenn die Wortwolke bei dir nicht genauso üppig ausfällt 😉

Aber es ist eine schöne Möglichkeit, sich einmal ein Bild davon zu machen, welche Worte auf einer Website zu finden sind.
Viel Vergnügen und einen wunderbar fröhlichen Start in die neue Woche! 🙂

Die Wortwolke zum Lebensfreude-Blog enthält viele relevante Suchbegriffe

Tiere besser verstehen lernen

Tiere besser verstehen lernen

Die österreichische Kabarettistin Nadja Maleh hat ein kleines Tierlexikon für erwachsene Kinder getextet und illustriert – das „who is who“ der Tiere 🙂 Andrea´s Blogpost „Lima und Lama“ hat mich wieder darauf gebracht.

Und da ich einen ganz besonderen Bezug zu Krokodilen hab *lach* möchte ich dir hier heute das Krokodil vorstellen:

Das Krokodil ist gefährlich.
Wenn ein Krokodil mit dir spielen will, musst du „Nein!“ sagen. Auch wenn es dann enttäuscht und traurig ist. Krokodile haben in ihrer Kindheit zu wenig Liebe bekommen und sind deshalb oft bösartig, wenn sie groß sind. Lass dich vom süßen Äußeren des Krokodils nicht täuschen und such dir lieber andere Spielkameraden.

Nadja Maleh

Ich liebe Krokodile trotzdem ~ aber das hat einen Grund, den zu erläutern eine andere Geschichte ist und Bände füllen würde… Nur so viel sei verraten an dieser Stelle: Sie sind mir nahe und in Liebe verbunden…

Falls du also einem Krokodil begegnen solltest, denke an seine Kindheit und komme ihm mit Liebe entgegen. Und lerne, dich abzugrenzen 😉
Ich denke jetzt an alle Krokodile, die ich kenne, mich eingeschlossen *lach* und wünsche dir einen fröhlichen Tag! 🙂
Von Herzen, Elisabeth ♥

Die sieben Weltwunder

Die sieben Weltwunder

Eine Schulklasse wurde gebeten zu notieren, welches für sie die Sieben Weltwunder wären.

Folgende Rangliste kam zustande:

  1. Pyramiden von Gize
  2. Taj Mahal
  3. Grand Canyon
  4. Panamakanal
  5. Empire State Building
  6. St. Peters Dom im Vatikan
  7. Große Mauer China

Die Lehrerin merkte beim Einsammeln der Resultate, dass eine Schülerin noch am Arbeiten war.
Deshalb fragte sie die junge Frau, ob sie Probleme mit ihrer Liste hätte.

Sie antwortete: „Ja. Ich konnte meine Entscheidung nicht ganz treffen. Es gibt so viele Wunder.“

Die Lehrerin sagte: „Nun, teilen Sie uns das mit, was Sie bisher haben ,und vielleicht können wir ja helfen.“

Die junge Frau zögerte zuerst und las dann vor.

„Für mich sind das die Sieben Weltwunder:

  1. Sehen
  2. Hören
  3. sich Berühren
  4. Riechen
  5. Fühlen
  6. Lachen…
  7. …und Lieben

Im Zimmer wurde es ganz still.
Diese alltäglichen Sachen, die wir als selbstverständlich betrachten und oft gar nicht realisieren, sind wirklich wunderbar. Die kostbarsten Sachen im Leben sind jene, die nicht gekauft und nicht hergestellt werden können.

Beachte es, genieße es, lebe es und gib es weiter.

Verfasser mir unbekannt

…und es gibt noch viel mehr Wunder, wenn man genau hinschaut und wahrnimmt, was einen umgibt… Was zählt für DICH weiters zu den Wundern auf dieser Erde? Das Schmecken, die Freude, die Düfte, die Formen, die Farben, die Hingabe, die Wärme, die Pflanzen, die Wolken…
Genieße all die Wunder, die du rund um dich findest!
Von Herzen, Elisabeth ♥