Was vor uns liegt und was in uns liegt ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt

Ralph Waldo Emerson
17. August 2008

Ein Schiff im Hafen ist sicher.
Aber dafür werden Schiffe nicht gebaut.

Verfasser unbekannt

Auf, auf, worauf wartest du noch? Dein Leben findet JETZT statt! Icon Smile in No risk no fun Hisse die Segel, stürz dich hinein in das Abenteuer, das sich Leben nennt. Dein Schiff ist aus gutem Material, es ist seetüchtig, bestens ausgestattet und hält sehr, sehr viel aus, jedes Unwetter, jede Welle, sei sie auch noch so hoch, je höher, desto mehr Spaß. Wow, ich liebe den hohen Wellengang, wenn die weiße Gischt über das Deck spritzt – juhu, herrlich, Leben!
Schiff ahoi – Leinen los und Segel setzen! 
♥-lichst Elisabeth     

Segeln2 in No risk no fun

Wpsf-img in No risk no fun
24 Kommentare zu „No risk no fun“

Liebste Elisabeth, ich bin GAR NICHT SEEFEST, oh Schreck:-)Aber DU bist so wundervoll ansteckend, dass ich nach Deinen Worten sofort in See stechen möchte:-) Ja, wir leben nur einmal, lasst uns LEBEN, mit voller Kraft voraus, JETZT.
Lebensfröhliche Grüsse Andrea

Morgen!

Das Bild von die Meerkuh war wunderschön – Das ist Lebensfreude!! Genau!

Gestern Abend hab’ich ein Artikel über Pippi, ‘Emmas Glück’ und etische Fragen eingelagen.
Das Buch hinter den Film war von Pippi Langstrumpf geinspiriert und deshalb, trotz alle seine Verworrene Fragen – ist ‘Emmas Glück’ lebensklug und lebensfroh.

(Ein von meine beste Genosse an meine Arbeit hat ein Kerl aus der Schweiz, und wir gucken und diskutieren bisweilen Filme aus De/Aut/Schw)

Gute Fahrt auf deine Meer! Wellen sind nur Lache und Leben Meeres!

//L


larvad:

Wie recht du hast…lass uns die Segel setzten, wenn wir es noch nicht getan haben. Lasst uns segeln wohin der Wind uns treibt….ACHTUNG….was mach ich nur mit meinem Sicherheitswahnsinn?

Woher nehm ich nur die lange Leine für das Festland?

Ich bin und bleibe ein Schisshase, dabei würd ich so gerne ganz was anderes mal machen.
Leben, ja das tun wir nur einmal und ich lebe…hier und jetzt, doch ein wenig Abenteuer fehlt mir, oder reicht mir nicht doch das träumen von den hohen Wellen, der stürmischen See? Vielleicht werde ich immer cooler und irgendwann packt es mich und ich ziehe den Anker und segele einfach mal los.

♥ -liche Grüße Bonafilia

Liebste Andrea,
*kicher* ich bin es auch nicht ;-) – aber wenn ich dann draußen bin und dieses wunderschöne Blau des Meeres sehe und wie die Wellen tanzen, dann könnt ich laut aufjauchzen vor Freude, und ich würde es immer, immer wieder tun! :-)
Es geht darum, die Furcht zu überwinden, das Risiko einzugehen und das Abenteuer Leben zu wagen! Genau, lass uns loslegen – JETZT! Ich freu mich auf all die Wellen, die uns begegnen und die wir spielerisch meistern werden!!!

Huhu Larvad,
einen wunderschönen Sonntagmorgen – schön, dass du wieder da bist! :-)
Genau, du spürst auch diese Lebensfreude in dir, nicht wahr? Ich lese das aus deinen Zeilen und freue mich mit dir!
“Emmas Glück” kenne ich nicht, ich will es aber kennenlernen! :-)
Dankeschön, ich wünsch dir auch eine superfeine Fahrt auf deinem Meer – genieße jede Welle und bemerke das wunderbare Gefühl, wenn du durch sie durch bist!

Eine herz-liche Umarmung für euch zwei!
Sonnige Wellengrüße von meinem Meer, Elisabeth

Oh, ich bin sowas von Seefest. Meine Eltern haben eine Yacht und früher sind wir andauernd am Wochenende gesegelt und im Sommer sowieso…im Nachhinein wars echt cool. Aber damals…hmm ^^

Liebe Bonafilia,
genau, immer wieder lass uns die Segel setzen und hinaus auf das Meer fahren!
Du bist sicher, alles ist gut, alles ist in dir. Und wenn es Zeit ist, wirst du auch wieder zurück ans Festland kommen, in den Hafen einfahren und vor Anker gehen. Um bald wieder die Segel zu hissen und wiederum hinauszufahren.
Denn wenn du einmal die Weite des Meeres, all die ungeahnten Möglichkeiten, das Spiel der Wellen zu spüren bekommen hast, wird dich immer wieder die Sensucht packen nach dem Abenteuer, das sich Leben nennt.
Finde den Mut – auch der ist in dir – und brich auf zu neuen Ufern. Jeden Tag erneut…

Ich drück dich und wünsche dir viel Mut und Freude!
Herz-lich Elisabeth

Ahoi Elisabeth!

Zu deinem Eintrag fallen mir ad hoc zwei Dinge ein:

Erstens (singen muß aber jemand anderst denn das kann ich nicht so gut):

1. Heute an Bord, morgen gehts fort, Schiff auf hoher See.
Ringsum uns her nur Wellen und Meer, ist alles was ich see.

Refrain: Hell die Gläser klingen ein frohes Lied wir singen. Mädel schenke ein, es lebe Lieb und Wein, leb wohl, auf Wiedersehn!

2.Verschwunden der Strand, entschwunden das Land, Schiff auf hoher See.
Rings um uns her nur Wellen und Meer, ist alles was ich seh.
Leis die Wellen wiegen, Möwen heimwärts fliegen, golden strahlt die Sonn, Herzen voller Wonn, Heimatland ade!

3.Im Kampfe wir sind mit Wellen und Wind auf dem Ozean.
In Not und Gefahr sind wir immerdar stets ein ganzer Mann (wMeer

Liebe Elisabeth,
danke für den ermutigenden Beitrag.
Seefest zu sein ist übrigens auch nur ein Glaubenssatz. Bei extremen Windverhältnissen und rauher See hab ich schon einige seekranke Matrosen gesehen ;-) . …und ich kenne auch Menschen, die bei spiegelglatter Meeresoberfläche die ersten Anzeichen von Seekrankheit wahrnemen, wenn sie sich nur daran erinnern, dass sie sich auf einem Schiff befinden.
Mit Ankern und Triggern lässt sich das schnell und wirkungsvoll beheben…aber wem erzähl ich das…über NLP weisst Du viel mehr als ich. ;-)
Ich wünsche Dir spannende und interessante Erfahrungen auf dem weiten Meer (und auch an Land) mit allezeit bestem Befinden und guten Glaubenssätzen.
Hab einen schönen Sonntag,
alles Liebe,
Gaba


Sorry falsche Taste erwischt auf dem Laptop ist das nicht so einfach – Fortsetzung:

3.Im Kampfe wir sind mit Wellen und Wind auf dem Ozean.
In Not und Gefahr sind wir immerdar stets ein ganzer Mann (wohl noch nie was von Gender Mainstreaming gehört, he! *lol*)
Im Ernste wie im Scherze am rechten Fleck das Herze; unser schönstes Gut: frischer Seemansmut!(Seemänninsmut)
Herrscher auf dem Meer!

und zum Zweiten Gedanken der mir einfällt und mich an alte (Fernseh)Zeiten erinnert:

eine Stimme aus dem Off ist zu hören:

“Der Weltraum, unendliche Weiten wir schreiben das Jahr 2200, dies sind die Abenteuer des Raumschiffes Enterprise das mit seiner 400 Mann (Frau??) starken Besatzung fünf Jahre lang unterwegs ist um neue Welten zu erforschen, neues Leben, neue Zivilisationen
Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.”

Mir geallen die Next Generation-Serien (m. Patrick Stewart u.a.) am besten.

Schönen Sonntag noch wünscht Ernst!

Nein, die kenne ich nicht! ;)

Na dann, lieber Schaps,
kennst du wohl ohnehin keine Furcht, dein Leben zu LEBEN und auf den Meeren des Lebens zu segeln und auf den Wellen des Lebens zu tanzen :-)

Lieber Ernst,
danke für den Text zu deiner Seefahrt! *lächel* Du kannst das selbst singen, das weiß ich :-) Ich höre das Lied deines Herzens und winke dir auf deinem Segelschiff zu, wenn es den Hafen verlässt – ahoi, du Lieber!

Eine gute Fahrt wünscht euch von Herzen Elisabeth

Wie recht du hast, liebste Gaba *strahl*
Ich denke, wir beide können ruhig frohen Mutes hinaus fahren aufs weite Meer :-)

Na dann, lieber Ernst,
gehen wir gleich noch ein paar Schritte weiter und fliegen wir hinaus in ferne Galaxien ;-)
Wenn ich daran denke, dass allein mein Universum ein ganz anderes ist als das deine, dann wagen wir uns ohnehin schon recht weit hinaus ;-)

Herz-lichste Sonntagsgalaxiengrüße von Elisabeth

dieses zitat mag ich sehr. es ermutigt mich den “hafen” des sicheren ab und an zu verlassen, auch wenn dies mit risiken verbunden sein kann.

lieben sonntagabendsgruss
jrene

Hey, lieber Schaps,
ich kenn die auch nicht ;-) Wofür ist das eine Gelegenheit?

Liebe Jrene,
genau – fein, dass dich diese Worte ermutigen!
Ich bin mir ganz sicher, dass du es kannst und auch bereits tust und immer wieder schaffen wirst! :-) Nur weiter so!

Herz-lichst Elisabeth

@andrea: wir leben nur einmal? das ist ja … ganz was neues. *zwinker*
@elisabeth: schön erfrischend hier! :-)

Na, du Liebe,
erfrischende Brise da draußen am Meer, nicht wahr? ;-)
Hm, ich als Elisabeth lebe JETZT dieses eine Leben, um mal für Andrea zu sprechen ;-)
Herz-lichst Elisabeth

genauso habe ich die andrea auch verstanden, und so wie dir, geht es mir auch, elisabeth. ;-)

Ich weiß, du G.liebte *lächel*
Es wird besser und besser, nicht wahr?
Fühl dich herz-lich g.drückt! :-)

Huuuuuuuuuu … so viel und so tiefes Wasser :-(

Ich gleite lieber in meiner Phantasie über die Wellen ;-) und empfehle wärmstens die Lektüre “Das weiße Segel” http://glueckshaus.wordpress.com/2007/07/08/buchtipp-das-weise-segel/

Und irgendwann trau ich mich dann auch mal ;-)

Bestimmt traust du dich, liebe Ulrike! :-)
Ich bin mir sogar ganz sicher, so wie ich dich bis jetzt kennen gelernt habe!
Und ich hab den einen oder anderen Artikel bei dir bereits gelesen, wo du auch schon ziemlich weit rausgeschwommen oder gesegelt bist ;-) Wenn auch nur in Gedanken oder Träumen – die werden wahr, früher oder später…
Herz-lichst Elisabeth

Liebe Elisabeth,

ich bin natürlich am liebsten Schönwettersegler.
Wobei, ich erinnere mich, dass ich in jungen Jahren, der einzige war,
der es bei heftigem Wind und Wellengang unter Deck ausgehalten hat,
um Frühstück zu machen.
Als ich mit den Vorbereitungen fertig war, musste ich mich allerdings fragen,
für wen? Niemand hatte nach dem Seegang noch wirklich Hunger geschweige denn Appetit.

Du hast recht. Es ist gut zu wissen, dass wir für einigen Seegang ausgerüstet sind,
und dass wir uns was zutrauen dürfen.

Ein herz-liches Ahoi,
Ulf


Ulf Runge:

Lieber Ulf-Segler,

danke, dass du mich zum Lächeln gebracht hast – ein Mal mehr :-) So nett…

Ja, wir sind absolut seetauglich, auch wenn es viele von uns nicht wahrhaben wollen…

Also, stechen wir in See, jeden Tag erneut!
Herz-lich Elisabeth

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Auch ich bin ein begeisterter Segler und kann mich nur zu gut in deine Sehnsuchtslage versetzen. Wir befinden uns anscheinend auf der selben Wellenlänge. Finde ich super! Lossegeln, Freiheit spüren & Natur genießen!


Lieber Paul,
herzlich willkommen!
Und danke dir für deine lieben und fröhlichen Zeilen! *freu*
Ja, alles erwacht, und auch die Natur legt bald los… Ich freue mich auf alles, was ist und was noch kommen mag :-)
Liebe Grüße zu dir, Elisabeth

Comment Spam Protection by WP-SpamFree

Das ist zauberwort
zauberwort steht fuer Worte, geschrieben und gesprochen, die zu Herzen gehen und sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden bewegen....

Mehr lesen

Mein erster Gedichtband als pdf
"Ungewöhnlich gewöhnliche
Liebesgedichte"

Liebesgedichte

34 Seiten / Preis: 4,80 Euro


Albert Einstein (9)
Allgemein (699)
Allgemeines (33)
Alltag (952)
Baby (8)
Bert Hellinger (9)
Beziehung (3)
Coaching (59)
Dalai Lama (2)
Dank (129)
Dankbarkeit (125)
Freundschaft (52)
Gedanken (991)
Genuss (143)
Glück (186)
grübel (542)
Herz (247)
Humor (132)
inneres Kind (48)
Katze (20)
Lachen (156)
Leben (1050)
Lebensfluss (787)
Lebensfreude (415)
lernen (183)
Lichtblick (50)
Liebe (411)
Literatur (31)
Meer (27)
Metaphern (54)
Milton Erickson (4)
Musik (63)
Natur (104)
NLP (257)
Paulo Coelho (24)
Rosen (4)
Rum-Philosophieren (906)
Selbstständigkeit (29)
SEO (1)
so schön (863)
Sonne (60)
Spiegel (9)
Suchmaschinenoptimierung (1)
Träume (52)
Umarmung (18)
Video (17)
Virginia Satir (12)
Wissenschaft (12)
Wunder (63)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Elisabeths Blog-Archiv

Archiv

August 2008
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031