Das Glück gefunden

Das Glück gefunden

Manchmal braucht man einen Anstoß, um wieder einen Blog-Artikel zu schreiben 😉 dafür bin ich heute dankbar und das macht mich gerade glücklich! Business-Coach Silvia Chytil aus Wien lädt zur Blogparade zum Thema „Glück muss man können„. Und ich verspreche, dass es hier auf dem Lebensfreude-Blog wieder bunt und lebendig wird, weil viele Ideen warten!

In den vergangenen sechs Jahren (ja, den Lebensfreude-Blog gibt es bereits seit 2008!) hat mich dieses Thema immer wieder und sehr intensiv beschäftigt. Viele Artikel und Beiträge habe ich zum Thema Glück verfasst. Unterschiedlichste Ansätze und Ideen habe ich zum Glück entdeckt 🙂 und herausgefunden, für mich, dass es auf meinen Blickwinkel ankommt.

Deepak Chopra sagt etwa: „Glück ist ein Gefühl, das von einer äußerlichen Erfahrung ausgelöst wird.“
Eine Weisheit aus China ist ganz bei ihm und liefert eine Anleitung zum Glücklichsein.
Eckart von Hirschhausen meint, Glück ist ansteckend: „Glück bereitet sich in Netzwerken aus. Glückliche Menschen ziehen Kreise…“
Chuck Spezzano empfiehlt, das Glück einfach zu fühlen, auch wenn kein Anlass vorhanden ist.
Auch der Vater des systemischen Familienstellens, Bert Hellinger, macht sich Gedanken dazu, was mich, was Menschen glücklich macht. Das Rezept ist ganz einfach und wahr.
Und eine ganz besondere Geschichte über das Glück, hat mich inspiriert und gezeigt, dass man sich Zeit für das Glück nehmen muss, am besten jetzt sofort, im Hier und Jetzt.
Es gibt sogar ein Glücksrezept, das ganz einfach zuzubereiten ist und langfristig wirkt!
Unser Beitrag zum Glück könnte es sein, einfach Gutes zu tun!

Der deutsche Psychiater Manfred Lütz (Autor des Buches“Wie Sie unvermeidlich glücklich werden. Eine Psychologie des Gelingens.“) ist sogar der Meinung, dass Glück kein Ego-Trip ist. Wer anderen hilft, erlebt, dass das, was er tut, sinnvoll ist und anderen Menschen gut tut. Ich schließe mich da an und gehe noch einen Schritt weiter, weil ich der Meinung bin, dass Erfolg und Glück etwa nicht von Zufällen abhängen:

Glück ist davon abhängig, was wir bereit sind, anderen zu geben, ohne Neid, ohne Missgunst, ohne Egoismus. Einfach Gutes tun, Gutes über andere sprechen, Gutes denken (sehr schwierig, ich weiß…).
Dann entdecken wir plötzlich Wunder, die wir zuvor einfach „übersehen“ haben! Sie sind bereits da!

Bist du bereit? Viel Glück!

© Foto: Gerlinde Niessler

Die Erwartung

Die Erwartung

Ein Motorradfahrer, stolzer Besitzer einer schweren Maschine, hielt während einer Fahrt an einem Parkplatz und entdeckte am Auspuff einen kleinen Fleck. Er nahm einen Lappen und wischte ihn liebevoll weg.
Einer, der dabeistand, sagte: „Wenn du sie sorgsam pflegst, wird sie dich segnen.“

aus: „Verdichtetes“ von Bert Hellinger

So ist es mit allem, was wir haben, auch mit unserem Körper, mit unserer Seele, mit allem, was uns umgibt. Wenn wir sorgsam und liebevoll mit all dem umgehen, kommt Gutes zurück, einfach so, ganz ohne Erwartung.

Und die Seele bekommt Lust, darin zu wohnen… *lächel* und fühlt sich wohl und zu Hause… und die Freude ist anwesend… Denn da, wo Liebe gesät wird, kann Liebe wachsen und gedeihen…
Von Herzen, Elisabeth ♥


Bildquelle

Was macht mich glücklich?

Was macht mich glücklich?

Was macht Menschen glücklich?
Was macht mich glücklich?

Wenn ich allen Menschen zugewandt bin, allen gleichermaßen.
Zugewandt heißt nicht, dass ich sie alle emotional liebe. Sondern dass ich ihnen mit Achtung und einer geistigen Liebe begegne.

Das Glück kommt aus der Zuwendung. Diese Zuwendung ist eine lebenslange Leistung und Übung. Sie ist die eigentliche Lebensleistung.

aus: „Glück, das bleibt“ von Bert Hellinger

Ich übe, jeden Tag… Ich nehme mir diese Übung nicht für morgen oder für Weihnachten oder für das nächste Jahr vor, sondern ich übe jetzt… und hier… Und es erfüllt mich mit Freude und Glück, wenn ich den Menschen auf diese Weise begegne… Probier es aus und erlebe dadurch die kleinen Wunder des Alltags, die deinen Tag erhellen…
Von Herzen, Elisabeth ♥


Foto: Ursula Markus

Wohl-Wollen macht glücklich

Wohl-Wollen macht glücklich

Das Glück kommt aus der Zuwendung. Diese Zuwendung ist eine lebenslange Leistung und Übung. Sie ist die eigentliche Lebensleistung. Sie ist im Grunde nichts anderes als Wohl-Wollen für jeden. Ich will jedem Menschen wohl.
Wir können in uns nachspüren, was in uns vorgeht, wenn wir das für uns einüben. Es gibt da vielleicht den einen oder anderen, dem wir böse sind. Wir schauen ihn jetzt an und sagen ihm: „Ich will dir wohl – in jeder Hinsicht.“
Das Wohl-Wollen macht glücklich. Das Arg-Wollen dagegen macht unglücklich, und zwar nicht nur den anderen, sondern auch mich selbst.

aus: „Glück, das bleibt“ von Bert Hellinger

Meine Rede… nur in andere Worte gefasst. Auch hier Worte der Liebe. Auch hier Umwandlung in Glück. Und Freude. Eine Übung, deren Gelingen ich mir und dir wünsche. Alles zu seiner Zeit. Gedanken und Worte der Liebe bewegen… und bringen uns weiter auf dem Weg des Glücks…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Dein Wunsch…

Dein Wunsch…

sei mir Befehl… 🙂 Noch eine Geschichte… zum Wochenende… 🙂

Eine ältere Frau hatte große Angst vor Einbrechern. Jeden Abend schaute sie unter das Bett und in den Schrank, ob sich dort vielleicht ein Einbrecher versteckt hielt.
Als sie nach Jahren wirklich unter ihrem Bett einen Einbrecher fand, da sagte sie: „Endlich!“

Bert Hellinger

Manche Wünsche gehen schneller in Erfüllung… 🙂 andere Wünsche brauchen (ihre) Zeit… Und doch, sie gehen in Erfüllung, wenn wir daran glauben – ganz gleich, was wir glauben und was wir uns wünschen…
Von Herzen, Elisabeth ♥

Verantwortungs-bewusst

Verantwortungs-bewusst

Die Liebe innerhalb der Lebensgemeinschaft zeigt sich vor allem in der Verantwortung, die ihre Mitglieder füreinander übernehmen. Diese Verantwortung ist gelebte Liebe. Sie lastet leicht, da sie sich als gemeinsame Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Diese Verantwortung ist immer Verantwortung für das Leben. Sie findet ihren Lohn im gelungenen Leben derer, für die sie übernommen wurde.

Bert Hellinger

Ich übernehme Verantwortung. Für mich, für meine Liebsten, dafür, dass es gut weiter geht… Was gibt es für einen größeren Lohn!? Es ist leicht, Verantwortung zu übernehmen… gemeinsam… und dann gelingt Beziehung, Partnerschaft… und es geht tatsächlich gut weiter… wenn ich sie in und mit und aus Liebe übernehme…
Von Herzen, Elisabeth ♥